Ja der Mais, ja der Mais, ja der Mais ist da....

Hallo Ihr Lieben, 
nun ist es wieder so weit und auf den Märkten und im (Bio)Supermarkt bekommt man noch bis Ende Oktober frische Maiskolben.Wir lieben Mais, egal ob mit Butter und Salz, ob gegrillt oder als Popcorn, noch warm aus dem Topf.


  Pro Person nehmen wir einen großen oder zwei kleinere frische Maiskolben. Beim Kauf achten wir darauf, dass die Hüllenblätter grün sind und noch fest am Kolben anliegen. 





Dann entfernen wir die Hüllenblätter und Haare von den Kolben. Na ja, wir stimmt nicht so ganz. Denn meine Kleine lässt da niemanden ran, sie will es IMMER ganz alleine machen :-)



Die Kolben kommen in einen großen Topf mit Wasser. UND nun der Trick...dazu einen guten Schuss frische Milch geben. Das habe ich vor Jahren mal in einer Kochsendung gesehen und es macht den Mais noch viel aromatischer und weicher!


Und wichtig, niemals (!) Salz ins Wasser geben. Dann kocht der Mais ewig und die Kerne bleiben trotzdem fest und werden so gar nicht lecker!

Die Maiskolben bei mittlerer Hitze je nach Größe der Kolben ca. 30 bis 40 Minuten köcheln lassen. Danach die Kolben unter klarem Wasser kurz abspülen, um die Milchreste zu entfernen. Mit Butter bestreichen und salzen...hhhmm :-)


Und wenn man im Moment am Feldrand steht, sieht man häufig den Mais und überlegt...ist das nun Futtermais oder Essmais? Die Chance, dass es sich um Futtermais für die Tiere handelt, ist ziemlich groß. Denn ungefähr 70% des in Deutschland angebauten Mais ist Futtermais. 

Erkennen kann man es daran, dass die Pflanzen und Maiskerne beim Futtermais größer sind, als die beim Essmais. Denn je kleiner und zarter ein Maiskorn, umso mehr Zucker und weniger Stärke enthält er.


Für unser geliebtes Popcorn nehmen wir einen großen Topf und bedecken den Boden mit Rapsöl. Darauf kommt die gleiche Schicht getrocknete Maiskörner, speziell für Popcorn und nach Geschmack Zucker oder Salz. 

Wir geben nicht zu viel Mais in den Topf, denn dieser wird beim Aufpuffen ja noch größer. Dann auf höchster Stufe einmal richtig heiß werden lassen, etwas runterdrehen und am besten mit einem Glasdeckel dem Mais zugucken, wie er zu Popcorn wird (oder sich mit geschlossenem Deckel überraschen lassen).

Wenn die ersten Körner geplatzt sind, alle 20 Sekunden den Topf einmal leicht schütteln. UND wenn kein Mais mehr aufpufft, den Topf vom Herd nehmen und sich über das frische und so lecker duftende Popcorn freuen :-)

Habt Ihr noch eine leckere Idee mit Mais? 
Immer her damit ;-)
 
 Bis bald und lasst es Euch gut schmecken, 
Eure Tanja





 

Kommentare:

  1. Lecker! Und huebsche Bilder :-) Ich kaufe auch frischen Mais auf dem Markt (im Garten wird der nie was hier) und die Verkäuferin gab mir den Tipp, dass man die Kolben im Ganzen mit den Huellblättern auch super einfrieren kann - so kann man den frischen Mais auch später noch geniessen. Und sie meinte, der Mais wuerde im Ganzen auf den Grill gelegt (bis die Huellblätter ganz schwarz verkohlt sind) sehr lecker sein wuerde - hab´s aber noch nicht ausprobiert, fuerchte die Rauchentwicklung ;-) LG, Appelgretchen

    AntwortenLöschen
  2. Ohhhh, lecker! Das macht richtig Appetit! Danke für die Tipps! Das mit dem Salz im Wasser hätte ich falsch gemacht!
    Lieben Gruß
    Gisi

    AntwortenLöschen
  3. Frischer Mais ist hier immer gerne gesehen. Vor allem gegrillt. Allerdings ist hier das Grillwetter vorbei, wie es scheint. Ob mit Kräuerbutter, Quark oder leckerem Dip - der Mais schmeckt einfach immer!

    Ganz liebe Grüße,
    Sabine

    AntwortenLöschen
  4. Ouuwh, Mais ist für mich Kindheit pur! Bei meiner Oma gab es Kilometerweise Maisfeld, das uns damals auch gehörte und darin wurde verstecken usw. gespielt. Der frische Mais wurde natürlich gekocht und alle Nachbarskinder liebten und aßen ihn..herrlich! Deine Bilder erinnern mich ganz stark daran!
    Viele liebe Grüße, Olga.

    AntwortenLöschen
  5. Das ist interessant, was du schreibst - ich dachte immer, der gesamte hier angebaute Mais sei Futtermais (obwohl bei unseren Feldern daheim ist das wohl auch der Fall). Wir haben trotzdem beim Spazierengehen als Kinder immer noch sehr kleine, unreife Maiskolben vom Feld gegessen. Wir mögen Maiskolben auch sehr gerne und am liebsten grillen wir sie und essen sie dann süß als Nachspeise oder mit Kräuterbutter bestrichen.
    Liebe Grüße,
    Sarah

    AntwortenLöschen
  6. so toll Tanja, Popcorn müsste ich unbedingt wieder mal machen!
    Lieben Gruss Moni

    AntwortenLöschen
  7. Beim Grillen darf Mais nie fehlen. Und steht ein "Kino Tag" an , gibt immer Popcorn . Ansonsten gibt es noch ganz oft Gurken Maissalat!

    LG aus der Holledau, Steffi

    AntwortenLöschen
  8. Hallo Tanja,
    wir grillen Mais immer, da unsere Tochter ja fleischlos lebt und Mais mit Kräuterbutter ist ja auch sehr lecker. Für den Winter werde ich mal Deinen Tipp beherzigen und Mais mit Milch kochen.
    Danke für die Inspiration. Du hast eine zuckersüße Küchenhilfe.
    Ein tolles Wochenende wünscht Dir Sabine

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Tanja,

    ich bin auch ein großer Maisesser und finde deinen tollen
    Bilderbericht daher super. Ich wusste nämlich noch nicht den
    Unterschied zwischen Futtermais und Essmais.
    Ich koche grundsätzlich ohne Salz, Salz ist in meinem Haushalt
    eine große Nebensache, ich selbst benutze es eigentlich nie nur mein großer
    Sohn, er hat es auch in unseren Haushalt hinein gekauft...

    Danke auch für deinen lieben Kommentar und was du erlebt hast ist sehr unschön gewesen, ich denke es gibt wenige Herzensmenschen , die wirklich so feinfühlig und mit viel Liebe denken. Meistens sind es auch nur die kreativen Menschen mit einer ganz besonderen Ader...
    Deine letzte Frage war noch ob ich noch filze? Leider zur Zeit nicht mehr, außer ein paar Sommerarmbänder für kleine Mädchen ist dieses Jahr nichts mit Filz entstanden, zuviel andere Dinge hatte ich um die Ohren , aber ich vermisse es sehr und vielleicht wird es zur winterlichen Jahresezeit wieder durch brechen...

    Liebe Grüße
    Birgit

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Tanja,
    dankeschön für die Tipps!
    Mein Großer ist so gerne Mais!
    Da werde ich mal Essmais besorgen gehn :.-))
    Ganz viele liebe Grüße zum Wochenende
    sendet dir die Urte :-)

    AntwortenLöschen
  11. Achsoooo - KEIN Salz! Danke für den Tipp!!! Sag mal- hattest du gelesen, dass ich jetzt das Tutorial für die Filztiergarderobe fertighabe? Oder magst du keinen Gastpost mehr haben....?
    Ist ja schon ein Weilchen her, aber ich kam einfach nicht eher dazu *seufz*...
    Bei Interesse maile mir gerne: sigridsteinecke(ÄT)t-online.de
    Liebste Grüße von Grittli!

    AntwortenLöschen
  12. Hallo Tanja,
    jetzt bin ich von Margits Blog zu dir gelangt....Der Mais ist bei uns auch sehr beliebt. Oft kochen wir ihn erst und legen ihn dann noch mal kurz auf den Grill oder er wird dünn mit Butter und Salz bestrichen. Das man kein Salz zufügen darf, wusste ich schon, aber deinen Milch-Tipp kenne ich noch nicht. Werd ich mal ausprobieren.

    Viele Grüße Sigrun

    AntwortenLöschen
  13. Den Tipp mit der Milch finde ich ja klasse und kannte ihn noch gar nicht. Danke :-). Über Deinen lieben Kommentar bei mir habe ich mich übrigens sehr gefreut.
    Einen schönen Wochenstart wünsche ich Dir.
    LG
    Ari - Ari Sunshine

    AntwortenLöschen

♥ Vielen Dank für Deinen Kommentar. Ich freue mich sehr darüber ♥