- Werbung -
„Das Geburtsbuch“, ein wundervolles Handbuch rund um die Geburt

Heute möchte ich Euch ein ganz neues Buch vorstellen, dass gerade erst im Mai 2016 veröffentlicht wurde und für alle Schwangeren ein wahrer Schatz ist! „Das Geburtsbuch“ von Nora Imlau


Als ich das Geburtsbuch das erste Mal in den Händen hielt, dachte ich, ich schaue nicht richtig! Denn alle Fotos in dem Buch wurden von der Fotografien Kerstin Pukall fotografiert, die auch schon meine beiden Babybäuche in Szene gesetzt hat und kurz vor der Geburt meines Kleinen, noch wunderschöne Familienfotos von uns gemacht hat.

Auch das beeindruckende Foto auf dem Cover von einer Mutter, die gerade ihr Baby geboren hat, ist wunderschön! Ein Blick in die Augen der Frau genügt und man hat sofort wieder diesen Moment zurück, indem man sein eigenes Baby das erste Mal im Arm hat. Nicht nur die Fotos haben mich gleich fasziniert, sondern auch die Vielfalt und Wahl der Themen in dem Buch, die eine selbstbestimmte Geburt ermöglichen.


 Während meiner ersten Schwangerschaft habe ich mir immer wieder ausgemalt, wie die Zeit mit Babybauch und die Geburt werden wird. Ich habe den Rat angenommen, ganz unvoreingenommen an das Thema Geburt heranzugehen, denn es kommt sowieso alles anders, als geplant.
Noch nicht einmal ein Schwangerschaftsbuch hatte ich, um mich zu informieren und eigentlich gab es doch so viele offene Fragen. N
un denke ich auch, man sollte als Schwangere viel besser vorbereitet sein, um zu wissen, was passiert in den einzelnen Geburtssituationen!


Denn meine Schwangerschaft und die Geburt meiner Tochter verliefen plötzlich ganz anders, als ich es mir vorgestellt und gewünscht hatte und ich war völlig durcheinander. Denn jeder teilte mir seine Erfahrungen und individuellen Tipps mit. Die anderen schwangeren Mütter, die ich in den Vorbereitungskursen kennenlernte. Die Erfahrungen der Freundinnen, die bereits Kinder hatten, die guten Ratschläge, der etwas älteren Generation und die Ideen meiner Frauenärztin und Hebamme. Das alles zusammen gab eine so große Mischung an Informationen, die mich immer mehr verunsicherte. In genau diesen Momenten hätte ich mir „Das Geburtsbuch“ sehr gewünscht, dass alle Themen rund um die Geburt auf den Punkt bringt und die einzelnen Facetten der Geburtssituation betrachtet, ohne dabei die Ansicht zu vertreten, so muss es sein!


Die Autorin Nora Imlau muss für dieses Buch einen unglaublichen Erfahrungsschatz gesammelt haben und zeigt einem dabei, dass jede Frau und jede Geburt  anders  ist, und jede Geburtserfahrung seine eigene Berechtigung hat.

Im ersten Kapitel geht es über die Vorbereitung einer Geburt. Wie die Geburt eine Frau eigentlich verändert, was die Emotionen der Frau während einer Geburt sind, was passiert Körperlich bei der Geburt und welche Geburtshelfer gibt es alles? Toll ist, dass neben den Hebammen, Ärzten und Partnern als Geburtshelfer, auch die wenig bekannte Doulas genauer erklärt werden.


Das zweite Kapitel des Buches, beschäftigt sich mit dem Erleben der Geburt indem die 10 Wege ein Kind zur Welt zu bringen genauer betrachtet werden. Es ist einfach großartig, wie ein Kind alles geboren werden kann und traurig, wie wenig man als Schwangere eigentlich darüber weiß. Ob eine Geburt ganz alleine oder zu Hause, im Geburtshaus oder der Klinik,  im Wasser oder in einer der verschiedenen Geburtsposition, mit geplanter und ungeplanter medizinischer Hilfe oder, was für mich ganz neu war, unter Selbsthypnose. Dabei werden immer die Gründe für und gegen einen Geburtsweg aufgeführt, die einem zu weiteren Nachdenken anregen.


Auch besondere Geburten werden in dem Buch beschrieben. Wie ist es mit einer Spontangeburt nach einem Kaiserschnitt? Wie funktioniert die Geburt von Zwillingen? Was passiert bei einer Frühgeburt oder der stillen Geburt, wenn das Kind bereits im Mutterleib verstorben ist?

Besonders beeindruckend finde ich in diesem Kapitel, dass man nie das Gefühl hat, es gibt nur den einen richtigen Weg. Egal ob medizinische Hilfe notwendig ist oder nicht, egal ob geplant oder ungeplant, ob Hausgeburt oder Klinik, es werden immer alle Seiten des Geburtsweges betrachtet.


Das dritte und letzte Kapitel „Verarbeiten“ im Buch ist wichtig, für alle, deren Geburt nicht so war, wie sie es sich gewünscht haben. Oder, die von Ihrer Geburt emotional und körperlich viel mehr beeinträchtigt  worden sind, als sie es vorher gedacht haben.

Das Geburtsbuch“ ist 286 Seiten lang reich gefüllt an Informationen, verschiedenen Gedanken, wunderschönen Fotos und allem, was man über die verschiedenen Wege einer Geburt wissen sollte. Ich bin mir sicher, dass es schon bald von vielen Hebammen und Frauenärzten als das Geburtshandbuch empfohlen wird.

Bis bald,



Kommentare:

  1. Danke für die wunderschöne Vorstellung des Buches. Gerade jetzt in der zweiten Schwangerschaft habe ich mich wirklich gefreut über so ein Buch zu stolpern und habe es mir gleich bestellt und freue mich auf eine spannende Kugelbauch-Lektüre. Wenn ich ehrlich bin, fühle ich mich jetzt vor der zweiten Geburt fast noch unsicherer als vor der ersten Geburt und vielleicht nimmt mir das Buch ja meine Ängste und Sorgen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sehr gerne, ich bin mir sicher, es wird Dir viele offene Fragen beantworten. Ich hätte das Buch sehr gerne schon in den beiden Schwangerschaften gehabt, dann wäre ich ruhiger und viel besser informiert gewesen. Dir alles Liebe und Gute ❤️.

      Löschen
  2. Das Buch habe ich selber nicht gelesen (wäre aber sicher vor den zwei Geburten toll gewesen), aber ich kenne einige andere Bücher von Nora Imlau und mag ihre Art zu schreiben. Außerdem hat sie einen tollen, bedürfnisorientierten, aber undogmatischen Blick auf alles, was zum Kind bekommen und Kind haben gehört. Und das Geburtsbuch reiht sich ganz bestimmt gut ein.

    Liebe Grüße
    Apfelzwerg-Mama

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genau diesen undogmatischem Blick finde ich bei diesem Buch auch super! Alles wird von allen Seiten betrachtet und man hat nie das Gefühl beim Lesen, dass es nur einen richtigen Weg gibt. Scheint ein Talent von Nora Imlau zu sein.

      Liebe Grüße Tanja

      Löschen
  3. Eine ganz tolle Vorstellung, die wie gerufen kommt. Das Buch hört sich sehr lesenswert an und ich bestelle es mir nächste Woche mal zur Ansicht in meinem Buchladen. Vielen Dank und liebe Grüße, Antje

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das freut mich liebe Antje, es wird Dir sicher gefallen.

      Liebe Grüße Tanja

      Löschen
  4. Das ist je sehr detailliert. Vielen Dank.

    AntwortenLöschen
  5. So ein wundervolles ganzheitliches Buch hätte ich mir auch gewünscht. Zum Glück gibt es ja auch fantastische Hebammen, die Unbeschreibliches leisten :-) Sag mal liebe Tanja kannst du nicht mal verraten, wie ihr eure Kindergeburtstage feiert? :-) Die sind bestimmt auch ganz besonders und hinreißend.würde mich sehr freuen auch davon mal zu lesen, ganz viele liebe Grüße sendet dir TiNa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe TiNa, ja das stimmt. Aber ich hatte mit beiden Hebammen leider nicht so viel Glück und hätte es mir in Nachhinein anders gewünscht. Die erste eine Berufsanfängerin, ich war ihre erste Schwangere und ich glaube, sie war noch verunsicherter als ich! Die zweite Hebamme hat ihre eigenen negativ Erfahrungen mit beiden Geburten auf mich übertragen. Das habe ich aber auch zu spät gemerkt. Als ich Das Geburtsbuch von Nora Imlau gelesen habe, habe ich oft gedacht, wenn ich das vorher gewusst hätte. Sehr umfangreich und alle Fragen abdeckend.
      Unsere Kindergeburtstage sind immer sehr schön, aber wenig spektakulär. Ganz klassisch mit Spielen im Garten, Kuchen und letztes Mal gab es ein Eisbuffet. Wir singen, manchmal, wird auch getanzt oder mit dem großen Schwungtuch gespielt.

      Ganz liebe Grüße Tanja

      Löschen
  6. Hallo, ich bin seit einiger Zeit eine stille Leserin, deine Seite gefällt mir sehr gut, besonders deine tollen Buch Vorstellungen, die mich schon öfters beim Bücherkauf inspiriert haben. Dieses Buch hätte ich vor meinen Schwangerschaften auch gerne gehabt, aber nun werde ich es meiner schwangeren schwägerin schenken und es wird ihr bestimmt eine hilfe sein. Vielen dank dafür lg simone

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Simone, wie schön, dass Du mir nun mal schreibst. Ich freue mich immer sehr, wenn die stillen Leserinnen auch mal zeigen, dass sie da sind. Vielen lieben Dank dafür. Das Buch wird Deiner Schwägerin sicherlich gefallen, ein schönes Geschenk.

      Viele Grüße Tanja

      Löschen
  7. Liebe Tanja!

    Vielen Dank für die schöne Buchvorstellung!

    Ich finde es immer sehr hilfreich, wenn Bücher persönlich vorgestellt werden. So ist mein Eindruck auch gleich sehr positiv.
    Das Buch merke ich mir in jedem Fall vor!

    Ganz liebe Wochenendgrüße!

    Trix

    AntwortenLöschen

♥ Vielen Dank für Deinen Kommentar. Ich freue mich sehr darüber ♥