Das "Heldinnenfrühstück" mit der Autorin Nina Weger, ihrem neuen Buch "Club der Heldinnen" und einer Verlosung für Euch

Was für Helden haben unsere Kinder heute? Sind es Helden aus Kinderbüchern? Dem Fernsehen, im Sportverein oder innerhalb der eigenen Familie? Was macht eigentlich einen Helden aus? Ist jemand ein Held, wenn er stark ist? Oder, wenn er etwas Besonderes kann? Besser, als alle Anderen? Hat ein Held übersinnliche Fähigkeiten? Oder kann ein Held auch Angst haben? Kann er scheitern und steht dann voller Mut wieder auf? Und was für Helden hatten wir eigentlich als Kind? 

Diese und viele weitere spannende Fragen stellten wir uns vor Kurzem auf dem tollen „Heldinnenfrühstück“ mit Nina Weger, Autorin des neuen Buches „Club der Heldinnen - Entführung im Internat“*, dass diese Woche im Oetinger Verlag erschienen ist. 

Ich (links) mit der Autorin Nina Weger (rechts)
  Mit dabei waren neben der sehr herzlichen Autorin Nina Weger, auch das Team vom Oetinger Verlag und eine bunte Mischung von Bloggerinnen und Journalisten. Bei einem leckeren Frühstück im Café Pauline in Hamburg entstanden so eine anregende Diskussion und ein tolles Miteinander rund um das neue Buch. 

Das tolle Team vom Oetinger Verlag

Blogger und Journalisten an einem Frühstückstisch

Die 15 schönsten Erlebnisse mit Kindern am Meer und Strand


So oft wie möglich, sind wir mit unseren beiden Kindern am Strand und am Meer. Da wir in der Nähe der Ostsee wohnen und bereits mein Vater das Meer so sehr liebte, war ich schon während meiner Kindheit sehr viel dort. 

Uns ist es egal, ob gerade Frühling, Sommer, Herbst oder Winter ist, am Strand und Meer hat jede Jahreszeit ihre Besonderheiten. 


Und es ist auch egal, ob es die Nordsee, die Ostsee oder das Mittelmeer ist. Hauptsache es gibt die frische Luft der See, dass weite Meer, den besonderen Wind und den feinen Strandsand zwischen unseren Füßen.  


Mit Kindern kann man die wundervollsten Dinge am Strand und Meer erleben. Heute habe ich Euch unsere 15 schönsten Erlebnisse als Ideen für den nächsten Ausflug zum Meer mitgebracht.

- Anzeige -
Alkoholfreier Genuss vom Ökoweingut Schütte mit einer besonderen Verlosung

Seit über 9 Jahren trinke ich keinen Alkohol mehr. Ich habe noch nie viel Alkohol getrunken, aber mit dem ersten Schwangerschaftswunsch habe ich auf jedes Gläschen verzichtet. Ich wusste ja nie, wann ich schwanger werde und es war mir wichtig, meinen Kindern von Anfang an nicht zu schaden.


Seitdem ich keinen Alkohol mehr trinke, habe ich ihn auch nicht vermisst, denn er ist mir früher immer viel zu schnell zu Kopf gestiegen, so dass der Abend schnell vorbei war. Daher verzichte ich auch weiterhin gerne darauf. 

Was ich aber immer vermisst habe, ist etwas Besonderes zum Trinken zu haben, wenn es etwas zu feiern gibt, wie zum Beispiel an Weihnachten, Silvester, Hochzeiten oder dem eigenen Hochzeitstag, die Zusage von meinem Buch oder an meinem Geburtstag

Und ich habe es vermisst, abends mit meinem Mann einfach mal ein Gläschen zur Entspannung und Geselligkeit zu trinken, denn er mag zwischendurch gerne mal ein Glas Wein


 Aber nun gibt es für mich, für alle Frauen, die schwanger werden wollen oder schwanger sind, für stillende Mamas und diejenigen, die auch keinen Alkohol mögen oder vertragen, eine hervorragende Alternative!

Die alkoholfreie und biologische "prickelnde Elise" und die sehr hochwertigen, alkoholfreien und biologischen Traubensäfte vom Ökoweingut Schütte


Ideen und Rezepte für selbstgemachte Suppen im Glas

Ich liebe Essen, das man praktisch im Glas zubereiten und mitnehmen kann. Für die nächste Pause auf der Arbeit, im Studium oder einfach, wenn der Hunger kommt. Überall dort wo es heißes Wasser gibt, kann man sich nun seine Lieblingssuppe machen. Frisch, gesund und wer möchte, kann sie auch vegetarisch oder vegan zubereiten. 


 Das Tolle ist, für die Suppen könnt Ihr frische Zutaten kaufen oder das verwenden, was Ihr schon im Kühlschrank habt. Auch wenn Ihr Nudeln, Reis, Kartoffeln oder gedünstetes Gemüse vom Vortag übrig habt, könnt Ihr es als Resteverwertung in den Suppen nehmen.

Für die Suppen, nehme ich diese 500 ml Weckgläser*. Sie lassen sich gut verschließen, haben oben eine große Öffnung, damit man alle Zutaten gut hineingeben und die Suppe unterwegs gut daraus essen kann


Für die Suppenbrühe braucht Ihr immer eine Basis, die zu den Zutaten passt. Denn nur mit Wasser aufgegossen, würde die Suppe nicht schmecken.