Kleine Stoffe ganz groß...(DIY)

  Wenn man so näht und näht und näht, fallen jedes Mal kleinere und größere Stoffreste an.
Oft sind es die schönsten Stoffe...kariert, geblümt, gepunktet oder mit großen Kulleraugen,
von denen ich mich nicht einmal von dem kleinsten Zipfelchen trennen mag.

ABER, was damit machen?

Hier kommt eine schöne Lösung und es
macht riesig viel Spaß!

Ihr braucht:
*verschiedene Stoffeste
*eine Leinwand (Größe nach Wahl)
* eine Schere
*Bastelkleber
*Textilfarbe
*einen dünnen Pinsel
*Schrägbänder und Zackenlitze
*ein paar Ideen für Motive




Fertig
♥♥♥
                                    


                                               Zwei dieser Bilder sind weitergewandert,
denn auch ich durfte mir diese schönen Dinge
aus einem Wanderpaket aussuchen.


Eine weitere, sehr hübsche Stoffresteverwertung
zeige ich Euch bald.

Habt einen wunderbaren Tag.

Eure Tanja

UND wenn Ihr hier klickt,
könnt Ihr bei meinem Basil-Gewinnspiel
mitmachen.


Lovely Sponsor Blogcandy by Basil



Heute habe ich eine tolle Überraschung für EUCH !!!

Basil hat mein "zuckersüßes Äpfelfahrrad"
aus diesem Post so toll gefallen,
dass sie mir nun für Euch ein Gewinnspiel sponsern.

Die Firma kommt aus den Niederlanden und produziert seit über 30 Jahren
multifunktionale, moderne Fahrradkörbe, Fahrradpacktaschen, Tierfahrradkörbe, Zubehör und Accessoires sowie Befestigungssysteme für Fahrradtaschen und Fahrradkörbe.
Die hohe Qualität, dass einzigartige (Holland)-Design
und die Liebe zum Detail machen die Basil Kollektionen zu praktischen
und superschicken Alltagsbegleitern, die viele Blicke auf sich ziehen.

Wie viele tolle und unterschiedliche Produkte Basil hat,
könnt Ihr auf der Webseite (hier) sehen. 
Dazu sind sie auch auf facebook, schaut einfach mal (hier) vorbei.

Ihr habt nun die einmalige Chance,
eine von drei Basil Doppelpacktaschen zu gewinnen!

Damit seid auch Ihr für die Fahrradsaison gerüstet
und könnt Euer Fahrrad so richtig schön herausputzen!

   ZU GEWINNEN
      gibt es diese Taschen...


Die Jada-Double Bag hat ein Volumen von 35L,
ausreichend auch für größere Einkäufe,
die Ihr mit dieser Tasche sicher, stilvoll und
regensicher verstauen könnt.
Die Blossom Farm Double Bag
mit wunderschönem Blüten- und Blumenaufdruck
  hat ein Volumen von 35L und ist wasserabweisend. 
Die trendige Tasche für alle Blumenfans.  

Die Basonyl Double Bag besteht aus beidseitig
beschichtetem Tarpaulin und ist wasserabweisend.
Mit einem Volumen von 40L ist sie
die Größte der drei Taschen und
ein großer Einkauf kann mitfahren.


Alles, was Ihr tun müsst um eine dieser tollen Taschen zu gewinnen,
ist einen Kommentar zu hinterlassen.
Bitte schreibt dazu, über welche Tasche
Ihr Euch am meisten freuen würdet. Es gibt drei Lostöpfe!!!

Die Verlosung startet sofort und endet am Sonntag, den 20.05.2012 (24h)

Das Bild ganz oben könnt Ihr gerne mitnehmen und verlinken,
dann gibt es wie immer zwei Lose! (Bitte noch mal extra schreiben)

Mitmachen kann jeder - mit oder ohne Blog.
Ich freue mich, wenn auch "stille Leser" sich zu Wort melden.
Auch alle ganz neuen Leser...Herzlich willkommen und mitmachen ;-)

Tut Ihr anonymen Leser mir einen Gefallen?
Schreibt hinter Euren Vornamen einen Kürzel oder die Stadt, 
sonst klappt es nicht mit dem Auseinanderhalten. 

Viel GLÜCK! 

                    ♥♥♥ wünscht Euch, Tanja ♥♥♥

Martha Stewart und der Garten...

                                     
Heute ein paar kleine Gartenimpressionen
mit einem Zitat von Martha Stewart...,
ich fand es so schön. 

"Erst die Liebe zum Detail
macht aus einer Heimat
ein Zuhause."  




Hier seht Ihr ihn, meinen Gewinn
bei Jacqueline von Princessgreeneye


Seid Ihr im Garten auch schon fleißig gewesen?
Meine erste Gartensaison, bin noch hochmotiviert ;-)

Bis bald, Eure Tanja

Der Blaudruck...


Da ich mich so sehr freue, wenn ich das schöne
Blaudruck Leinentuch
bei meinen Brotbackutensilien aus meinem letzten Post anschaue,
möchte ich Euch heute mal etwas über dieses wundervolle Handwerk erzählen.

Der Blaudruck besteht schon seit über 400 Jahren.
In der Blaudruckerei Jever, woher ich auch mein Tuch habe,
werden ausschließlich historische Dekore, wie sie in der Zeit von ca. 1660 bis 1900
in Gebrauch waren, sowie einige Muster aus dem „Art Déco”, um 1926
mit insgesamt 460 Modeln (so etwas wie Stempel)
aus den letzten vier Jahrhunderten gedruckt.


Die Herstellung ist reine Handarbeit und sehr zeitaufwendig.
Mit den Modeln wird eine klebrige Masse, deren Rezeptur schon genauso alt ist,
auf Leinen, Baumwolle, Hanf, Samt oder Seide aufgedruckt: der sogenannte Druckpapp.
Sorgfältig wird jedes Tuch Stück für Stück von Hand bedruckt
und dabei das fließende Muster genau eingehalten.
Da braucht es viel Übung um es gleichmäßig werden zu lassen!


Die anschließende Blaufärbung findet in der Indigo-Küpe statt.
Der bedruckte Stoff wird auf einen Kronreifen gespannt
und bis zu zehnmal in den Färbebottich getaucht,
bis die gewünschte Farbtiefe erreicht ist.



Aus diesem Handwerk stammen daher auch die Redewendungen
"sein blaues Wunder erleben" und "grün und blau schlagen".

Wenn mit dem lichtechten blauen Farbstoff der Indigofera-Pflanzen,
dem geläufigem Indigo, im Blaudruck gefärbt wird,
kommen die Stoffe Grün gefärbt aus der Färberlauge.
Der nun an der Luft oxidierende Farbstoff wird dann langsam Blau.
Man erlebt also sein blaues Wunder!

Um diesen Prozess zu beschleunigen, schlägt man mit Holzlatten auf den Stoff ein,
dadurch kommt mehr Sauerstoff in das Gewebe.
Man schlägt den Stoff daher "Grün und Blau"
(wer hätte das gedacht, wieder etwas dazu gelernt)

Die fertigen Stoffe (Leinen, Batist, Hanf und Seide)
können in verschiedenen Größen und unzähligen Mustern erworben werden,
je nachdem was man möchte.




Es fängt bei kleinen Größen ab 40x40 cm (wie mein Brotbackleinentuch) an
und geht bis zu einer Größe von 150x180 cm.
Dazu gibt es Kissenhüllen, Tücher,
Schals und auch Meterware für die eigenen Nähideen.
Sogar Kleidung nach Maß, für die nicht Näherinnen, ist möglich.

UND wenn Ihr noch altes Leinen habt,
gibt es eine Preisreduzierung von 30% auf den Blaudruck,
der auf Euren eigenen Stoff gedruckt wird.

Blaudruckstoffe kosten natürlich etwas mehr,
als die Stoffe die wir sonst zum Nähen verwenden.
Bei dieser aufwendigen und präzisen Arbeit,
die dazu auch nur noch wenige Menschen beherrschen,
ist dies in meinen Augen aber gerechtfertigt.

Denn jedes Tuch ist einmalig und in mühsamer Handarbeit entstanden,
wo bekommt man so etwas noch?
Für das eigene Zuhause halt etwas ganz besonderes.

Wenn Ihr einen Musterkatalog und eine Preisliste haben möchtet,
könnt Ihr diese hier anforden.



Mit dieser wunderschönen Blaumeise die neugierig den Garten entdeckt
grüße ich Euch alle ganz herzlich,

                       ♥♥♥ bis bald Tanja  ♥♥♥

Nächste Woche kommt eine Verlosung, haltet also die Augen offen...
ich freue mich auf Euch.
 

* Ein großes Dankeschön von mir an Herrn Stark aus der Blaudruckerei Jever für das zur 
   Verfügung stellen der Fotos und Stoffbeispiele.

* Und vielen Dank an R. Mehnert für die hübschen Fotos der Blaumeise. Genau im richtigen  
   Moment geknipst!




- Anzeige -
Brot und Blümchen...


Wow, Ihr Lieben!
Vielen Dank für Eure vielen Kommentare zu meinem
"zuckersüße Äpfelfahrrad", ich habe mich sooo gefreut.
Diese frisch gepflückten Gänseblümchen kommen von und sind für Euch!

Dazu hat die liebe Maru auf ihrem Blog "Princess Attitude"
noch etwas ganz feines über meinen Blog geschrieben,
    schaut mal selbst (klick).

Vielen Dank Maru

Heute zeige ich Euch mal eine meiner Lieblingsbeschäftigungen in der Küche.
Brot backen!

 UND so sieht das Ganze dann bei uns aus...



Ne, ne, meine Liebe.
Auch wenn ich Dich ganz toll finde...Du hast heute mal Pause!

Denn Brot backen, dass ist noch echte Handarbeit.
UND ich verrate Euch heute auch mein Lieblingsbrotbackrezept.

Ihr braucht:

350 Gramm Mehl (je nach Wunsch Vollkorn - oder helles Weizenmehl)
150 ml. lauwarme Milch
150 ml. lauwarmes Wasser
1/2 Würfel frische Hefe (oder 1 1/2 Tl. Trockenhefe)
1 Tl. Salz
1 Eßl. Sonnenblumenöl
eine Prise Zucker

Dann gebt Ihr alle Zutaten in eine große Schüssel.
Ich bin da nicht zimperlich, alles kommt auf einmal zusammen.
Auch die Hefe... klappte bisher immer!


Die Zutaten per Hand gut durchkneten. Das klebt und klebt und klebt...
bis es irgendwann kaum noch von den Händen geht :-)

Dann den Teig mehlen, aus der Schüsel nehmen und
auf dem Tisch/der Arbeitsplatte weiterkneten.

Unterstützung von kleinen Händen
immer willkommen ;-)


Der fertige Teig kommt nun in eine sogenannte Gärform,
dort geht er richtig gut auf.
Ich habe zwei davon, eine Runde mit Sonne
und eine Kastenform.

So richtig sieht man die Sonne später nicht auf dem Brot,
aber die Rundung klappt gut und schön schaut´s auch aus.


Die Gärform vorher noch mit einem Gemisch
aus 1/2 Tl. Stärke und 1/2 Tl. Mehl leicht einstäuben,
dann bleibt später auch garantiert nichts kleben.

UND nun kommt für mich der schönste Teil.


Den Teig in der Gärform decke ich mit einem Blaudruck-Leinentuch ab.
Tücher mit Blaudruck finde ich einfach wunderschön und es ist eine
alte, traditionelle Handwerkskunst, die nur noch wenige beherschen....
so etwas liebe ich ja.




Über den Blaudruck muss ich Euch unbedingt noch mal mehr erzählen,
dass ist so hübsch.

Der Teig darf nun an einem warmen Ort (Heizung, Sonnenplatz)
unter dem Leinentuch 1 Stunde gehen.

Danach wird er aus der Form genommen, noch einmal kräftig durchgeknetet
und darf dann weitere 15 Minuten
in die Form und unter die hübschen Blümchen huschen
um noch einmal aufzugehen.


Nun könnt Ihr den Ofen auf 190 Grad Umluft vorheizen.

Aus der Gärform lässt sich der Teig wunderbar
 auf das mit Backpapier ausgelegte Backblech stürzen.
Ich streiche ihn danach, für eine schöne Kruste,
 noch mit etwas Milch ein.

 Jetzt wird das Brot 20-25 Minuten gebacken.

Auf einem Gitter danach das Brot auskühlen lassen ODER
wie wir es machen, lauwarm mit Butter genießen.
Sehr lecker schmeckt auch die Bärlauchbutter dazu.
(Die findet Ihr noch mal hier)

Hhhhmmm....!


Ich wünsche Euch viel Spaß beim Backen,
bis bald, Tanja


* Das wunderschöne Blaudruck-Leinentuch habe ich
   aus der Blaudruckerei Jever (klick hier)

- Anzeige -
Das zuckersüße Äpfel Fahrrad

An diesem sonnigen Wochenende ging es endlich los...
die Fahrradsaison hat begonnen!

Nach 8 (!) Jahren ohne Fahrrad schenkte mir mein allerliebster Ehemann
 mein Traumrad. Oft stand ich schmachtend und träumend
vor dem Schaufenster, nun ist es endlich meins.

Aaahhh...


Und damit es auch richtig gut zu mir passt,
habe ich gestern mal "Pimp my Bike" gespielt!

Nun ist es dank der Apfelglück- Klingel (der Klang ist der Hammer)
und dem Apfelglück-Sattelschutz (der Regen kann kommen)
vom Moses Verlag (findet Ihr hier)



sowie dem Rosa Shopper XL
(erst schick rot-weiß gepunktet über die Schulter tragen,
danach einfach an den Gepäckträger anklicken)



und der Jasmin Rosa Double Bag Satteltasche
(mit viel Stauraum und wunderschönen Rosen)
von Basil (findet Ihr hier)


ein richtiges "zuckersüße Äpfel Fahrrad" geworden.



Ist das Fahrrad jetzt nicht wie gemacht für mich?

ICH LIEBE ES!

Also, die Fahrt kann beginnen, ich freue mich darauf!
Und Augen auf, wenn Ihr ein Klingelingeling hört. Vielleicht bin ich es ja ;-)



Ich grüße Euch alle ganz herzlich,
Bis bald, Eure Tanja