Winter Rosenpost aus dem Elfenrosengarten...



Hallo Ihr Lieben, 
wir haben +6 Grad und es taut, nichts mehr mit Schnee ...schnuff! Vorhin kam der große Schatz herein und sagte, in unserer Steinmauer haben die ersten Rosen Blütenknospen!?! Bitte, was? Ist das nicht zu früh? 

Aber ich muss sagen, es passt perfekt zu dem heutigen Post von der lieben Urte vom Blog Elfenrosengarten

Dort dreht sich nämlich ganz viel um die wunderschöne Rose und sie zeigt umwerfende Bilder. Die zaubern einem, vor allem bei diesem Schmuddelwetter, sofort ein Lächeln ins Gesicht...denn der Frühling kommt bald. 

Dazu stellt sie tolle Dekoideen, Leckeres selbst gemachtes, Ideen aus ihrem Garten, Koch DIY´s und vieles mehr vor. 

♥♥♥


Für Euch hat Urte ein zauberhaftes
Rosengelee aus dem Elfenrosengarten
vorbereitet.  

 
Als kleines Mitbringsel oder zu einem romantischen Frühstück mit dem liebsten Menschen, eignet sich Rosengelee vorzüglich.


Es ist etwas ganz Besonderes und duftet und schmeckt nach dem Duft historischer Rosen aus den zurückliegenden Jahrhunderten. 


Einer Zeit, als Rosen noch nicht steif, geruchslos, voller Pestizide und in Afrika angebaut, im Laden, sondern in reicher Fülle, weich überhängend, mit dicht gefüllten Blüten und einem umwerfend süßen Duft, im Garten standen. 


Natürlich sollte man sehr gut duftende und ungespritzte Rosen aus dem eigenen Garten verwenden. Gut eignen sich natürlich alle alten Rosensorten wie - Ispahan, Sidonie, Félicité Parmentier, Jacques Cartier, Léda, Louise Odier,
Trigintipetala, Rosa Mundi oder die Apothekerrose.
Aber genausogut kann man moderne, duftende Rosen wie z.B. Augusta Luise oder William Shakespeare verwenden. 


Ich verwende am liebsten dieses  
Rosengelee Rezept:

* ca. 20 Rosenblüten von Duftrosen 
* 1 Fl. (750 ml) je nach Geschmack Weißwein, Roséwein 
oder Rotwein
* 1 Packung Gelierzucker, 1:3

Die Rosenblüten werden entblättert und in kaltem Wasser gewaschen. Dann etwas abtropfen lassen und den Wein dazugeben. Drei Stunden ziehen lassen, kurz aufkochen und durch ein Tuch abseihen.
 
Die klare Flüssigkeit wird nach Anleitung mit dem Gelierzucker zum Kochen gebracht, 4 Minuten sprudelnd gekocht, in die vorbereiteten Gläser gefüllt und verschlossen. 





Einfach wundervoll diese Bilder und das Rezept. 
Lieben Dank Urte :-)

Zum zauberhaften Blog "Elfenrosegarten" kommt Ihr hier (klick)
 
 Bis bald, Eure Tanja


Kommentare:

  1. Hmmm.... danke! Ich kann den Frühling riechen :D
    liebe grüße
    Dani

    AntwortenLöschen
  2. Wahnsinn, was für tolle Bilder und wunderschöne Rosen! Und diese Hauswand mit dem Rosenbogen, ich bin baff! Das Rezept speichere ich mir gleich mal für die nächste Rosenblütensaison ab, damit beglücke ich meinen Liebsten.

    Vielen Dank lieber Elfenrosengarten und Dir liebe Tanja,
    Gruß Silvia

    AntwortenLöschen
  3. Einen wunderschönen Post hast Du für die liebe Urte gemacht:O)
    Ich wünsch Dir einen guten Start in die neue Woche!
    ♥ Allerliebste Grüße, Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  4. Mmh den mache ich im Sommer auch immer, was für ein Genuss an einem trüben Wintertag. Und erst die Bilder...
    Grüess Pascale

    AntwortenLöschen
  5. WOW ! So wundervolle Rosen(bilder)...
    Kann den Duft bisher schnuppern ;-)
    Herzlichen Dank für diesen tollen Einblick !

    AntwortenLöschen
  6. Was für traumhafte Rosenbilder!!!!!!! Da komm ich gleich ins Schwärmen!!!
    Viele Grüße von
    Margit

    AntwortenLöschen
  7. Guten Morgen Tanja,
    was für schöne Bilder, ich liebe Rosen!!! Meine große Buschrose blüht ununterbrochen seit dem Sommer……sie hatte selbst Silvester neue Blüten….ich mache mir langsam Sorgen, das kann doch nicht gesund sein…..
    Kennst Du die Rosensorte "Rose de resht"? Auch eine alte, sehr robuste Bauern-Rosensorte, die wahnsinnig gut duftet!!!
    Liebe Grüße, hoffe Euch geht es allen gut und Du hast viel Spaß mit dem kleinsten Äpfelchen, liebe Grüße, Diana

    AntwortenLöschen
  8. Hallo Tanja,

    das Rezept klingt wirklich sehr lecker. Sollte ich vielleicht auch mal ausprobieren. Danke fürs teilen :)

    LG Kerstin
    http://photoworld-of-make-believe.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  9. Hach ja, das sind ja wirklich Träumchen. - Vor allem muss ich dann immer an das noch zu bearbeitende Brachland denken, was hinter unserem Häuschen in diesem Jahr auf uns wartet.
    Aber Ideen sammeln und ein wenig schwelgen lässt sich so natürlich super.
    Ganz lieben Gruß Katja

    AntwortenLöschen
  10. Ganz lieben Dank für das tolle Rezept!! Ich erde das dieses Jahr ausprobieren... Rosen habe ich ja mehr als genug und wenn sie den Umzug gut überstehen, mache ich auch Rosengelee ♥

    Liebe Grüße
    Christel

    AntwortenLöschen
  11. Amei conhecer o seu blog,achei maravilhoso.Visite-me:http://algodaotaodoce.blogspot.com.br/
    Siga-me e pegue o meu selinho!!!

    Obrigada.

    Beijos Marie.

    AntwortenLöschen
  12. Die Rosenbilder sind einfach traumhaft schön. Rosengelee habe ich noch nie gekostet, doch nach diesem schönen Post ist es wohl an der Zeit, dies nachzuholen.
    Liebe Grüße
    Cloudy

    AntwortenLöschen
  13. Hallo liebe Tanja,
    das sind ja traumhafte Rosenbilder. Die bestätigen mal wieder das die Königin der Blumen eine wunderbare Vielfalt hat und man sie einfach nur lieben muss.

    Danke für den tollen Post.

    Liebe Grüße

    Monika

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Tanja,
    es scheint, dass wir alle schon auf warme Tage warten - mit ihren Blumen, Vögelgesang, Sonne und Wärme. Ich habe nun 2 Fototapeten blumen auf die Wand angebracht und dass muss reichen bis April. Aber die bringen viel Freude ins Haus.

    AntwortenLöschen
  15. Liebe Tanja,
    dankeschön noch einmal für die Möglichkeit bei dir zu posten :-)
    Es hat viel Spaß gemacht :-)
    Ganz viele liebe Grüße
    sendet dir Urte

    AntwortenLöschen
  16. Hier kann man den Frühling riechen, es duftet bis hier her. So wunderschöne Rosenbilder.

    AntwortenLöschen

♥ Vielen Dank für Deinen Kommentar. Ich freue mich sehr darüber ♥