Eine Anleitung für Kirschkernkissen selbermachen


Überall sieht man sie im Moment, die Kirschen. Man kann so leckere Dinge damit machen. Kirschmarmelade, Kirschkuchen, rote Säfte und Smothies oder sie einfach pur genießen.


Auf dem Markt habe ich mich nun mit ganz vielen Kirschen eingedeckt, denn ich wollte nicht nur die Früchte, sondern auch die Kerne.


Also haben wir fleißig Kirschen gegessen und uns natürlich auch damit geschmückt.


Die Kirschkerne haben wir alle gesammelt. 
Diese habe ich dann 10 Minuten gekocht und danach in einem Sieb ordentlich aneinander gerieben. In einem Kissenbezug (mit Reißverschluss) die Kerne dann einmal bei 90 Grad waschen. Danach sind sie blitzblank, kein Fruchtfleisch mehr dran und steril. 


 Die Kerne dann einfach in der Sonne trocknen lassen. 
Wenn diese sich gerade nicht blicken lässt, die Kerne auf einem Backblech mit Zeitungspapier oder direkt im Backofen bei 100 Grad für 30 Minuten trocknen lassen. Sie sollten beim Trocknen nicht übereinander liegen. 



Während die Kerne trocknen, kann man schon mal kleine Säckchen nähen.

  
 In diese die Kerne hineinfüllen und alles per Hand wieder zunähen.


 Fertig sind die Kirschkernkissen und ganz einfach selbst gemacht. Für die nächste Erkältung, Bauchweh oder warme Füße im Bett einfach klasse.


Die Kissen bei maximal 150 Grad für 10-15 Minuten in den Backofen. In der Mikrowelle bei 600 Watt ca. 1 Minute erwärmen. Bei kleinen Kissen und Kindern kürzer. 

ACHTUNG! Die Kirschkerne können anfangen zu glühen, wenn die Kissen zu schnell hintereinander erwärmt werden und nicht abkühlen konnten. Oder wenn sie im Backofen vergessen werden.  

DAHER BITTE AUFPASSEN, ES BESTEHT BRANDGEFAHR!


Bis bald, 



Kommentare:

  1. Ach nee, ich habe meine Kerne alle weggeschmissen. Aber danke für die Idee, werds mir fürs nächste Jahr merken.
    LG Heike

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Tanja,
    dein armer Mann, erst hoch auf die Leiter und reichlich Pflücken und alles umsonst...
    Kirschkernkissen haben wir hier auch. Nur selbst genäht habe ich diese noch nicht selbst. Eine schöne Idee!

    Liebe Grüße und ein tolles Wochenende,
    Sabine

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Tanja,

    auch hier an dieser Stelle nochmals alles Gute und ich freu mich so mit Dir ♥ - ui, was für eine schöne DIY Idee - die Schmuckvariante an Deiner Süßen sehen so bezaubern aus ;) und die Kirschkernkissen sind herzallerliebst.

    Hab einen schönen Sonntag und ganz liebe Grüße an Dich aus Berlin, bis denn, drück Dich :)

    AntwortenLöschen
  4. Das sieht ja toll aus die vielen Kirschen. Ist schon schön wenn man so ein Bäumchen hat der was leckers abwirft.
    Glückwunsch noch zum Nachwuchs, ich freue mich für Euch und wünsche alles alles Gute.
    Liebe Grüße Annerose

    AntwortenLöschen
  5. Oh, da hatten wir aber wirklich Glück - in unserer Kirschen-Ausbeute waren keine Maden. In den Himbeeren habe ich mal zwei entdeckt. Kirschkernsäckchen produzieren wir wegen der tatsächlich vorhandenen Brandgefahr nicht mehr - wir nehmen Dinkel oder Leinsamen. Ist etwas teurer, ich weiß, weil wir das Zeug ja nicht selber anbauen, aber dafür sicherer.
    Liebe Grüße vom
    LandEi

    AntwortenLöschen
  6. Tolle Anleitung, vielen Dank. Sie kam gerade im rechten Augenblick.

    Lieber Gruß Inga

    AntwortenLöschen
  7. Oh wie gemein...so erging es mir letztes Jahr...aber mit den Weltschönsten, gekauften Kirschen!! Uaaaah...

    Jetzt kann ich dir auch noch hier meine Glückwünsche zum Nachwuchs sagen - hatte die Tage ja kein Internet.
    Noch ein kleines Bloggerbaby - sooo schön!

    LG Catrin

    AntwortenLöschen
  8. Ich liebe Kirschkernkissen!
    Gute Idee, die Kerne selbst zu trocknen!
    LG
    Julia

    AntwortenLöschen
  9. Obwohl ich sehr gerne Kirschen esse, habe ich mir die Kerne gekauft und in Säckchen in "Maüseform" genäht, wenn sie nicht gebraucht werden, werden sie zusammengebunden und fertig ist die Maus ansonsten hat man ein großes Dreieck für diverse Wehwehchen oder einfach nur zum warmhalten.
    Mittlerweilen nehme ich auch lieber Dinkel ist anschmiegsamer und drückt nicht besonders, wenn man es für kleine Kinder macht.
    Alles Gute für nächsten Monate, damit es ein Prachtkerl wird :-))
    LG Ute

    AntwortenLöschen
  10. sooooooo wunderbar eure kirschkernkissen!
    herzliche grüße & wünsche an dich
    amy

    AntwortenLöschen
  11. Kirschkernkischen sind etwas wunderbares!!
    Lg Moni

    AntwortenLöschen
  12. Das Problem mit den Maden hatten wir auch dies Jahr. Jede einzelne habe ich nach dem Entsteinen durchgeschnitten. Leider sind auch einige dabei ausgeschieden (unsere Schweinchen hat´s gefreut). Den Tipp mit der Waschmaschine werde ich mir merken. Vielen Dank!
    LG Diana

    AntwortenLöschen
  13. Oh, liebe Tanja,

    ganz herzlichen Glückwunsch.
    - Zu den schönen Kirschkernkissen
    - und vor allem zu den guten Neuigkeiten, von denen ich erst heute lese...
    (Seit ich vor 3 Wochen selbst angefangen habe, zu bloggen, schaffe ich kaum noch meine Runde durch die Bloggerwelt. Hoffentlich bekomme ich bald etwas Routine und damit mehr Geschwindigkeit...)

    So eine Schwangerschaft ist doch immer wieder ein Wunder. Eine reiche Zeit wünsch ich dir und alles Gute.

    Herzliche Claudiagrüße

    AntwortenLöschen
  14. Ich habe Deinen vorherigen Post auch nicht gelesen..daher aber jetzt alles alles Liebe und Gute für die Schwangerschaft.

    Ich bin gerade am abwarten..ich werd in den nächsten Tagen wieder Tante..auch ein Bub.

    LG Steffi

    AntwortenLöschen
  15. Wünsch dir eine schöne erfüllte Schwangerschaft!!!!

    Hab das mit den Kirschkernen auch einmal versucht allerdings haben die nach einiger Zeit komisch gerochen. Wahrscheinlich war hab ich sie zu wenig lange trocknen lassen.
    Wir hatten bei den Kirschen auch überall den Wurm drinnen.
    glg Sonja

    AntwortenLöschen
  16. Wow, diese Arbeit hast du dir angetan - alle Achtung!!

    Auf jeden Fall eine gute Idee - fürs nä. Kirschenjahr!!

    LG, Claudia

    AntwortenLöschen
  17. Das ist total schön und vor allem auch wirklich "Handarbeit".
    ich liebe so etwas...
    Wie ich schon mal erwähnte bin ich leider total untalentiert im nähen und basteln.
    Dabei liebe ich so Dinge ... und wo doch bald mein Enkelchen kommt *seufz*

    Ganz lieben Gruß, Michaela

    AntwortenLöschen
  18. Unser Baum war in diesem Jahr auch VOLL - und da ich im Thermomix die Kirschen für die Marmelade entsteint habe essen wir jetzt wahrscheinlich diese mit Fleischeinlage (ich glaub, ICH ess gar keine mehr *gg*)!
    Die Wascherei, ich war nicht so clever mit der Waschmaschine, der Kerne fand ich dann doch recht mühsam - getrocknet sind sie in der Sonne, mal sehen, ob sie dann muffeln oder nicht! ; -)Ich liiiiiiebe Dein Blog!!!!♥ Andrea

    AntwortenLöschen
  19. Liebe Tanja,
    wie herrlich!!!
    Ich lese es erst jetzt und wünsche euch natürlich alles
    Liebe und Gute und eine wunderschöne Schwangerschaft!!
    Die Kirschkernkissen sind eine prima Geschenkidee :-)
    Werde ich mir gleich mal speichern!
    Ich wünsche dir noch einen wunderschönen Nachmittag,
    viele liebe Grüße von Urte

    AntwortenLöschen
  20. Liebe Tanja,
    Grins ... Kann im Moment meine E-Mails lesen aber leider nicht antworten ... es reicht völlig ... Wir schaffen das trotzdem sehr gut ...

    Liebe Grüße
    Jutta

    AntwortenLöschen
  21. Hallo,

    Maden in den Kirschen hatten wir vor 2 Jahren auch. In diesem Jahr nicht, weil der Baum nicht so früh geblüht hat, als diese kleinen Fliegen unterwegs waren. Ansonsten hilft es aber, Gelbtafeln aufzuhängen. Diese Kirschfruchtfliegen lieben nämlich gelbe Früchte und in diesem Stadium der Kirschen legen sie dann ihre Maden in den Früchten ab. Sie fliegen auch nur zu einer bestimmten Zeit. Gelbtafeln locken sie an und sie bleiben daran kleben. Wenn man die Kirschengeplückt hat, kann man sie in leicht gesalzenes Wasser legen. Dann sieht man schnell, ob sie befallen sind, die Maden krabbeln dann raus.
    Schau mal hier nach: http://www.bio-gaertner.de/pflanzenkrankheiten/Kirschfruchtfliege

    Herzlichen Glückwunsch zum Nachwuchs. Alles Gute!

    Liebe Grüße

    Sabine

    AntwortenLöschen
  22. Ich pflücke die Kirschen am Liebsten mit Stiel, dann halten sie länger. Und wenn du sie in dem Zustand in LEICHT gesalzenes Wasser legst, kann in den gesunden Kirschen nichts Salziges reingelangen. Außerdem braucht es nur leicht gesalzen sein.

    Liebe Grüße

    Sabine

    AntwortenLöschen
  23. Danke für die Anleitung, ich hatte mich schon öfters gefragt, wie man die Kerne "behandeln" muss, um sie weiterzuverwenden :)

    Herzliche Grüße
    Sonja

    AntwortenLöschen

♥ Vielen Dank für Deinen Kommentar. Ich freue mich sehr darüber ♥