Lecker Löwenzahnhonig ...


Da die Natur um uns herum förmlich explodiert ist
und es auf einmal überall diesen
wunderschönen, leuchtend gelben Löwenzahn
gibt, haben wir uns gestern gleich mal auf den Weg gemacht
um Löwenzahnhonig selber herzustellen.  


Zuerst braucht Ihr ein Körbchen voll Löwenzahnblüten.




Dann pflückt Ihr von den gewaschenen
 Löwenzahnblüten die Blätter ab.
Unterstützung wie immer Willkommen  :-)

ACHTUNG, alles wird beim Pflücken und Abzupfen
ganz gelb. Körbchen, Kleidung, Hände...


Danach nehmt Ihr einen Liter Wasser, eine Bio Zitrone,
die Ihr in Scheiben schneidet und die Blütenblätter
der Löwenzahnblüten.


Dies kocht Ihr 15 Minuten,
danach alles über Nacht zusammen stehen lassen.

Am nächsten Tag die Blütenblätter und Zitronenscheiben
durch ein dünnes Sieb filtern und die Flüssigkeit mit 1 Kilo Zucker (!)
köcheln lassen, dabei immer wieder umrühren.
Nach ca. 2 Stunden ist ein zähflüssiger
bernsteinfarbener Sirup entstanden.  

Dieser ist Anfangs noch recht flüssig,
im Kühlschrank wird er fester, ähnlich wie Honig.




Den Löwenzahnhonig könnt Ihr wie flüssigen Bienenhonig oder Ahornsirup
zum Süßen von Tee, Joguhrts und Quark nehmen
oder auf Pfannkuchen und Brot essen.

Lecker und mal etwas ganz anderes für den Maifrühstückstisch.

Ich grüße Euch alle ganz herzlich,
Tanja


Kommentare:

  1. Das ist ja mal eine tolle Idee!!!
    Das werd ich bei Gelegenheit dann auch mal ausprobieren :0)
    Und zu deiner Frage,welche chocri schoki die Beste war....eindeutig mein Favorit schon bei der Bestellung "Zartbitter mit fleur de SEL und Salzbrezeln "so lecker süß und salzig,die bestell ich mir auf jeden fall nochmal*lach*
    Lg Sabine

    AntwortenLöschen
  2. Super! LIebe Tanja,

    das wusste ich überhaupt nicht und
    da ich eh so eine kleine Kräuterhexe
    "in den ANFÄNGEN" bin, werde ich
    dies gleich mal demnächst nachzaubern...

    Hab eine schöne Restwoche

    LIebe Grüße
    Birgit

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Tanja,
    Das ist ja was ganz neues für mich... habe ich in der Form noch nie gehört oder gesehen... werde ich bestimmt mal nachmachen. Danke für die tolle Anleitung und liebe Grüße
    Ulla

    AntwortenLöschen
  4. Eine prima Idee die wir in den nächsten Tagen gleich mal probieren werden. DANKE <3

    lieb Grüße Marken

    AntwortenLöschen
  5. ....ich habe diesen schon letzte Woche gemacht, nur leider habe ich am nächsten Tag ein "Riesenbonbon" im Glas gehabt....dies wanderte dann leider ! In den Müll....ich hoffe, deiner schmeckt und ist nicht so ein Riesenbonbon im Glas geworden....liebe Grüße Birgit aus....

    AntwortenLöschen
  6. ... ich bin auch baff ... den würde ich gerne mal probieren und dann noch so hübsch verpackt;)

    glg Marion

    AntwortenLöschen
  7. Oh Wow das Krieg ja sogar ich hin und du hast es sooooo schön bebildert *_*
    Und dein Stoffreste diy ist auch Super! Ich bin immer auf ideensuche um meine Reste zu verwerten ;-)
    Glg sandra

    AntwortenLöschen
  8. ...da wir uns vor Löwenzahn im Garten kaum retten können wird das sofort nachgemacht....

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Tanja,

    das ist ja mal ne schöne Idee. Davon hab ich nämlich noch nie was gehört. Klingt auf jeden Fall lecker und sollte von mir unbedingt demnächst mal nachgekocht werden. Bei uns wuchert der Löwenzahn nämlich auch in Massen *zwinker*

    Ich wünsch Dir was!

    XoXo Ilona

    AntwortenLöschen
  10. Hallo Tanja,
    sieht lecker aus den Löwenzahnhonig, ich habe vorige Woche auch mal probiert nachdem in der Landlust ein Bericht darüber war.
    Kannst du wieder was sehen bei meinem Blog ? Dein gewinn geht noch diese Woche raus.
    Liebe Grüße Annerose

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Tanja,

    was entdeckt da mein Wildkräuterherz :-) Sehr schön, ich werde gleich morgen mit meinem Häschen losstiefeln und gaaaaanz viele Löwenzahnblüten sammeln. Das muss ich doch auf jeden Fall auch ausprobieren.

    Herzlichen Dank für die Anregung!!!

    Liebe Grüße

    Jacqueline

    AntwortenLöschen
  12. Hallo liebe Tanja,
    bin immer still am mitlesen und bewundere jedesmal deine kreativen Ideen. Löwenzahnhonig
    muss unbedingt ausprobiert werden! 😃 Liebe Grüsse Steffi (Jordy)

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Tanja,
    was für eine geniale Idee!Das müssen wir doch auch mal ausprbieren, herzlichen Dank!Gute Nacht und schöne Träume,Petra

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Tanja,
    das ist ja eine schöne Idee - klingt sehr lecker - und Löwenzahn haben wir auch genug!

    Liebe Grüße,
    Eva

    AntwortenLöschen
  15. ui, so schön präsentiert und lieben Dank für die tolle Anregung und Idee - wird ausprobiert :) Hab einen tollen Tag und herzliche Grüße aus Berlin :)

    AntwortenLöschen
  16. Hallo Tanja, dein Löwenzahnhonig sieht aber auch echt Klasse aus besonders schön gefällt mir die hübsche Verpackung des Löwenzahnhonigs <3 den könnte man ja glatt so verkaufen.
    Herzliche Grüße Verena

    AntwortenLöschen
  17. Immer wieder kommt ein neuer Frühling. ... hehe und neue Leser ;)

    Sag mal ist ein kg nötig? Ist ja ne ganze Ladung kristallzucker :/

    Herzlich aus zürich

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu und herzlich Willkommen. Ja, bei dem Rezept ist wirklich ein ganzes Kilo nötig. Mittlerweile würde ich aber auch nach eine Alternative schauen, ist ja schon 4 Jahre her. Vielleicht geht auch weniger oder anderes dazu wie Agavendicksaft. Such sonst noch mal im Internet nach einem anderen Rezept :-) Würde mich auch Interessieren. Liebe Grüße, Tanja

      Löschen
    2. Liebe Tanja, gell das muss nicht zwei Stunden köcheln oder? Rühre rühre rühre...
      Danke vielmals!

      Löschen

♥ Vielen Dank für Deinen Kommentar. Ich freue mich sehr darüber ♥