Rezept für rote Grütze mit Vanillesoße


Heute wird es hier richtig lecker! Auf dem Markt lächelten mich nämlich die verschiedensten Beeren an. Da kam mir die Idee, Rote Grütze mit Vanillesoße selber zu machen. Das wollte ich schon lange Mal ausprobieren.


Also kaufte ich rote & schwarze Johannisbeeren, Himbeeren, Blaubeeren, Kirschen, die letzten Erdbeeren (es gibt sie wirklich noch!) und pflückte ein paar reife Brombeeren aus unserem Garten. 


Das war so ein herrlicher Anblick, diese vielen Beeren in der großen Blümchenschale.


 
Ich gebe zu, die Beeren alle zu waschen und zu verlesen war eine ganz schöne Arbeit. Vor allem bei den Johannisbeeren... puh, die Rispen wollten nicht weniger werden. Aber die Grütze selber ging ganz schnell, das war dann wieder der Ausgleich.


Ich habe alle Früchte mit dem Zucker und ein bisschen Zitronensaft zusammen aufgekocht und etwas köcheln lassen. 

In der Zwischenzeit habe ich die Stärke in etwas Wasser angerührt und zu dem köchelnden Traubensaft (in einem extra Topf) gegeben. Dabei sofort mit einem Schneebesen umrühren, die Stärke dickt den Saft schnell an.

Dann wird der angedickte Saft zu den Früchten gegeben und alles noch mal kurz aufgekocht. Fertig ist die Grütze! 

Ihr könnt die Beeren auch nach Eurem Geschmack variieren.  


Für die Vanillesoße habe ich die Schote längs aufgeschnitten und das Mark heraus gekratzt. Die Milch habe ich dann mit der Schote und dem Mark kurz aufgekocht und 5 Minuten ziehen lassen. 

Die Vanilleschote nehmt Ihr dann wieder heraus und rührt die Eigelbe, den Zucker und den Vanillezucker mit dem Schneebesen drunter. Dabei kräftig rühren, bis die Masse andickt. Auf keinem Fall mehr aufkochen, dann gerinnt das Ei und es schmeckt nach Rührei.  

 Die Soße warm oder kalt zu der Grütze servieren...lecker.


Ich habe die Rote Grütze mit der Vanillesoße heute noch lauwarm serviert und hier waren alle ganz begeistert.



Last es Euch schmecken,



Die Landküche der Provence & ein kleines Geschenk für Euch...


 Hallo Ihr Lieben, 
die letzten Tage war bei uns der Wurm drin! Mann im Umbaustress, Kind durch den Wind und ich renne mit Wucht gegen das Holzpuppenhaus der Kleinen. Da röntgen mit Babybauch nicht geht und ich keine Schmerzmittel nehmen möchte, musste ich feststellen, wie schmerzhaft eine Untersuchung ohne alles ist...wenn, ja wenn, der Zeh gebrochen ist! Es muss ja genau geguckt werden, wo und wie viel da geknackt hat? AUA, AUA!!! 

 Danach brauchte ich etwas für die Seele, bei mir hilft da gutes Essen! Also habe ich gekocht und  

Voilà.....Die Landküche der Provence 
in die heimische Küche gezaubert. 


 Als Grundlage diente mir das gleichnamige Kochbuch aus dem Kosmos Verlag. Ich liebe die französische Küche und dieses Buch hat mich verzaubert! So leckere Rezepte, so wunderschöne Bilder.

 Es begann mit einem frischen Nizza Salat (S. 22/23) und noch warmen Kichererbsenbrot (S. 25).



Zu meiner neuen blauen Lieblingstischdecke erzähle 
ich beim nächsten Mal mehr ;-)




     Hier ein kleiner Ausflug in die Provence, so schön dort :-)




Dann folgten Zucchinifächer aus dem Ofen auf einem Tomaten-Olivenbett (S.44/45).

 
Sehr, sehr lecker!




 
Und als krönenden Abschluss gab es Crêpe Suzette (S.118), göttlich! 


Es handelt sich hierbei um dünne Crêpes mit Orangenbutter und Orangenlikör. Wir haben den Likör wegen der Kleinen weggelassen, schmeckte auch so SUPER!


 Ein super Tipp in dem Kochbuch war, den Teig einmal mit dem Pürierstab durchzumixen. So hat man garantiert keine Klümpchen.


 Danach ging es uns allen viel besser, wir haben so richtig geschlemmt :-)


Dieses tolle Kochbuch hat auf 144 Seiten noch so viele leckere Rezepte, wundervolle Bilder und tolle Informationen, rund um die kulinarische Provence und ihre Aromen.

* Vorspeisen 
(Jakobsmuscheln, Artischocken, verschiedene Tartes, Ofentomaten, Muscheln im Sud...)

* Aufstriche, Dips & Soßen  
(Aioli, Olivencreme, Tapenaden, selbst gemachter Ziegenkäse, Fischpüree...)

* Hauptspeisen 
(Ratatouille, Feigenrippchen, Hähnchen mit Knoblauch, gegrillte Goldbrasse, Gemüseauflauf, gefülltes Gemüse...)

* Salate 
(Linsensalat, Nizza Salat, Sommersalat, Melonensalat, Spargelsalat...)

* Brote 
(Hefefladen, Kicherbsenfladen, Roggenbrötchen...)

* Suppen und Eintöpfe 
(Dinkelsuppe, Bouillabaisse, Gemüsesuppe, Mangoldeintopf...)

* Desserts 
(Kürbistarte, Schokoküchlein, Mandelcreme, Feigen mit Lavendelsahne, Aprikosentarte, Zitronentarte...)

Und noch so vieles mehr!
Mehr über das Buch erfahrt Ihr auch hier (klick

Die Landküche der Provence
  Reinhardt Hess / Kosmos Verlag
144 Seiten, 1. Auflage 2013

ISBN: 978-3-440-13008-7


 Und wer von Euch nun denkt, das Kochbuch will ich auch haben, der hat zwei Möglichkeiten. 

Zum einen, schnell in den Buchladen (einem meiner Lieblingsgeschäfte) ODER hier ein paar liebe Worte hinterlassen und schwupps, vielleicht kocht Ihr schon bald daraus in Eurer Küche.

Mitmachen kann wie immer jeder, mit oder ohne Blog, aus aller Welt, aber bitte mindestens 18 Jahre alt. Beim nächsten Post gebe ich schon den Namen bekannt. 

Bis bald & liebe Grüße,
Eure Tanja

Die Steinmauer mit der Maus....

Hey Ihr Lieben, 
auf dem Blog war es diese Woche recht ruhig, aber im Hintergrund ist richtig viel los. Unser Umbau hat begonnen, denn wir brauchen ein weiteres Zimmer für den Nachwuchs. Diese Woche habe ich mein Arbeitsstübchen verloren (schnief), dafür haben wir eine ganz tolle Treppe bekommen. Mehr dazu aber in einem anderen Post.


Während die Handwerker drinnen arbeiten, sind wir draußen zugange. Unser kleiner Vorgarten war ein Sammelsurium von unterschiedlichen Grashügeln, vertrockneten Pflanzen und Unkraut.

Mein großer Schatz hat alles rigoros rausgerissen und umgegraben. Danach hat er mehrere Tage Findlinge vom Bauern heran geschleppt, so das nach nach ein kleiner Friesenwall entstand. 



Auf die freie Fläche kam ein Unkrautvlies. 


 Er hat die Wand neu verputzt, gestrichen, eine
Kante verlegt und weiße große Kiesel eingefüllt. 


Dann habe ich mich im Fachgeschäft beraten lassen, welche Blumen man für eine Steinmauer nehmen kann und fleißig eingekauft.

  
Lavendel, spezielle Rosen, Ziersalbei, Schleifenblumen, Minze, Hauswurz, Steinbrecher und und und.
Das Einpflanzen war meine Aufgabe :-)



Danach ging es erneut zum Bauern, wir brauchten weitere Findlinge. Und in den Gartenfachhandel, Rindenmulch und weitere Pflanzen kaufen. 

Nun ist der Vorgarten fertig und gefällt uns richtig gut. 


Auch alle Blumen fühlen sich wohl und haben nach ein paar Tagen angefangen zu blühen. 


Und unsere Kleine ist sich ganz sicher, dass nun auch die Maus Frederick (von Leo Lionni) in unsere Steinmauer eingezogen ist ;-)

 http://www.kreuttal.at/Bildung/KGUnterolberndorf/frederick.gif



Habt ein schönes Wochenende :-)
bis bald, Eure Tanja


Eine Anleitung für Kirschkernkissen selbermachen


Überall sieht man sie im Moment, die Kirschen. Man kann so leckere Dinge damit machen. Kirschmarmelade, Kirschkuchen, rote Säfte und Smothies oder sie einfach pur genießen.


Auf dem Markt habe ich mich nun mit ganz vielen Kirschen eingedeckt, denn ich wollte nicht nur die Früchte, sondern auch die Kerne.


Also haben wir fleißig Kirschen gegessen und uns natürlich auch damit geschmückt.


Die Kirschkerne haben wir alle gesammelt. 
Diese habe ich dann 10 Minuten gekocht und danach in einem Sieb ordentlich aneinander gerieben. In einem Kissenbezug (mit Reißverschluss) die Kerne dann einmal bei 90 Grad waschen. Danach sind sie blitzblank, kein Fruchtfleisch mehr dran und steril. 


 Die Kerne dann einfach in der Sonne trocknen lassen. 
Wenn diese sich gerade nicht blicken lässt, die Kerne auf einem Backblech mit Zeitungspapier oder direkt im Backofen bei 100 Grad für 30 Minuten trocknen lassen. Sie sollten beim Trocknen nicht übereinander liegen. 



Während die Kerne trocknen, kann man schon mal kleine Säckchen nähen.

  
 In diese die Kerne hineinfüllen und alles per Hand wieder zunähen.


 Fertig sind die Kirschkernkissen und ganz einfach selbst gemacht. Für die nächste Erkältung, Bauchweh oder warme Füße im Bett einfach klasse.


Die Kissen bei maximal 150 Grad für 10-15 Minuten in den Backofen. In der Mikrowelle bei 600 Watt ca. 1 Minute erwärmen. Bei kleinen Kissen und Kindern kürzer. 

ACHTUNG! Die Kirschkerne können anfangen zu glühen, wenn die Kissen zu schnell hintereinander erwärmt werden und nicht abkühlen konnten. Oder wenn sie im Backofen vergessen werden.  

DAHER BITTE AUFPASSEN, ES BESTEHT BRANDGEFAHR!


Bis bald, 



Familienzuwachs und Gewinner...

Hey Ihr Lieben, 
unsere Kleine hatte am Montag Geburtstag und wir hatten am Nachmittag bei schönstem Sommerwetter eine tolle Kinderparty. 

Ihr größter Wunsch ging aber bereits am Morgen in Erfüllung und war den ganzen Tag Thema bei den großen & kleinen Gästen.


Als riesen Pferdefan wünschte sie sich...


Tatarata....
ein Holzpferd :-)


 Lisa ist eine braune Stute mit einer Größe von 115 cm, lieben Wesen, pflegeleicht und mit sehr geringen Futterkosten. Der Tierarzt wird (vermutlich) nie gebraucht, auch Personen mit Angst vor Pferden werden bei ihr ganz zutraulich und als Blickfang im Garten ist sie ein echtes Highlight.


 Mit großem Jubel und stundenlang noch im Nachthemd grinsend auf dem Pferd sitzend, war der Geburtstag schon am Morgen gerettet.


 Natürlich kam Lisa mit echtem Sattel, Zaumzeug, Führstrick, Steigbügeln und Satteldecken zu uns. Alles Andere hätte unsere Kleine auch gleich bemängelt.
  
Fast alle Gäste schwangen sich früher oder später eine Runde auf Lisa und wir werden sicherlich noch viel Spaß mit ihr haben.



Und alle, die bei der Überschrift nun an etwas Anderes gedacht haben :-)

Auch "richtiger" Familienzuwachs ist bei den "zuckersüßen Äpfeln" unterwegs und wird unser schönstes Weihnachtsgeschenk. Wir freuen uns riesig, sind alle ganz aufgeregt und gespannt :-)
 
 

Natürlich bin ich auch total im Shoppingfieber. Auch wenn man theoretisch mit einem Kind schon alles hat, es gibt ja sooo schöne Babysachen.

UND da dieses Mal mein Mann Verstärkung bekommt und hier ja vieles für Mädchen ist, habe ich auch eine gute Begründung, gell :-) Meine neuesten Errungenschaften zeige ich Euch nach und nach :-) 

***

Und für alle von Euch, die von auch Nachwuchs erwarten, habe ich hier (klick) eine tolle kostenlose 72-seitige Broschüre rund um das Thema Schwangerschaft und Mode

Dort gibt es Folgendes zu entdecken:
* Styling-Tipps für 5 verschiedene Mum-Typen
  * Eine hilfreiche Packliste für das Krankenhaus
* Ideen und Rezepte für die perfekte Baby-Party
* 10 natürliche und organische Rezepte für Cremes, Masken und vieles mehr
* 10 Do It Yourself-Anleitungen für tolle Schwangerschaftsmode

***

Und nun noch zu meinem Mini-Give Away.


Ich freue mich, dass Euch die Gläser so gefallen haben. Eigentlich wollte ich ja eines im Blog verschenken, aber da so viele mitgemacht haben, gebe ich gerne zwei Gäser her. 

Das blau-weiß gestreifte Glas geht an:

Uhi dass ist ja eine tolle Idee. Da sieht das Müsli doch gleich viel besser drin aus. 
Also hüpfe ich mit ins Lostöpfchen. Am besten gefällt mir das weiß blau gestreifte :-)

Viele Grüße
Steffi


Ein Apfelglas geht an:

Oh sind die toll!! Ich hüpfe liebend gern in den Lostopf. 
Am tollsten finde ich das Glas mit dem Apfelstoff - zuckersüß!

Liebste Grüße
Christina
 
 Herzlichen Glückwunsch Ihr Zwei. Mailt mir bitte Eure Adressen an: zuckersuesseaepfel(at)gmx.de 
 
Sonnige Sommergrüße und bis bald, 
Eure Tanja