Unser Ausflugtipp in Lübeck: Ein Besuch im Europäischen Hansemuseum mit Kindern

Heute möchte ich Euch zu einem ganz besonderen Ausflug mitnehmen, in das Europäische Hansemuseum in Lübeck


 Schon vor ein paar Monaten war ich mit einer Freundin und unseren größeren Kindern dort und wir haben eine tolle Taschenlampenführung mitgemacht. Unsere Mädels drängten nun schon eine ganze Weile, dass sie wieder hingehen wollten, also machten wir uns auf den Weg. Dieses Mal kam noch eine weitere Freundin mit ihren größeren Jungen mit und wir alle freuten uns sehr auf diesen Museumsbesuch.


Das Europäische Hansemuseum wurde erst im Mai 2015 von Angela Merkel eröffnet. Es ist das größte Museum weltweit über die Geschichte der Hanse und umfasst ein riesiges Gelände mit fast 12.000m². Bei dem Neubau wurde viel von Lübecks Geschichte übernommen und ich finde es immer wieder beeindruckend! Für den Bau wurden extra Backsteine von einer dänischen Firma hergestellt, die an den alten Klinkerstein der Lübecker Innenstadt anlehnt. Die lange Wand erinnert an die alte Lübecker Stadtmauer, ein seitlicher Giebel an die vielen Giebel der Altstadt. 


Die Dachterasse des Museums ist frei zugänglich und bietet neben einem Café (das bei wärmeren Temperaturen öffnet), auch einen tollen Überblick über den Lübecker Hafen


Direkt daneben befindet sich auf einem schönen Hof ein früherer Dominikanerkonvent, das Burgkloster, ein alter Gefängnishof, ein Kirchplatz mit Beichthaus und ein Spielplatz an dem schönen Café Fräulein Brömse.


Der Haupteingang zum Europäischen Hansemuseum ist in Lübeck an der Untertrave, von dort geht eine lange Treppe hinauf zum Museum. Direkt neben der Treppe ist auch der Fahrstuhl für einen barrierefreien Zugang zum Museum. 



 

Am Eingang befindet sich ein ganz toller Museumsshop, der nicht die klassischen Merchandising-Artikel führt, sondern liebevoll ausgesuchte Geschenke, Bücher und Kleinigkeiten. Dazu das Restaurant Nord, in dem man mit tollem Ausblick auf die Trave, die verschiedenste Leckereien der Hansestädte genießen kann.

Seit letztem Jahr gibt es dort auch den Kinderkatalog mit dem Titel „Linas Reise Ein Ausflug in die Hansezeit“, der sich wunderbar als Einführung in die Hanse oder als vertiefte Literatur nach dem Museumsbesuch eignet. Kindgerecht erzählt und schön illustriert, nimmt er die Kinder wie in einem Reiseführer in die mittelalterliche Zeit der Hanse mit.

 

Und was wir auch besonders toll fanden, war das neue Quiz für Familien mit Kindern ab 7 Jahren, mit dem man eine spielerische Abenteuerreise in die Vergangenheit unternehmen kann.

Das Quiz-Heft bekommt man für 1,50 Euro inklusive einem Stift an der Kasse. Wenn man alle Aufgaben erfüllt hat, kann man sich Nachwuchs-Kaufmann oder Kauffrau der Hanse nennen und einen kleinen Preis abholen. Mit diesem Quiz starteten unsere Kinder voller Neugierde in den Museumsbesuch.

In dem gläsernen Fahrstuhl ging es hinab in die Unterwelt von Lübeck. Dort sind Ausgrabungen aus den verschiedensten Jahrhunderten zu sehen, die Archäologen während des Baus des Museums fanden. Von einer alten Kloake, bis hin zu einer Burgmauer. Legt man seine Eintrittskarte auf kleine Scanner, erscheinen im ganzen Museum die Beschreibungen oder Jahreszahlen, für die Kinder immer spannende Momente.

Als wir etwas weitergingen, sahen wir die Hansestädte, die man während des Museumsbesuches durchläuft; Lübeck, London, Brügge, Nowgorod und Bergen. Im Quiz-Heft erfährt man, welche Waren es in der ersten Station Nowgorod gab und erfuhr, warum die Kaufleute der Hanse sich überhaupt zusammenschlossen.


Eine große nachgebaute Kogge erwartete uns mit den ersten Rätseln. Wir entdeckten viele kleine Details, sahen einen Schiffsaltar, suchten worin die Waren transportiert wurden und hörten gespannt den Audio-Erzählungen zu.



In Nowgorod angekommen, mussten die Kinder einige Rätsel lösen, bevor sie zurück nach Lübeck reisen konnten.

In Lübeck erfuhren wir, warum die Häuser aus Backsteinen gebaut wurden, was in den Fässern für Waren waren und wo diese gelagert wurden. Wir untersuchten alte lateinische Schriften und schauten uns die Lübecker Stadtsiegel genauer an.



Besonders toll fanden die Kinder im Quiz-Heft, ihr eigenes Stadtwappen zu entwerfen und sich eigene Handelszeichen auszudenken.


Die Handelsräume der Hansestädte mit den vielen verschiedenen Waren wie Stoffen, Gewürzen, Wachs, Wolle und anderen Kostbarkeiten sind ein besonders schönes Erlebnis. Dort gibt es auch die Möglichkeit, sich wie ein mittelalterlicher Kaufmann oder eine Kauffrau zu verkleiden. Ein großer Spaß für uns alle!

Mit Spannung betraten wir den Raum zum Thema „Pest“, denn damals war diese in ganz Europa ausgebrochen und an den Handel nicht mehr zu denken. Wir erfuhren, warum es Kreuze auf den Türen gab, was die Pest verbreitete und suchten tote Ratten, die überall im Raum lagen.

 
In London erwartete uns ein besonders beeindruckender Raum, mit schönen Bildern von früheren Kaufleuten und wir erfuhren in dem Quiz, welche Ware in London damals am meisten gehandelt wurde und in welchem Gebäude der Handel betrieben wurde.



Spielerisch besuchten wir danach als angesehene Kaufleute den Hansetag, suchten in den alten Holzschnitzereien nach einem frechen Tier und hörten uns auf traditionellen Bänken die damaligen Versammlungen an. Für den großen Hunger erfuhr man auch, welche Gerichte alles bei diesem wichtigen Tag für die Kaufleute serviert wurden, zum Beispiel Schwan.

Das alte Burgkloster, ein Teil auf dem Museumsgelände, wurde früher von Mönchen des Dominikanerordens geführt und wir erfuhren mit dem Quiz, welche Bedeutung Gott und die Kirche für die damaligen Kaufleute hatte. Dazu gab es einige Rätsel zu lösen, bei denen wir uns die täuschend echt aussehenden Wachsfiguren der Mönche genauer angesehen haben.

Wir arbeiteten das ganze Quiz-Heft durch und brauchten etwas über 2 Stunden dafür. Die Kinder hatten großen Spaß beim Lösen der Rätsel und wir lernten auf spielerische Weise viel Wissenswertes über den Handel der Hanse. Für Kinder ab 7 Jahren ist dieses Familien-Quiz eine tolle Möglichkeit den Besuch kindgerecht durchzuführen.

Nach dem Museumsbesuch gingen wir über den alten Gefängnishof in das liebevoll designte Café Fräulein Brömse, das direkt auf dem Museumsgelände ist. Mit leckerem Kaffee, Kakao und hausgemachten Kuchen und viel Spielen auf dem Spielplatz vor dem Café, rundeten wir unseren schönen Museumsnachmittag ab.


Das Europäischen Hansemuseum ist auch im Internet über die verschiedensten Wege zu finden. Es gibt eine umfangreiche Webseite mit allen Informationen (zum Beispiel die verschiedenen Familientickets) und Veranstaltungen.

Und auch bei Facebook und bei Instagram gibt es viele Neuigkeiten rund um das Museum. Das nächste größere Event wird zum Beispiel am 21.05.2017 der internationale Museumstag sein. 

Ich wünsche Euch ganz viel Spaß beim nächsten Museumsbesuch,


Kommentare:

  1. fantastische Idee...das werde ich mit meiner 8-jährigen auch mal entdecken gehen:-) vielen Dank für diesen wertvollen Tipp

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Unbedingt es macht viel Spaß und die Kinder wollen am liebsten bald wieder hingehen. Liebe Grüße Tanja

      Löschen
  2. Das sieht nach einem so schönen Ausflug aus, vielen Dank für die Idee. Ich habe immer gedacht, dass Museum ist sicherlich nichts für Kinder. Das holen wir nun bald mit unseren beiden Großen nach.

    Viele Grüße, Annie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Annie, dass Museum eignet sich auf jeden Fall mit Kindern und das Quiz macht viel Spaß.

      Liebe Grüße Tanja

      Löschen
  3. Ooooh....da will ich hin!!!
    In den vergangenen drei Wochen bekam ich hier ständig Lübeck-Fotos geappt, weil Herr LandEi an der Ostsee zur Kur war und häufiger mal nach Lübeck fuhr.
    Jetzt reicht's mir, ich habe dringend einen Lübeck-Aufenthalt beantragt! So!
    Marzipankauendes
    LandEi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebes Landei, na dann musst du aber Bescheid sagen und wir treffen uns auf einen Kuchen und Kaffee/Tee dort :-) liebe Grüße Tanja

      Löschen
  4. Hallo Tanja,
    vielen Dank für Deinen schönen Beitrag! Die Bilder sind ja wunderbar. Lustig, wie Du einem unserer Mönche beim Lesen über die Schulter schaust und wie konzentriert Eure jungen Ausstellungsentdecker in unser Quiz gucken! Das Rätsel scheint wohl knifflig zu sein :-) Schön, dass ihr bei uns wart und mit viel Spaß in die Geschichte der Hanse gereist seid. Wir freuen uns auf Euren nächsten Besuch und wünschen Euch noch viele weitere spannende Ausflüge!
    Dein Vermittlungs-Team vom Europäischen Hansemuseum
    Franzi & Anja

    AntwortenLöschen

♥ Vielen Dank für Deinen Kommentar. Ich freue mich sehr darüber ♥