Unsere neue Getreidemühle von Komo


Hallo Ihr Lieben, 
in den letzten Tagen sind immer mehr Leser hinzugekommen, ich begrüße Euch alle ganz -lich! Schön, dass Ihr da seid. Dieses leckere Stück Zwetschgenkuchen ist für Euch.


Vor Kurzem ging ein Herzenswunsch von mir in Erfüllung, wir sind nämlich unter die Müller gegangen. In unserer Küche steht nun eine ganz tolle Getreidemühle.


 Einige meiner Freunde haben eine zu Hause, im Kindergarten stehen gleich mehrere, und als ich sie dann bei einem Brotbackkurs wiedersah, war es endgültig um mich geschehen. Liebe auf den ersten, zweiten und dritten Blick.


 Seitdem sind wir täglich am Getreide mahlen, es riecht und schmeckt sooo gut. Dazu ist es schön warm, wenn es aus der Mühle kommt (jeder will mal fühlen) und es macht einfach unheimlich viel Spaß, sein eigenes Mehl zu mahlen und zu verbacken. 



UND das frische Mehl enthält natürlich noch viel mehr Vitamine, Spurenelemente, Mineralstoffe, hochungesättigte Fettsäuren, Eiweißbausteine und Aromastoffe als das gekaufte Mehl, denn die Randschichten und der Keim des Getreides bleiben im Mehl enthalten (Meiner Kleinen natürlich egal, der Mami aber wichtig).
 
 
Das Getreide gibt es in jedem Bio Geschäft, Reformhaus und manchen Supermärkten in verschiedenen Sorten. Weizen, Hafer, Gerste, Dinkel, Roggen, Emmer, Mehrkornmischungen und noch einiges mehr. Man möchte am liebsten gleich alles ausprobieren.

Bei uns haben sich auch schon alle (noch Mühlenlosen Freunde) und Nachbarn angemeldet, die auch mal müllern wollen. Kann ich sehr gut verstehen ;-)
 
Gestern haben wir einen leckeren Zwetschgenkuchen 
mit dem Mehl aus unserer Mühle gemacht. 
 

 Für den Mürbeteig braucht Ihr: 

*  200 Gramm Mehl
* 80 Gramm Butter
* 80 Gramm Zucker
* 1/2 Tl. Backpulver
* 1/2 Päckchen Vanillezucker
* etwas geriebene Zitronenschale 
* 1 Ei
 
Für die Streusel braucht ihr:

* 150 Gramm Mehl
* 100 Gramm Butter
* 100 Gramm Zucker
* 1/2 Tl. Zimt


Dazu 500 Gramm Zwetschgen oder Pflaumen 
und 1 Becher geschlagene Sahne



 Für den Mürbeteig alle Zutaten miteinander vermengen und den Teig in einer gefetteten Springform auslegen. Die Zwetschgen waschen und halbieren, den Stein entfernen. 

  
Hier schneidet meine kleine Helferin das erste Mal mit einem scharfen Küchenmesser, sonst hatte sie immer ihr Kindermesser. Das wollte sie aber partout nicht mehr, also Augen zu und durch. Sie war zum Glück sehr vorsichtig und geschickt und hat sich nicht geschnitten...puh!



 Alle Zwetschgen auf dem Mürbeteig verteilen und die Streusel rüber streuen. Bei 200 Grad 10 Minuten backen, danach bei 150 Grad weitere 50 Minuten fertig backen. 

Unser erster Mühlenkuchen...
SUPER lecker! 


 Ich habe mich für eine Komo Mühle entschieden, da diese von der Qualität sehr hochwertig und langlebig sind und unter den Getreidemühlen zu den günstigen Varianten gehören. Dazu finde ich sie einfach am schönsten :-)

 Wir haben die komplette Variante genommen, mit Mühle für Mehl und Flocker für frische (Hafer)Flocken. Die lieben wir nämlich zum Frühstück. 
In unserer Duett 100 sind der Fidibus Classic und der FlocMan (den zeige ich Euch  auch noch mal) in einer Maschine vereint. Es gibt sie aber auch einzeln, als Mühle oder als Flocker.

Komo hat auch tolles Zubehör, wie Getreidespeicher, Siebe, Körbe und schöne Schalen. Da werden wir uns sicherlich noch mal mit ausstatten. 

Die Getreidemühle und alle Informationen dazu haben wir bei Frischmahlen gefunden. Und nun geht´s auch schon wieder in die Küche, wir müllern jetzt mal weiter ;-)

 Spätsommerliche (fast schon Herbstliche) Grüße 
und bis bald, Eure
Tanja
 
Dieser Post entstand mit freundlicher Unterstützung von Komo.
 

 




.


 










Kommentare:

  1. Liebe Tanja, ne was es alles gibt. Unglaublich. Das ist ja mal eine Anschaffung. Ich wünsch euch viel Freude beim Kuchen backen, Bot backen, Pizza ... ach da gibt es tausend leckere Rezepte.
    Guten Hunger wünscht euch antonsmuddi
    Katja

    AntwortenLöschen
  2. Hey liebe Tanja,
    so eine Getreidemühle steht auf meiner Wunschliste auch ganz weit oben, meine Freundin hat eine Fidibus. Zuerst war ich ja skeptisch, ob sie sich wirklich lohnt. Aber das Mehl ist der Hammer und schmeckt so lecker, ganz anders als das gekaufte. Und meine Freundin benutzt ihre nur noch, daher denke ich, es wird auch bald eine in meiner Küche stehen. Toller Post übrigens, ich mag Deine Themenvielfalt und die Fotos sind immer so schön.

    Liebe Grüße, Antje aus Schleswig

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Tanja,

    super deine Getreidemühle. Sollte mir auch mal überlegen eine zu kaufen :-)
    Liebe Grüße
    Angela

    AntwortenLöschen
  4. Hui, da fühle ich mich ja gleich ganz schlecht, ich glaube, ich wäre viel zu faul, mir ständig mein Mehl selbst zu machen. Aber andererseits braucht man ständig anderes Mehl, teilweise das selbe Getreide nur anders gemahlen, vielleicht also doch???
    Jedenfalls ist das ein tolles Kuchenrezept, ich mag Zwetschgenkuchen mit Mürbteig einfach viel lieber als mit Hefeteig.
    Danke für die tollen Anregungen,
    Karin

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Tanja,
    solch eine Getreidemühle ist was Feines.
    " Noch " hab ich keine :) aber der Wunsch ist schon lange da.
    Da macht das backen gleich doppelt Freud.
    Bin mir ganz sicher, das wenn man sie einmal daheim stehen hat wird es des öfteren frisches Brot und Kuchen geben.
    Wünsche dir weiterhin viel Freude daran.
    Liebe Grüße, Moni

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Tanja,
    das kann ich mir gut vorstellen, dass jetzt viele,liebe Menschen bei dir "müllern" möchten, ich hätte dazu auch große Lust ;o)!Es muss wirklich toll sein, sein eigenes Mehl zaubern zu können ;o)!Vielen Dank, für das leckere Rezept und noch ganz viel Freude mit der tollen Mühle!Ganz viele, liebe Grüße,Petra

    AntwortenLöschen
  7. Oh ja, so eine Getreidemühle ist wirklich was Feines!

    Wir können mit unserer (schon seit 10 Jahren hier in Gebrauch) leider keine Flocken herstellen - aber Mehl und Schrot sind ja auch schon mal was.

    Jetzt musst du nur noch dein eigenes Getreide anbauen.... *grins*

    Mehlige Grüße vom
    LandEi

    AntwortenLöschen
  8. Klip klap, klip klap, klip klap...

    Das ist so toll und hätte ich auch gern...nur braucht man dazu auch die geeignete Küche mit Platz dafür...hab ich leider nicht :-(

    Wünsch dir viel Spaß mit eurer Mühle und immer tolle Kuchen, Brote,...

    LG Catrin

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Tanja,

    zuerst einmal danke für den leckeren Kuchen :-) Wenn ich deinen Post so lese und die Bilder anschaue, bekomme ich direkt auch Lust zum müllern! Es muss toll sein, sein eigenes Mehl zu mahlen.

    Sei lieb gegrüßt
    Cloudy

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Tanja,
    so eine Mühle hätte ich auch gerne! Ich hatte mal eine Küchenmaschine von Krups, für die es vor ganz vielen Jahren einen (ganz tollen und relativ günstigen) Getreidemahlaufsatz gab. Das war toll, ich habe die Mühle bis zum letzten Tag geliebt und benutzt.
    Liebe Grüße, Christina

    AntwortenLöschen
  11. Eine eigene Mühle... ist ja toll!!!! Kann mir vorstellen, dass der Zwetschgenkuchen nochmal so gut schmeckt!!!
    Viele Grüße von
    Margit
    P.S.: Du hast heute eindeutig einen angenehmeren Post!!! Haha...

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Tanja,
    schon klasse, eure Mühle.
    Habt noch viel Freude daran!

    Leider ist Stellfläche und Stauraum in meiner Küche recht begrenzt.
    Da hilft nur tapfer sein und Verzicht üben. Frau kann nicht alles haben..
    Liebe
    Claudiagrüße

    AntwortenLöschen
  13. Liebe TAnja,
    die Getreidemühle ist klasse! Ich liebäugele auch schon länger mit einer, hab es aber aus Platzgründen erstmal aufgegeben, unsere Küche ist winzig ....Wenn ich das so sehe, ahc, ich hab den Geruch vom Mahlen in der Nase.... herrlich! Ich beglückwünsche Dich zu dem tollen Teil!
    Prima finde ich auch, daß sie einen Flocker dabei hat!
    Der Zwetschgenkuchen sieht superlecker aus! Und so muß er sein, mit DICK Krümeln obendrauf *lach*
    Ich wünsch Dir einen schönen und glücklichen Tag und viel Spaß beim Müllern!
    ♥ Allerliebste Güße,Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  14. Super, deine Getreidemühle, liebe Tanja!
    Wir hatten auch mal eine, aber irgendwie ist diese seit unserem Umzug verschwunden :-) Für Kinder ist das großartig zu sehen wie man das ganze Korn reinschüttet und es gemahlen wieder herausrieselt...

    Liebe Grüße
    Sabine

    Hattest Du meine Mail bekommen?

    AntwortenLöschen
  15. So eine Getreidemühle ist ja was ganz tolles! Wir haben leider keine, backen unser Brot aber auch immer selbst. Der Brotsack ist praktisch und schön zugleich:-). Da ich das Brot auch einfriere, habe ich nie "ganz viel draussen" - somit hält es sich schön frisch. Herzlich, Christina

    AntwortenLöschen
  16. Hallo liebe Tanja,
    wir haben auch eine Getreidemühle, allerdings eine ganz alte. Die müssen wir immer mit einem Küchentuch abdecken, sonst ist die komplette Küche eingestaubt ;-))
    Früher habe ich damit den Kindern, als sie noch klein waren, ihren Brei gekocht, also mit dem groben Mehl, nicht mit der Mühle.
    Jetzt machen wir ab und zu Frischkornbrei (muss ich dringend mal wieder machen!), der schmeckt soooo lecker!
    Viel Spaß noch beim Müllern!
    Liebe Grüße,
    Britta

    AntwortenLöschen
  17. Liebe Tanja!
    So eine Getreidemühle ist schon was tolles! Vor allem ist es für die Kinder klasse zu sehen, wie das Mehl ensteht und gesund ist es noch dazu! Super!!
    Der Pflaumenkuchen sieht super lecker aus!!!
    Liebe Grüße
    Ulla

    AntwortenLöschen
  18. Guten Morgen Tanja,

    sieht klasse aus !! Da ich einen Thermomix habe, wird bei mir dort Mehl gemahlen. Wenn Du wirklich mal was gesundes Morgens ausprobieren möchtest, dann versuch mal Frischkornbrei nach Dr. Brucker (http://www.vollwertleben.info/html/der_frischkornbrei.html) ich mahle mit das Getreide abends, dann das Wasser drauf und morgens nehm ich es mit in Büro. Dazu Früchte und etwas Honig oder auch noch Joghurt....mir schmeckt es sehr, sehr gut.

    GlG Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Andrea, das mit dem Frischkornbrei ist wirklich eine ganz tolle Sache, super gesund und gemischt mit den "richtigen" Zutaten auch echt lecker. Mehl malen kann ich aber nicht, dafür sind keine Geräte im Haushalt vorhanden.

      LG Gisela

      Löschen
  19. Guten Morgen Tanja, wow schon das Anschauen deiner Bilder ist ein Genuss. UND Zwetschgenkuchen erst recht *lach*
    Eine Getreidemühle ist wirklich was feines, ich habe auch mal mit dem Gedanken gespielt mir eine anzuschaffen, aber bis jetzt ist keine im Haushalt.
    Lieben Gruß Gisela

    AntwortenLöschen
  20. LIebe Tanja,


    wir haben auch eine Mühle, das ist eine feine Sache,
    ich backe nicht mehr anders und kaufe nur beim Müller ein.
    Hast du auch eine Flockadi? Damit kannst du ganz frisch deinen
    Hafer mahlen, für Kinder eine tolle Sache, sie dürfen jeden MORGEN
    selbst dran kurbeln und machen das heute noch gerne...
    Leckerer Kuchen, ich nehme mir aber auch ein STückle gell, obwohl ich
    nicht NEU bin...

    Liebe Grüße
    Birgit

    AntwortenLöschen
  21. Hallo tanja, Glückwunsch zur Mühle. Meine Nachbarin hat auch eine, allerdings riesengroß. Na klar schmeckt jetzt alles besser und das Gefühl ist auch ein ganz anderes. Wenn ich dazu komme Backe ich unser Brot auch selbst, schmeckt ganz anders. Heute Grüßen wir aus Mallorca. Unser Hotel ist der Hammer,es wäre auch etwas für euch. Hier gibt es leckeres, alles Bio. Allerdings ist ein fincaurlaub eher was für Kinder. Schreibe am iPad , daher die Fehler. Von Zuhause wieder mehr....viel Spaß weiter beim Backen. Liebste Grüße, haben hier bestes Wetter. Deine sabine

    AntwortenLöschen
  22. Liebe Tanja!

    Eine eigene Mühle darf ich seit einigen Jahren mein eigen nennen. Seit meiner Schwangerschaft und der Geburt unseres Sohnes benütze ich sie wieder regelmäßig.
    Ich hätte noch einen Tipp für dich: verwende am Anfang nicht nur frisches Mehl, ihr könntet Probleme mit der Verdauung bekommen da der Körper Auszugsmehl gewöhnt ist. Meinen Neffen hat es einmal ziemlich arg erwischt und daher gebe ich jetzt immer acht wer das Brot oder den Kuchen isst.
    Noch etwas ist mir aufgefallen, versuch anstelle von "normalen" Backpulver Weinstein (Rotweinstein) Backpulver, das hab ich einmal als Tipp bekommen und ich kann nur sagen der Vergleich der Inhaltsstoffe hat mich überzeugt.
    Jetzt wünsch ich dir aber sehr viel freute beim backen und kochen mit deiner neuen Mühle.
    Fast vergessen, der Kuchen sieht sehr verführerisch aus ;-)
    glg
    Sonja

    AntwortenLöschen
  23. Ohh toll Tanja...genau sowas hab ich gesucht,bestaunte ich schon immer die großen Getreidesäcke im Bioladen aber wusste nicht wie ich die Körner klein bekomme.Ich wusste gar nicht das es so eine Mühle gibt eine tolle Idee! Sabine.

    AntwortenLöschen
  24. Griaß Di Tanja,
    oh ja, das kann ich mir gut vorstellen, dass das Mehl besser schmeckt als gekauftes..... eine wunderbare Anschaffung!!!!!
    Und eine tolle Erfahrung für Kinder... die wissen ja teilweise nichts mehr mit den Lebensmitteln anzufangen, so sieht man woher es kommt..... toll!

    Alles Liebe
    Christine

    AntwortenLöschen
  25. Hallo Tanja,
    mit einer eigenen Getreidemühle habe ich mich noch gar nicht so auseinander gesetzt, aber das sieht und hört sich ja alles toll an! Der Pflaumenkuchen sieht lecker aus, habe auch schon welchen gebacken, der war aber nicht so fotogen ;-)!
    Viel Spaß beim Backen,
    liebe Grüße, Diana

    AntwortenLöschen
  26. Ich hab auch eine und würde diese um gar keinen Preis mehr hergeben!!

    LG, Claudia

    AntwortenLöschen
  27. Wir müllern auch immer selbst und ich freue mich nun auf die kühleren
    Tage, dann backe ich mein Brot wieder selber und die Kuchen sind mit
    frischgemahlenem Mehl doppelt so lecker.
    Weiterhin viel Freude und Backvergnügen mit dem neuen Küchenhelfer.
    LG Manu

    AntwortenLöschen
  28. Oh, hm, darüber hatte ich nie nachgedacht. Eine eigene Getreidemühle wär schon was feines. Ob ich den Unterschied schmecken würde..? :)
    Liebe Grüße,
    Kate

    AntwortenLöschen
  29. Eine eigene Getreidemühle!!
    Ist ja toll...
    Der Zwetschgenkuchen sieht ja zuuuu lecker aus :-)

    Alles Liebe
    Tina

    AntwortenLöschen
  30. Liebe Tanja,
    also das geht ja gar nicht *lach* nur den neuen Lesern ein Stückchen Kuchen zur Verfügung zu stellen.
    Mmmhhhh sieht der lecker aus. Der Zwetschgenkuchen bei Miss Päpki war auch mit Mürbeteig und Streusel ;-) Eure neue Mühle ist ja ein richtiges Schmuckstück. Toll schaut sie aus. Das sogar euer Kindergarten eine Mühle hat finde ich ja gigantisch. Da können sie wirklch erleben wie aus Korn Brot gemacht wird.Ich hab natürlich gleich auf der KoMo Seite gestöbert - es gibt ja sogar Getreideabos.Was für eine super Idee.
    Jetzt wünsche ich dir ganz viel Spaß damit. Vielleicht bleibt ja nächstes Mal ein Stückchen für mich übrig ;-)))
    Ganz herzliche Grüße,
    Manuela

    AntwortenLöschen
  31. Liebe Tanja,
    so eine ähnliche Mühle haben wir auch,
    und ich möchte sie nicht mehr missen :-)
    Tolle Bilder!
    Ganz viele liebe Grüße sendet dir Urte

    AntwortenLöschen
  32. Liebe Tanja,
    die Mühle ist einfache wunderwunderwunderschön, ich freue mich schon auf die nächsten dinge die du damit zaubern wirst, alles liebe Rebecca

    AntwortenLöschen
  33. Ich habe eine KoMo. Habe sie vor Jahren mit einem Getreide-Abo bekomme. Ich bin mit ihr sehr zufrieden und da ich ständig mit Vollkorn backe, meistens sogar mit 100 %, kann ich es mir ohne eigene Mühle nicht mehr vorstellen.

    AntwortenLöschen

♥ Vielen Dank für Deinen Kommentar. Ich freue mich sehr darüber ♥