Eine Puppe aus einer Mullwindel ganz schnell selbst gemacht

Während der Babyzeit meiner Kinder hatte ich eine große Auswahl an Mullwindeln. Mittlerweile gibt es sie ja in den verschiedensten Farben und Motiven. Mit Elefanten, Fröschen, Marienkäfern, Sternen (Partnerlinks) und vielem mehr.

  Zur Geburt meines Sohnes bekamen wir sogar mal eines mit seinem Namen drauf gestickt (Partnerlink). Das war fast zu schade, um es nur als Spucktuch zu verwenden. 


Wofür braucht man eigentlich Mullwindeln? 

Die Mullwindeln haben wir für die verschiedensten Dinge genutzt. 

* Hauptsächlich als Spucktuch
* Als Unterlage im Bett, Kinderwagen und auf der Wickelkommode
* Als Halstuch beim Zahnen und bei Erkältungen
* Als Unterlage für den Kopf beim Stillen 
und als Schnuffeltuch

Ohrenwickel wirken Wunder!

Nachdem wir sie nun nicht mehr als Spucktücher brauchen, nutze ich sie immer noch gerne, wenn ich Wadenwickel bei Fieber oder Ohrenwickel bei Ohrenschmerzen mache. Für die Ohrenwickel zerschneide ich die Tücher in vier Quadrate. Danach lege ich mittig etwas warme, klein geschnittene Zwiebel hinein und wickel das Tuch wie ein kleines Päckchen zusammen. Das lege ich auf das schmerzende Ohr und setze den Kindern eine Mütze oder Stirnband auf. Schon einige Male sind meine Kinder mit dem Wickel eingeschlafen und haben ganz schnell Linderung gespürt. 
 
Das tolle an Stoffwindeln neben ihrer Vielseitigkeit, sie sehen auch nach zwei Kindern und unzähligen Waschmaschinengängen immer noch gut aus. 


Aus einer Mullwindel eine einfache Puppe machen


Da mein Sohn es liebt, mit seinen Tüchern zu kuscheln, habe ich ihm aus seinem Lieblingstuch blitzschnell und ganz einfach eine Puppe selber gemacht. Man könnte auch sagen, es sind die typischen Serviertengespenster, nur aus Stoff.

 Dafür habe ich Heilwolle (Partnerlink), eine alte Mullwindel und ein Band genommen. Ihr könnt dafür auch Wolle nehmen. 


 In die Mitte der Windel habe ich 30 Gramm Wolle gelegt und diese einfach mit dem Band fest umwickelt, sodass ein Kopf entsteht. Das Band danach mehrfach verknoten und kurz abschneiden, fertig ist die einfache Puppe aus einer Stoffwindel. 


Mein Sohn liebt seine "neue" Schnuffeltuchpuppe, und vor allem wenn er müde wird, kuschelt er sich damit gerne auf die Couch.


Manchmal sind es die einfachsten Dinge, über die sich Kinder am meisten freuen. 

Alles Liebe und bis bald,



Dieser Post enthält Partnerlinks. Wenn ihr über sie bestellt, bekomme ich einen kleinen Anteil für meine Arbeit am Blog, ohne das es euch mehr kostet. Daher ganz lieben Dank an euch.

Kommentare:

  1. Hallo Tanja,
    das ist eine sehr hübsche und einfache Idee.Die Mullwindeln fühlen sich ja auch angenehm an.In meiner Jugend haben wir sie ja eingefärbt(möglichst lila)und als Halstuch benutzt.
    Viele Grüße,
    Monika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Monika, die Tücher sind wirklich Vielseitig :-). Ich habe sie als Jugendliche auch gefärbt, in Lila und Batikmuster. Das Batiken könnte ich ich mit meiner Großen mal machen, würde sie bestimmt auch schön finden.

      Ganz liebe Grüße, Tanja

      Löschen
    2. Ja,ganz bestimmt!Die Ergebnisse sind immer spannend.Ich habe sowas früher immer gerne mit meiner Schwester ausprobiert.
      Liebe Grüße,
      Monika

      Löschen
    3. PS:T-Shirts batiken ist doch super oder Stoffbeutel :-)

      Löschen
  2. Ohhh, die Idee ist so toll! Danke für den Beitrag, das werden wir nachmachen!

    AntwortenLöschen

♥ Vielen Dank für Deinen Kommentar. Ich freue mich sehr darüber ♥