Leckeres für die Adventszeit mit einem Rezept für Christstollen



Heute war hier die Weihnachtsbäckerei in vollem Gange und es war so schön, denn der Kleine hat das erste Mal richtig mit gebacken. Dabei drückte er fleißig die Ausstecher in den Teig und freute sich laut juchzend über jedes Plätzchen. Nun sind hier nicht nur unzählige Butterplätzchen und bunt verzierte Lebkuchen für die Adventszeit entstanden, sondern vor ein paar Tagen auch noch ein Stollen. Unser Allererster und da er gleich so lecker wurde, habe ich hier das Rezept für Euch.


Zutaten:
500 Gramm Weizenmehl (550)
60 Gramm Hefe
150 ml lauwarme Milch
Schale einer abgeriebenen Zitrone
250 Gramm weiche Butter
1 Prise Salz
100 Gramm Zucker
200 Gramm gemahlene Mandeln
100 Gramm Cranberrys
100 Gramm Rosinen
200 Gramm Marzipan
10 Gramm Stollengewürz 
(oder das Mark 1/2 Vanilleschote und je eine Messerspitze Zimt, Koriander, Nelken, Piment, Kardamon und Anissamen)
und nicht zu vergessen: Puderzucker zum Bestäuben 

  
1) Das Mehl in eine Schüssel geben, darin eine Mulde drücken und die Hefe hinein bröseln. Die lauwarme Milch raufgießen und mit etwas Mehl bedecken. Die Hefe-Mehlmischung ein paar Minuten gehen lassen. Dann 200 Gramm der weichen Butter hinzugeben und den Teig gut durchkneten. Mit einem Handtuch bedeckt 30 Minuten gehen lassen.  


2) Nun die restlichen Zutaten (bis auf das Marzipan und den Puderzucker) hinzugeben und alles gut mit den Händen verkneten. Einen länglichen Brotlaib aus dem Stollenteig formen. 


3) Das Marzipan zu einer dicken Rolle formen, so lang wie später der Stollen ist. In den Stollenteig mit der Seite der Hand eine große Mulde drücken. Dort das Marzipan hineindrücken und mit dem Stollenteig umwickeln. Abgedeckt mit einem Handtuch eine weitere Stunde gehen lassen. 


4) Den Ofen vorheizen und den Stollen bei 180 Grad (Ober- und Unterhitze) oder 160 Grad (Umluft) ungefähr 50 Minuten im Ofen backen. Zwischendurch mit einem Holzspieß schauen, ob der Teig noch klebrig oder schon fertig ist.  


 5) Nach dem Backen den Stollen mit der restlichen Butter (ca. 50 Gramm) bestreichen und mit Puderzucker dick bestreuen. 


In Folie gewickelt hält sich der Christstollen bis zu drei Wochen frisch. Dabei den Puderzucker vor dem nächsten Servieren neu dünn drüberstreuen.  
 
Nun machen wir es uns jeden Adventssonntag gemütlich mit Tee, Kakao, Keksen und Stollen (mal schauen, wie lange er reicht ;-)). 


Ich wünsche Euch allen eine ganz wundervolle Adventszeit, 
bis bald, 


 
 

Kommentare:

  1. Oh ja, auf das erste Mal Kekse backen freue ich mich total! (Auf die Sauerei weniger...;-)

    So ein Stück Stollen wäre jetzt echt lecker!

    Liebe Grüße Catrin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jaaa, die Küche sieht danach aus. Uiuiui! Aber der Spaß und die Leckerein machen es wieder gut ;-)

      Liebe Grüße Tanja

      Löschen
  2. Mmmhh.. Euer Christstollen schaut lecker aus.. hach.. es ist immer herrlich mit den Kleinen zu backen, nicht wahr?! Liebe Grüße in die erste Adventwoche, Nicole

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich liebe es auch liebe Nicole. Vor allem sieht man immer wieder, was sie beim nächsten Mal neues können. Meine Tochter konnte schon alles alleine. Mein Kleiner hat das erste Mal die Plätzchen ausgestochen. Es ist so schön diese Unterschiede und die Entwicklungen zu sehen.

      Liebe Grüße Tanja

      Löschen
  3. Liebe Tanja,
    das sieht sehr lecker und nach viel Spass aus.Weihnachten mit kleinen Kindern ist wirklich am allerschönsten! Geniesst es, sie werden so schnell gross!
    Eine wunderschöne Adventszeit wünsche ich dir und deiner Familie,
    Monika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Guten Morgen liebe Monika, schön von Dir zu lesen. Es war auch ein großer Spaß und eine große Schweinerei ;-) Du weißt ja sicherlich, Kinder und Streusel und Puderzuckerpinsel. Keine gute Kombination für die putzenden Mamas. Zumindest bei den Keksen. Der Stollen war nur halb so viel Arbeit und danach wenig zum Saubermachen. Da hat der Kleine auch geschlafen und nur die Große geholfen. Aber ich genieße es sehr mit den Kindern zu backen und zu basteln, wer weiß, wie lange sie dazu Lust haben. Ich wünsche dir und deinen Lieben auch eine wunderbare Adventszeit.

      Liebe Grüße Tanja

      Löschen
  4. Das fröhliche Treiben, Werkeln und Backen in der Weihnachtszeit ist immer etwas ganz Besonderes. Da gehört auch bei uns ganz fest mit dazu. Ich glaub ohne dies würde mir in der Adventszeit wirklich was fehlen...
    Stollen gibt es bei uns stets ohne Rosinen, dafür mit einem Schwung an Mandeln ;-)
    Ganz liebe Grüße gen Norden und einen tollen Start in die neue Woche wünsche ich Euch,
    Sabine

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Tanja,
    wie schön, dass Du Dir die Zeit nimmst mit den Kindern zusammen zu backen. Für mich gehörte bzw. gehört es immer in die Adventszeit Kekse und Stollen selbst zu backen. Schmeckt noch am besten. Allerdings....bei uns hält der Stollen immer nicht sehr lange.
    Eine ganz schöne Adventszeit wünscht Euch Sabine

    AntwortenLöschen
  6. Hallo liebe Tanja,
    ich hatte auch gerade ein Stück Stollen, doch leider nicht selbst gebacken. Deiner sieht schon sehr köstlich aus.
    Eine schöne erste Adventswoche,
    Manuela

    AntwortenLöschen
  7. Ich bin ja nicht so der Stollen Fan..aber lecker sieht er schon aus.
    Und mit Cranberrys hab ich ja so etwas noch nie gesehen...

    LG aus der Holledau, Steffi

    AntwortenLöschen

♥ Vielen Dank für Deinen Kommentar. Ich freue mich sehr darüber ♥