Afterwork Familie- Wie du mit wenig Zeit dich und deine Kinder glücklich machst

Afterwork Familie- Wie du mit wenig Zeit dich und deine Kinder glücklich machst


 {Buchrezension & Verlosung}

Heute gibt es in meiner Bücherwoche ein ganz neues Buch für die Großen. Viele Eltern arbeiten ganztags und haben nur am Nachmittag oder Abend ein paar Stunden Zeit für ihre Kinder. Da heißt es, diese wenige Familienzeit so zu nutzen, dass man als Eltern nicht immer das Gefühl hat, die Kinder kommen zu kurz oder die Zeit mit ihnen läuft einem davon. 


  Afterwork Familie von Nathalie Klüver

Nathalie Klüver vom Blog "Eine ganz normale Mama", hat sich als berufstätige Mama von drei Kindern ganz diesen Thema gewidmet und zeigt in ihrem neuen Buch "Afterwork Familie" (Partnerlink), wie man mit wenig Zeit sich selbst und die Kinder glücklich machen kann. 

Ich freue mich sehr, dass Nathalie mir ein interessantes Interview über Ihr Buch gegegen hat und uns erzählt, was Ihr besonders wichtig am gemeinsame Feierabend mit den Kindern ist.


 Nathalie, in Deinem Buch "Afterwork Familie" geht es darum, dass der Feierabend am Nachmittag mit den Kindern beginnt und nicht erst, wenn die Kinder im Bett liegen. Was meinst Du damit?
 
Immer wieder liest man in den sozialen Medien "19.30 Uhr - die Kinder schlafen, endlich Feierabend". Ich habe mich immer gefragt, was das eigentlich bedeuten soll. Wieso kann der Feierabend nicht schon mit unseren Kindern beginnen? Was spricht dagegen? Wie uns das wieder gelingt, dazu gebe ich im Buch Tipps, wie wir den Nachmittag so gestalten und auch entrümpeln von unnützen Verpflichtungen. 

Damit wir einfach mehr Zeit fürs Wesentliche haben: unsere Familie. Denn viel zu oft ist der Nachmittag voll mit Verpflichtungen, hetzen wir von Termin zu Termin und Kurs zu Kurs und müssen uns dann noch nebenbei ums Einkaufen und den Haushalt kümmern. 

Du schreibst, dass Rituale und Routinen helfen können, dass es am Nachmittag weniger Stress gibt. Wie geht das? 

Routinen und Rituale sind wie Fallnetze, Sicherheitsnetze, in die wir uns an stressigen Tagen fallen lassen können. Sie geben Halt - nicht nur unseren Kindern, auch uns selbst. 


Wie machen sie das?
Stell dir einen stressigen Vormittag vor: Ständig neue Aufgaben bei der Arbeit, ein mäkeliger Chef, Kollegen, die dauernd etwas wollen und dann auch noch Stau oder ein Bus mit Verspätung. Die ganze Zeit muss das Gehirn arbeiten, improvisieren. Und dann kommst du in den Kindergarten und das Kind will nicht mit, dabei müsst ihr noch einkaufen oder zum Kinderturnen. Und der ganze Stress vom Vormittag setzt sich fort, das Gehirn muss weiter improvisieren. 

Ganz anders aber, wenn du am Nachmittag nicht improvisieren und planen musst. Sondern genau weißt, dass nun die Nachmittagsrituale folgen. Der Kakao beim Bäcker oder zuhause, bevor ein Termin ansteht. Der gemütliche Gang nach Hause, das gemeinsame Vorlesen bevor das Abendessen gemacht wird. Das Gehin kennt die nächsten Schritte - die gemütlichen Rituale, die folgen. Es muss nicht mehr arbeiten und improvisieren, es kann sich ausruhen. 

Genausowenig müssen die Kinder sich auf neue Dinge einstellen, sie wissen genau, was folgt und welche Rituale anstehen. Das entspannt uns alle. Das sind Fixpunkte im Alltag, die uns durchschnaufen lassen und neue Kraft geben.



Was ist Euer Ritual nach dem Kindergarten?
 
Es müssen gar keine aufwändigen Dinge sein. Bei uns gibt es nach Schule und Kindergarten immer einen gemeinsamen Kakao (und Kaffee für mich) bei einem Brötchen oder auch mal bei Kuchen. Wir sitzen einen Moment beisammen und machen einfach nichts außer Essen und Trinken. Dabei kommen wir alle zur Ruhe und die Kinder kommen oft ins Erzählen. Oder sie genießen es, einfach mal nichts zu tun. 

Wir dürfen nicht vergessen: Nicht nur ein Schultag ist anstrengend, auch ein Kindergartentag! Der Lärm, die ständigen neuen Reize, das alles stresst bei allem Spaß, den das Spielen macht. Wir Erwachsenen vergessen das oft und unterschätzen, dass auch Kindergartenkinder ruhige Momente brauchen.



Wie finden Familien Rituale, die zu ihnen passen?
Jede Familie sollte ihre eigenen Rituale finden. Denn das schafft eine Familienidentität. So wie eine Corporate Identity bei Unternehmen. Oft sind diese Familienrituale eine Mischung aus Ritualen, die man aus der eigenen Kindheit übernommen hat und neu entdeckten. Wir haben zum Beispiel aus meiner Kindheit den gemeinsamen Gang zum Markt am Samstag mit anschließendem Pfannkuchen zum Mittagessen übernommen. 

Und das Frühstück im Schlafanzug am Sonntagmorgen. Wichtig ist, dass die Rituale zur Familie, zu den Eltern, den Kindern passen! Das können tägliche Rituale sein, wie zum Beispiel das Einschlafritual, wöchentliche Rituale wie unsere Samstagspfannkuchen oder monatliche wie der Besuch bei der Oma an jedem ersten Sonntag. Und ganz wichtig sind Jahreszeiten-Rituale wie das Kastaniensammeln im Herbst, denn sie geben Orientierung im Jahresrhythmus.


Bleiben Rituale immer gleich?
So wie wir wachsen, uns entwickeln, so wachsen auch Rituale mit. Und wenn wir merken, wir machen sie nur noch aus Pflichtgefühl, irgendwie halbherzig, irgendwie passen sie uns nicht mehr - dann sollten wir uns von ihnen trennen oder sie anpassen. Sonst engen uns die Rituale ein, werden zum Korsett. Und das sollen sie ja nicht - Rituale sollen ja Kraft geben!


Gewinnt das neue "Afterwork Familie" Buch


Auch heute habe ich Euch wieder eine tolle Verlosung mitgebracht und Ihr könnt ein von Nathalie Klüver signiertes Buch "Afterwork Familie" (Partnerlink) gewinnen. 

Mitmachen ist ganz einfach. Hinterlasst hier im Blog, auf Facebook oder Instagram einen Kommentar, was Ihr mit Euren Kindern gerne am Nachmittag unternehmt. Schon seid Ihr dabei. 

Über das Teilen und Markieren freue ich mich sehr.
 Ich wünsche Euch ganz viel Glück, 




* Zu gewinnen gibt es das neue von Nathalie Klüver signierte Buch „Afterwork Familie“. Es wird einen Gewinner geben. Mitmachen könnt Ihr hier auf dem Blog, auf Facebook und auf Instagram. Es besteht jedoch kein Zusammenhang mit FB oder Instagram.

Eine Teilnahme ist ab 18 Jahren möglich. Eine Auszahlung in bar ist nicht möglich und der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Mitmachen könnt Ihr bis zum 18.10.2019 um 12.00 Uhr. Der/die Gewinner/in wird aus allen Teilnehmern ein paar Tage später ausgelost, auf den Netzwerken, hier unter dem Post in den Kommentaren und auf meiner Gewinnerseite benachrichtigt.

Dieser Post enthält Affiliate Partnerlinks. Wenn Ihr über sie einkauft, bekomme ich einen kleinen Anteil. Lieben Dank dafür. Das Rezensionsexemplar wurde mir vom Trias Verlag zur Verfügung gestellt. Auch hierfür herzlichen Dank. 
  1. Hi Tanja! Wir fahren gerne Fahrrad
    Z. B zum Spielplatz,lesen gerne Bücher und basteln,besuchen Freunde, mögen Stadtpark oder waldspaziergänge.... Liebe Grüße Tine 🍄🍀❤

    AntwortenLöschen
  2. Wir machen das ja nach Wetter, Ideen, Lust,... Gestern die Fenster herbstlich dekoriert und danach auf dem Spielplatz und in Blätterhaufen ausgetobt.
    Für die Mama was zum Lesen wäre genial *daumendrück*

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Tanja,

    unsere Nachmittage sind leider auch durch viele Termine getaktet. Das stresst manchmal ganz schön.
    Wir gehen jeden Donnerstag nach der Ergotherapie zum Bäcker und jeden Donnerstag bestellt sich mein Großer dort eine Frikadelle.
    Wir gehen auch sehr gerne in die Bücherhalle und bei schönem Wetter um den See spazieren.
    Liebe Grüße
    Annika und Familie

    AntwortenLöschen
  4. Da versuche ich doch mal mein Glück. Liebe Grüße Melanie und Familie

    AntwortenLöschen
  5. Der gemeinsame Nachmittag wird mit einer halben Stunde gemeinsamen entspannen eingeläutet. Dann gehts meist in den Wald oder Garten. Im Sommer an den Strand (das ganze mit oder ohne befreundete Kinder ��)

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Tanja,
    Vielen Dank für die tolle Verlosung. Seit September wo mein großer ein Fahrrad bekommen hat sind wir viel draußen und machen kleine Ausflüge.
    Liebe Grüße Raphaela

    AntwortenLöschen
  7. Hallo Tanja, wir verbringen am liebsten Zeit im Wald, egal zu welcher Jahreszeit.
    Herzlich, Sandra

    AntwortenLöschen
  8. Oh was ein schöner Gewinn, wir lesen immer ein Buch gemeinsam wenn wir nach Hause kommen und dann versuchen wir ne runde raus zu gehen, außer es wird gerade zu ungemütlich. Dann wird gebastelt und gemalt. ��
    Liebe Grüße
    Rike

    AntwortenLöschen
  9. Ich liebe es mit meinem Kindern spazieren zu gehen. Einfach durch die Natur streifen.

    AntwortenLöschen
  10. Hallo Tanja. Wir gehen gerne nach Hause. Und dann dürfen die Jungs entscheiden, auf was sie Lust haben. Oft genießen Sie es einfach, wenn ich mich zu ihnen setze. Liebe Grüße Silke 1416

    AntwortenLöschen
  11. Wir müssen auf jeden Fall raus und die Welt entdecken.... sonst drehen sie durch, egal wie das Wetter ist!!!
    Liebe Grüsse, Bine

    AntwortenLöschen
  12. Wir versuchen die Termine auch gering zu halten - wir gehen zum Sport - da ist die Große beim Sport und es wird parallel Zumba für die Mamas angeboten, sehr praktisch. Ansonsten gibts nach der Arbeit erstmal Essen, Hausaufgaben und dann wird in der Regel draußen gespielt oder noch mit Freunden. Zum Runterkommen wird hier oft ne CD angemacht und Bücher angeschaut/gemalt/meit Lego gebaut...
    Das Buch würden wir super gern entdecken!
    Christine Spr
    chtistine@georolf.de

    AntwortenLöschen
  13. Hallo,

    oh, das Buch würde ich gerne lesen. Ich denke, dass viel nützliches für uns drinstehen wird. Gerade das mit den Ritualen ist eine unserer Schwachstellen, weil wir nachmittags nicht wirklich welche haben.

    AntwortenLöschen
  14. Das hört sich nach einem tollen Buch an.LG

    AntwortenLöschen
  15. Hallo Tanja,

    wir malen/basteln, Lesen oder spielen nachmittags.

    Liebe Grüße

    Tanja S./E.

    AntwortenLöschen
  16. Wir sind gerne draußen im Garten, basteln miteinander oder schauen Bilderbücher an.

    AntwortenLöschen
  17. Bei schönem Wetter gehen wir gerne nach draußen und unsere Hühner im Stall besuchen. Bei schlechtem Wetter lesen wir gerne, basteln, malen, hören Musik oder backen Kuchen.

    Viele Grüße

    Carina A. (Rhein-Neckar-Raum)

    AntwortenLöschen
  18. Kommt aufs Wetter an. Bei Regen ist malen oder Lego bauen angesagt. bei trockenen Wetter geht es zur Zeit in den Wald oder aufn Spielplatz.

    AntwortenLöschen
  19. Da würde ich mich sehr drüber freuen! Hier wird nachmittags gespielt, gebastelt aber auch öfter mal der Haushalt noch gemacht. Über neue Anregungen wäre ich dankbar!

    AntwortenLöschen

♥ Vielen Dank, dass Du Dir die Zeit für ein paar Worte nimmst. Ich freue mich sehr darüber ♥ Meine Datenschutzerklärung (DSGVO) findest Du in der oberen Leiste ♥



Whatsapp Button works on Mobile Device only

Wonach suchst du ?