Schlaflos in...mein Artikel in der Huffington Post

Hallo Ihr Lieben, 
für all diejenigen, die mich nicht bei Facebook abboniert haben und ihn schon kennen, kommt heute mal ein Artikel, den ich (hier) für die Huffington Post geschrieben habe.

Viel Spaß beim Lesen :-)



Bis bald, Eure Tanja

Kommentare:

  1. Ach ja, liebe Tanja,
    auch wenn meine Söhne inzwischen volljährig sind - ich erinnere mich noch ganz genau und weiß, wovon du redest...
    Und ich erinnere Diskussionen mit völlig fremden Menschen.
    Meist älteren, kinderlosen Menschen, die ihre Fassungslosigkeit zum Ausdruck brachten,
    über meine Bemühungen den einen oder den anderen Sohn im Bus, im Wartezimmer beim Arzt oder im Buggy in der Supermarktschlange zu bespaßen, und dadurch am Einschlafen zu hindern.
    Manchmal denke ich zurück und frage mich heute, wie ich damals die Tage durchgestanden habe, mit dem wenigen Schlaf in kurzen Nächten.
    Aber:
    Die dunklen durchwachten Nächte mit schlaflos überdrehten, manchmal quengelnden oder gar kranken Kindern war auch eine unglaublich innige Zeit mit meinem Beiden.
    Und: ich möchte dir Hoffnung machen.
    Die Zeit, die so sehr fordernd ist, geht schneller vorbei, als man denkt, so sicher, wie die Morgendämmerung kommt, gewinnt man Stück für Stück seine Freiheit zurück ;o)
    Herzliche
    Claudiagrüße

    AntwortenLöschen
  2. Ohja, das kenn ich auch :). Inklusiver blöder Kommentare.

    AntwortenLöschen
  3. Oh ja, ich erinnere mich noch genau!!!!! Und ich erinnere mich auch noch genau, wenn ich um 3 Uhr nachts im Wohnzimmer gesessen bin und gestillt habe... ich habe mich dann immer sehr gefreut, wenn irgendwo in der Umgebung auch noch Licht gebrannt hat! Ich dachte dann immer, da gibt es noch irgendwo so eine arme S.., die auch nicht schlafen darf!!!! Haha... Das ist jetzt allerdings schon eine Weile her! Und bald werde ich wohl auch um 3 Uhr im Wohnzimmer sitzen und darauf warten, dass der Nachwuchs endlich nach Hause kommt!!!!
    Viele Grüße von
    Margit

    AntwortenLöschen
  4. Bei uns darf während des Einschlafens am besten kein Geräusch sein, dann drehen sie nochmal völlig auf. Also Waschmaschine und Trockner ausmachen XD

    AntwortenLöschen
  5. Lieber Gott, hab 1000 Dank für meine zwei Jungs, die immer zuverlässig ihren Schlafrhytmus eingehalten haben. Und zwar- halte dich fest: Der Älteste schlief nach 8 Wochen fast immer durch DURCH (von etwa 21 Uhr bis morgens um 8 Uhr) und der Kleine sogar schon nach acht TAGEN. Unglaublich, aber wahr! Niemand war darüber glücklicher als ich, denn mit Schlafmangel ist mit mir gar nicht gut Kirschen essen....*seufz* Ein gerelter Tagesablauf war natürlich selbstverständlich, aber ich weiß, dass das keine Garantie ist. Du hast mein ganzes Mitgefühl, liebe Tanja - ich wünsche dir von Herzen bessere (Schlaf)zeiten!!!!!!! Liebe Wochenend-Grüße von Grittli
    PS: DU hattest im letzten Jahr weder auf Kommentar- noch auf Mailnachricht reagiert- ich hatte extra eine Anleitung für meine Filztiergarderobe geschrieben und sie für einen Gastpost bei dir angeboten.....?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Grittli,
      lieben Dank für Deinen Kommentar, da hattest Du ja wirklich Glück. Mit meinem Kleinen läuft es nun aber auch immer besser und man bekommt einen guten Rhythmus zusammen. Es muss sich halt alles immer erst einspielen :-)

      Zu Deinem Gastpost. Ich hatte Dir gemailt und einen Kommentar hinterlassen und mich dann zuerst gewundert, warum keine Rückmeldung kam. Dann habe ich es im weiteren Blogverlauf aber auch schleifen lassen und vergessen. Sehr gerne zeige ich Deinen Beitrag (Filzen ist immer toll :-) und melde mich gleich noch mal bei Dir.

      Liebe Grüße, Tanja

      Löschen

♥ Vielen Dank für Deinen Kommentar. Ich freue mich sehr darüber ♥