Ein tolles Interview mit der Fernsehköchin und Autorin Sarah Wiener


Schon eine ganze Weile wollte ich wieder ein Interview machen, am liebsten mit der Fernsehköchin und Autorin Sarah Wiener! Aber so richtig habe ich mich nicht getraut, sie zu fragen. 

Dann sah ich ein Bild von ihr, wie sie bei der didacta Messe den Stand der Waldorfschulen besucht hat, denn sie selber war Waldorfschülerin. In dem Moment war meine Scheu überwunden und ich habe mich riesig gefreut, als Sarah Wiener dem Interview dann zugestimmt hat. 

Sarah Wiener wurde 1962 in Halle (Westfalen) geboren und verbrachte eine außergewöhnliche Kindheit und Jugend bei ihrer Mutter in Wien. Zuerst ging Sie auf eine Waldorfschule, später auf ein Mädcheninternat, dass sie vorzeitig beendete. Nach einer Reise durch Europa zog sie zu ihrem Vater nach Berlin, der dort mehrere Restaurants führte und lernte die Liebe zum Kochen und Backen kennen. 

Quelle: Fotograf: Lukas Barth

Auch ohne Schulabschluss und Berufsausbildung ist die berühmte TV-Köchin einen beeindruckenden Weg gegangen, wurde Inhaberin mehrerer Restaurants, führt ein Event-Catering Service, die Holzofenbäckerei Wiener Brot in Berlin und hat eine Vielzahl von Kochbüchern veröffentlicht. Seit 2007 geht Sarah Wiener mit dem französischen Kochsender arte und dem österreichischen Sender ORF zusammen auf kulinarische Reise. Mit ihrem Brandenburger Gut Kerkow erfüllte sie sich ihren Lebenstraum von der biologischen Landwirtschaft. Im Hofladen und Online Shop werden unter anderem selbst produzierte Fleisch- und Wurstwaren verkauft. 


Mich fasziniert nicht nur der besonderer Bildungsweg von Sarah Wiener, sondern auch ihr fester Standpunkt beim Kochen und Backen. Nachhaltig, frisch, biologisch, regional und saisonal sollten die Lebensmittel sein. Dazu unkomplizierte Rezepte, statt Fertigessen und Fast Food! Sie ist für eine artgerechte Tierhaltung und gegen Genfood

- Anzeige -
Bauernhofurlaub für Familien im wunderschönen Südtirol und eine ganz tolle Verlosung für Euch

Als wir im letzten Jahr nach Venedig gefahren sind, führte unser Weg auch durch Südtirol. Nachdem wir den Brennerpass überquert hatten, war schlagartig Sonnenschein und wir hatten das Gefühl, im Urlaub zu sein! Die Landschaft, die mediterrane Atmosphäre, alles zusammen war einfach unglaublich schön!


Wir fuhren entlang der großartigen Alpen, pausierten zwischen Weinreben und sahen das schönste Bauwerk der Welt, die Dolomiten! Spontan entschieden wir uns damals, auch in Südtirol zu bleiben, so gut gefiel es uns. Wir hätten unseren Urlaub zu gerne noch verlängert und es war klar, nach Südtirol reisen wir wieder!  


Und beim nächsten Mal auf einen der 1.600 Südtiroler Bauernhöfe von dem Verbund „Roter Hahn“.

Die Bauernhöfe von „Roter Hahn“ findet man in allen Landesteilen in Südtirol und sind eine wunderbare Mischung aus Urlaub und Genuss in ländlicher Atmosphäre, die vor allem Kinder so lieben.

Die Bauernhöfe haben entweder Zimmer oder Ferienwohnungen, oft ist ein leckeres Bauernfrühstück mit dabei und die Höfe sind alle (mit bis zu maximal fünf) Blumen zertifiziert. Viele der Bauernhöfe produzieren auch eigene Produkte.

Eine Anleitung für süße Frühlingsbilder selber filzen

Im Winter haben meine Tochter und ich zauberhafte Filzbilder selber gemacht. Die Anleitung habe ich Euch hier gezeigt. 


Nun haben wir die Winterdekoration weggeräumt und frühlingsfrische Farben ziehen bei uns ein. Mit dabei natürlich auch neue Filzbilder für die Wand. Man kann die Bilder aber auch ganz wunderbar auf Karten kleben und verschenken oder mit auf den Jahreszeitentisch stellen.

 Für die Filzbilder braucht Ihr wenig Materialien und vom Anfänger bis zum Profi kann sie jeder. Auch für das Filzen mit Kindern eignen sie sich. Man probiert einfach aus und was einem nicht gefällt, nimmt man wieder ab.


Ihr braucht zum Trockenfilzen:
* Einen Schwamm
 * Bunte Filzwolle
* Filznadeln
* Bastelfilz 
* Eine Schere

Das Lieblingsessen meiner Kindheit von Alexandra von "Reges Leben"

Ihr wisst, ich liebe alte und klassische Rezepte, die nach Kindheit und vielen Erinnerungen schmecken.

Ein Essen, das mich sehr an meine Kindheit erinnert, ist das Rezept für eine Hühnersuppe, das ich Euch schon mal gezeigt habe.

Und da wir ja alle das ein oder andere Lieblingsrezepte aus der Kindheit haben, zeige ich Euch nun immer mal wieder auf meinem Blog ein Rezept von einer anderen Bloggerin. Den Anfang macht die liebe Alexandra vom Blog "Reges Leben".


Alexandra ist Mama von vier Kindern und hauptberuflich Diplom Kauffrau. Sie lebt mit ihrer Familie im Herzen des Ruhrgebietes und schreibt dort ihren Blog Reges Leben. Auf ihrem Blog teilt sie mit ihren Lesern lustige Alltagsgeschichten einer Großfamilienmama, Bastelarbeiten nach Jahreszeiten, sowie Koch- und Ausflugstipps.

Und nun übernimmt Alexandra, die uns ihr Lieblingsrezept "Bratkartoffeln mit Spiegelei" mit einem tollen Trick und der schönen Geschichte dahinter verrät.

Viel Spaß beim Lesen und beim Kochen und guten Appetit,


Die Troxler Werkstätten mit einer tollen Verlosung für alle Kaffee- und Keksliebhaber

Heute habe ich einen ganz wunderbaren „Blick ins Bioregal“ aus den Troxler Werkstätten in Wuppertal für Euch. Selten habe ich mir so gewünscht, Ihr könntet etwas riechen und schmecken, dass ich Euch zeige! Denn der frisch gemahlene Bio Kaffee und die selbst gebackenen Plätzchen sind etwas ganz besonderes und riechen und schmecken einfach unglaublich gut!


Die Troxler Werkstätten sind Teil eines großen Ganzen, das rund 450 Menschen in allen Altersstufen eine Heimat, sinnvolle Arbeitsmöglichkeiten und die Gelegenheit gibt, ihre individuelle Persönlichkeit zu entwickeln.
Hierbei gibt es verschiedene Werkstattbereiche für Menschen mit Behinderungen, die durch die Arbeitsplätze und die Gemeinschaft, eine besondere Chance bekommen, ein sozial handelnder Mensch zu sein und im Leben einer wertvollen Arbeit nachzugehen. Sie haben trotz ihrer Beeinträchtigungen einen festen Platz in der Gesellschaft!

Quelle: www.troxler-werkstaetten.de
 Dadurch entwickeln die unterschiedlichen Werkstätten bei Troxler, zum Beispiel im Atelier, der Schmiede, die Leder,- Kerzen und Papierwerkstatt, in der Filzwerkstatt, in der Gärtnerei, der Tischlerei, Bäckerei und in der Kaffeerösterei, die verschiedensten Produkte mit einer hohen Qualität.