Ein kleiner Weihnachtsgruß für Euch


Ihr Lieben, auch von mir kommt heute ein kleiner Weihnachtsgruß. Ein aufregendes Jahr geht zu Ende, sowohl auf dem Blog, als auch privat. An Silvester feier ich schon meinen vierten Bloggeburtstag, es ist einfach unglaublich, wie schnell die Zeit vergangen ist. 

Euch allen möchte ich heute ein ganz liebes Dankeschön sagen, denn durch Eure vielen Besuche und lieben Kommentare hat dieses Blogjahr mir sehr viel Spaß gebracht und mich motiviert, weiter zu machen. 

Für das kommende Jahr habe ich einige schöne Aktionen geplant, mit interessanten Menschen, schönen Orten, kreativen Ideen, ein paar neuen Rubriken und bereits im Januar starte ich etwas Besonderes, bei dem jeder von Euch mitmachen kann (und ich bin jetzt schon irre gespannt, wie viele mitmachen werden)

Für alle, die mit uns mitgefiebert haben, heute kam der ersehnte Brief. Die Zusage für einen Schulplatz an unserer Wunschschule, wir haben uns so sehr gefreut. Was für ein tolles Weihnachtsgeschenk! Meine Tochter wird 2016 also ein Schulkind (mein Sohn schon ein Kindergartenkind) und im Frühjahr wird es auch eine kreative Schulkindaktion auf dem Blog geben. 

Bis zum Neujahr mache ich auf dem Blog eine kleine Pause.
Aber auf Instagram und Facebook melde ich mich zwischendurch mal ;-)

Bis dahin wünsche ich Euch allen ein ganz wundervolles Weihnachtsfest und ein schönes, neues Jahr. 

Eure Tanja und der 
Rest der Zuckersüßen Äpfel 
 

Das neue Elterngeld-Plus - Für wen ist es hilfreich, was muss man bedenken?



Immer zum Ende des Jahres durchforsten mein Mann und ich unsere Unterlagen und Anträge. Es wird hier sortiert und dort weggeheftet und für das kommende Jahr eine Liste gemacht, was wir an Anträgen noch nachreichen oder neu beantragen müssen. Manchmal ist es gar nicht so einfach, bei all den Unterlagen und Änderungen noch einen Überblick zu behalten. 



Seit dem 1. Juli 2015 gibt es nun auch eine Änderung bei dem Elterngeld, denn das Elterngeld-Plus ist hinzugekommen. Das Elterngeld-Plus ist vor allem für die Eltern gedacht, die beide nach der Geburt des Kindes schneller wieder arbeiten gehen wollen oder müssen.

Ich selber habe nach meinem Studium in meinem Beruf gearbeitet, mit der Geburt der Kinder war für uns aber klar, dass ich jedes meiner Kinder drei Jahre lang zu Hause betreue. Zwei Jahre lang habe ich das halbierte Elterngeld gezahlt bekommen. Danach hab ich angefangen am Abend im Home Office das Familieneinkommen zu unterstützen. Erst wenn mein Sohn mit drei Jahren Vormittags in den Kindergarten geht, werde ich meinen Stundenumfang erhöhen und auch am Vormittag zusätzlich arbeiten.

Diese Möglichkeit des abendlichen Home Office ist nicht allen gegeben und wer (aus den verschiedensten Gründen) bereits vor dem ersten Geburtstag des Kindes wieder arbeiten möchte oder muss, sollte sich mit dem neuen Elterngeld-Plus (hier) befasst haben. Vor allem für Alleinerziehende, Selbständige und junge Eltern, die sich gemeinsam um die Betreuung des Kindes kümmern wollen, hat sich die Unterstützung geändert.

Eltern, deren Kinder ab dem 1. Juli 2015 geboren werden, können Elterngeld, das neue ElterngeldPlus und einen Partnerschaftsbonus miteinander kombinieren. So ist es möglich, dass beide Elternteile bereits vor dem ersten Lebensjahr des Kindes wieder Teilzeit arbeiten gehen können, jedoch für das Kind nur zwei Tage die Woche eine Fremdbetreuung nötig ist, zum Beispiel durch die Großeltern.

Eigentlich bleibt das Grundprinzip des Elterngeldes wie bisher. Man kann entscheiden, ob man 12 Monate das volle Elterngeld oder (wie ich) 24 Monate das halbe Elterngeld bekommt. Für Eltern, die zusätzlich in Teilzeit arbeiten, gibt es jedoch länger finanzielle Unterstützung als bisher.

Ich habe für Euch hier mal eine Übersicht über die drei Unterstützungsmöglichkeiten, die man beantragen und miteinander kombinieren kann.

Das Elterngeld (Basiselterngeld): Wie bisher bekommt man 65 % des Nettoeinkommens der letzten zwölf Monate des Gehaltes, mit einer Grenze von mindestens 300 €uro und maximal 1800 €uro im Monat. Das Basiselterngeld kann man für 12 Monate (ganz) oder für 24 Monate (halbiert) beantragen.

Das neue Elterngeld Plus: Ist gültig für alle Kinder, die nach dem 1. Juli 2015 geboren wurden und deren Mütter noch vor dem ersten Lebensjahr wieder in Teilzeit arbeiten gehen wollen. Das Elterngeld wird dann zu der Teilzeitstelle (die 30 Stunden nicht überschreiten darf) für 24 Monate  jeden Monat zur Hälfte ausgezahlt.

Der Partnerschaftsbonus: Betreuen beide Eltern das Kind und arbeiten gleichzeitig vier Monate lang in Teilzeit, benötigen sie für eine Fremdbetreuung nur 2 Tage und erhalten zusätzlich pro Person vier Monate Elterngeld Plus ausgezahlt. Je nachdem, wann man mit dem Elterngeld Plus beginnt, kann man den Zeitraum so auf bis zu 3 Jahre strecken, in dem man Teilzeit arbeiten kann und finanziell unterstützt wird. Den Partnerschaftsbonus über vier Monate bekommen auch Alleinerziehende, wenn sie mindestens vier Monate lang  25 bis 30 Stunden in Teilzeit gearbeitet haben. Jedoch sollte man hier die Doppelbelastung von Beruf und alleinerziehend nicht außer Acht lassen.  

Quelle: http://www.elterngeld-plus.de/fileadmin/templates/pdf/broschuere_elterngeldplus.pdf

Da man alle drei Modelle auch miteinander kombinieren kann und es bekanntlich bei solchen Dingen kompliziert wird, ist es wichtig sich rechtzeitig bei der jeweiligen Elterngeldstelle nach der besten Möglichkeit für sein Familienmodell beraten zu lassen. Dabei sollte man sich vorab schon ein paar Informationen bereit legen, wie die Gehälter, die steuerliche Eingruppierung, den zeitlichen Umfang der Elternzeit und dem eigenen Lebensmodell (alleinerziehend, selbstständig, Betreuungsplatz gewollt und schon vorhanden usw.?).


(Hier) findet Ihr auch eine Anleitung für den Elterngeldrechner, bei dem ihr Euch vorab mit Euren individuellen Angaben informieren könnt.

Bei all den finanziellen Unterstützungsmodellen finde ich es aber wichtig, sich vorher gemeinsam zu überlegen, ob eine frühe Fremdbetreuung des Kleinkindes wirklich notwendig ist. Krippen- und Tagesmütterplätze sind schwer zu bekommen und teurer als die späteren Kindergartenplätze. Daher wird ein Großteil des Elterngeld-Plus und Gehaltes für die Fremdbetreuung genutzt werden müssen, außer man schafft es, das Zwei-Tage-Modell mit beiden Elternteilen umzusetzen oder die Großeltern für eine (kostenlose) Betreuung zu gewinnen.
Dazu denke ich, dass gerade in den ersten drei Jahren Kinder ihre Eltern und eine enge Betreuung ihren Bedürfnissen entsprechend brauchen. Man sollte sich überlegen, ob es zwingend notwendig ist, auf diese kostbare Zeit mit seinem Kleinkind verzichten zu wollen. Hat man das Basiselterngeld und betreut sein Kind zu hause, sind die finanziellen Abzüge gegenüber dem vorherigen Gehalt (zumindest für 24 Monate) mit ein paar Einschränkungen gut zu überbrücken. 


Nun habe ich für Euch noch ein paar Links zu dem Thema Elterngeld-Plus zusammengefasst:

  • Alle Informationen rund um das Elterngeld-Plus findet Ihr (hier
  • Den Familien-Wegweiser (Elterngeld-Plus und flexiblere Elternzeit) des BMFSFJ findet Ihr (hier)
  • Ein FAZ Artikel zum Thema: „Mehr Geld für junge Eltern“ (hier
  • Beim Spiegel Online den Artikel „Kombinieren Sie, das neue Elterngeld Plus“ (hier

Bis bald,
 


Dieser Post entstand mit freundlicher Unterstützung
 vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend.

Last Minute Geschenke einfach selbst gemacht- ein Wurzelkinder Lichtlein


Heute habe ich Euch ein absolutes Last-Minute Geschenk mitgebracht, dass Ihr ganz schnell selber machen könnt und das auch noch supersüß aussieht. Dazu ist das Herstellen kinderleicht, so dass es sich auch gut als Geschenk eignet, das Kinder für ihre Lieben machen können.

Vor Kurzem in einem FB-Forum entdeckt, haben meine Tochter und ich uns ein paar Tage später selber an den Lichtlein mit den Wurzelkindern (aus dem gleichnamigen Buch) versucht. 


Dafür habe ich im Internet nach einem Bild von den Wurzelkindern gesucht und zwei Ausschnitte in braun und grün gefunden. Diese müsst Ihr nur noch ausdrucken, zurecht schneiden und mit Kleister auf den unteren Rand eines leeren Glases kleben. Als Gläser habe ich einfach Leere aus dem Haushalt verwendet. 


Den Rest des Glases haben wir mit weißem Chinapapier beklebt. Dafür wieder den Kleister nehmen. Es eignet sich auch Transparentpapier in den verschiedensten Farben. 


Nach dem Trocknen kam um jedes Glas noch eine Schleife herum und ein Teelicht hinein, dann haben wir sie schön verpackt verschenkt.

 Die Lichtlein könnt Ihr auch mit vielen anderen Motiven (wie Sternen, Tannenbäumen, Herzen, Blättern und verschiedenen Scherenschnitten) machen und sie eignen sich zu Weihnachten, zu Ostern, zum Geburtstag oder einfach mal so als liebes Geschenk. 

Ich wünsche Euch viel Spaß beim Basteln 
und bis bald, 


 

Die schönsten Weihnachtslieder für Kinder und Erwachsene


In der Weihnachtszeit singen wir jeden Tag ein paar Weihnachtslieder. Ich finde, man bekommt dann sofort ein festliches Gefühl im Bauch. Und auch die Weihnachtsbäckerei macht mit dem gleichnamigen Lied, gleich doppelt so viel Spaß ;-)

Wir haben zu Hause einen Ordner, in dem ich alle Texte und Noten für die Weihnachtslieder sammel und die Kinder freuen sich schon, sobald ich den Ordner aus dem Regal nehme. An Weihnachten kopiere ich immer ein paar Lieder für alle Erwachsenen, die da sein werden und wir singen sie dann zusammen.

Daher habe ich heute eine kleine Sammlung der schönsten Weihnachtslieder für Euch. Zum vor sich hin pfeifen, zum Ohrwurm  bekommen, zum alleine singen und zum gemeinsamen Singen mit all seinen Lieben. Und wenn Eure Lieblingslieder fehlen, freue ich mich, wenn Ihr sie im Kommentar dazuschreibt.

    

         Weihnachtslieder Singsang

·         Lasst uns froh und munter sein  
(meistens unser erstes Lied im Dezember)
·         Morgen kommt der Weihnachtsmann
·         Oh Tannenbaum, oh Tannenbaum
·         Oh Tannenbaum, du trägst ein grünen Zweig
·         Advent, Advent, ein Lichtlein brennt
·         Bald nun ist Weihnachtszeit
·          In meinem kleinen Apfel
·         Kling Glöckchen, klingelingeling
·         Stille Nacht, heilige Nacht
·         In der Weihnachtsbäckerei
·         Fröhliche Weihnacht überall
·         O du fröhliche, O du selige
·         Süßer die Glocken nie klingen
·          Alle Jahre wieder
·         Maria, durch den Dornwald ging
·         Wiegela, wiegela, Weihenacht
·         Über Sternen, über Sonnen
·         Ihr Kinderlein kommet
·          Dicke rote Kerzen
·         Wiegenlied zur Weihnacht
·         Dreikönigslied
·         Bruder, ich geh auch mit dir
·         Kommet Ihr Hirten
·         Wohin, du Wichtelmann
·         Als einst ich stand am Flußes Rand
·         Gloria in excelsis Deo (Ehre sei Gott in der Höhe)
 Und ein wunderschönes Neujahrslied
·         Das Alte ist vergangen

Falls sich einige wundern, dass ein paar Schneelieder fehlen. Diese kommen noch mal extra als Winterlieder Singsang :-)

Unser absolutes Weihnachtslieblingslied ist "Maria durch den Dornwald ging". Im Internet habe ich eine sehr schöne und klassische Variante dieses Liedes gefunden  (so als kleine Einstimmung für Euch).  


Ich wünsche Euch viel Freude beim Singen,

bis bald
 


Die schönsten Herbstlieder in meiner Singsang Reihe für Kinder und 
Erwachsene findet Ihr (hier).

Vorhang auf, die schönste Zeitschrift für Kinder




Vor ein paar Tagen war es wieder soweit und der Postbote brachte uns die neue „Vorhang auf“, eine besonders schöne Zeitschrift für Kinder. Jedes Mal wenn der große Umschlag kommt, hüpft meine Tochter damit herum und möchte sie sofort öffnen.


 Welches Thema uns erwartet, wissen wir schon aus der vorherigen Ausgabe. Manchmal hat meine Tochter sogar ein Bild für die „Kinder für Kinder Seite“ gemalt und kann es kaum erwarten, ihr abgedrucktes Bild zu sehen. 


Und wir sind gespannt, welche tollen Geschichten, Märchen, Spiel- und Bastelideen, Rezepten und Lieder wird es dieses Mal geben? Was für Rätsel haben sich die anderen Kinder ausgedacht und gibt es wieder Brieffreundschaften, die gesucht werden? 


Das aktuelle Heft ist "Das Frühlingsheft - Ostern, Hasen, Frühlingsfreuden“ und ich finde es immer wieder erstaunlich, wie vielfältig und interessant die Themen bei "Vorhang Auf" gestaltet sind. Geschichten, Bastelideen, Interviews mit den Kinderreportern, Rätsel, Lieder, Kochrezepte, tolle Bastelbögen und vieles mehr!

Elternteil

Mir als Mutter fallen bei jeder Ausgabe zuerst die besonders schönen Illustrationen auf, mit denen das Cover und jede Seite gestaltet ist. Schon diese, unterscheidet „Vorhang auf“, von allen anderen Zeitschriften, die ich für Kinder im Handel sehe. Meine Tochter möchte dann sofort das ganze Heft durchschauen. Sie kuschelt sich in eine Decke auf die Couch,  blättert die Seiten durch und staunt. Und sobald der Kleine seinen Mittagsschlaf macht, setze ich mich dazu und wir lesen sie zusammen durch. 


Vor genau drei Jahren bekamen wir das erste Mal ein Abonnement von „Vorhang auf“ von einer lieben Freundin als Familiengeschenk zu Weihnachten. Bis dahin hatte ich noch nie etwas von dieser waldorforientierten Zeitschrift für Kinder gehört und war völlig hin und weg, als ich sie das erste Mal in den Händen hielt. 


Die Zeitschrift für Kinder von 5-13 Jahren, erscheint bereits seit 25 Jahren vierteljährlich und widmet sich immer ganz einem Thema. Es gab Detektive, Indianer, Pferde, Berge, Sonne, Mond und Sterne, Gold, Musik und Licht, Märchen, das Wetter, Kräuter und viele, viele andere tolle Themen. 


Gründer von „Vorhang auf“ ist Eckehard Waldow, Vater von fünf Kindern, Waldorflehrer und mit Leib und Seele Herausgeber jeder neuen Ausgabe von „Vorhang auf“. Vor Kurzem gab es (hier) in der Zeitschrift Erziehungskunst auch ein interessantes Interview mit ihm.  

 

Falls Ihr im ersten Moment etwas stutzt, dass „Vorhang auf“ 
11,80 €uro kostet, kann ich Euch die Bedenken nehmen. Ich habe einmal (und nie wieder) für ein dünnes Heftchen mit viel Werbung und null Inhalt im Handel über 4,- €uro bezahlt. Noch am gleichen Tag war es uninteressant, eine Woche später schon im Altpapier. Weggeworfen haben wir unsere „Vorhang auf“ Hefte mit dem werbefreien Kinderteil noch nie! Wir holen sie immer wieder hervor um daraus zu lesen, zu basteln, zu kochen und zu backen und Neues zu entdecken.


Wenn Ihr "Vorhang auf“ für Eure Kinder, Enkelkinder oder Paten auch einmal kennenlernen wollt, könnt Ihr (hier) ein kostenloses Probeheft anfordern. Ihr müsst lediglich Porto und Verpackung in Höhe von 3,90 €uro zahlen.

Und wer von Euch ein Jahresabo für sich oder zum Verschenken haben möchte, geht einfach auf (diese) Seite. Dort könnt ihr das Abo direkt bestellen oder telefonisch unter Tel. 069/ 5700 2686.

Ich wünsche Euch allen eine schöne Lesezeit 
 bis bald, 


Dieser Beitrag entstand in Zusammenarbeit mit Vorhang Auf.