- Anzeige -
Unser Fahrradanhänger, der Qeridoo Kidgoo 1

Immer wieder werde ich gefragt, ob wir neben unserem Lastenfahrrad auch einen Fahrradanhänger haben und welchen ich euch empfehlen kann. Daher möchte ich heute unseren Qeridoo Kidgoo 1 Fahrradanhänger zeigen und erzählen, wofür wir ihn besonders gerne nutzen.


Für manche Familien ist ein Lastenfahrrad finanziell nicht möglich oder ihnen fehlt der Platz, um es unterzustellen. Aber auch für diese Familien gibt es eine Möglichkeit schon mit Babys und Kleinkindern Fahrrad zu fahren und sogar den Einkauf mitzubekommen, einen Anhänger.


Fahrrad fahren mit den Kleinsten

In unserem Qeridoo Kidgoo 1 nehmen wir unseren Jüngsten mit, meine Tochter fährt mit ihrem eigenen Fahrrad nebenher. Wenn wir eine Radtour machen und uns spontan entscheiden, noch auf den Wochenmarkt oder Einkaufen zu gehen, bietet er jede Menge Stauraum.


Ein Rezept für die leckerste Erdbeermarmelade


Sommerzeit ist auch Erdbeerzeit und wir essen sie im Moment fast täglich. Entweder frisch gepflückt aus unserem Garten, vom Erdbeerfeld und natürlich auch gekaufte Erdbeeren, wenn unsere Vorräte weniger werden. 

Auf Vorrat koche ich im Moment auch gerne Erdbeermarmelade selber, es gibt keine Köstlichere!


Dabei geht Erdbeermarmelade ganz einfach zu machen, man kann selber bestimmen, was rein kommt und sie ist im Endeffekt auch günstiger, als gekaufte.


Als Zutaten für die Erdbeermarmelade braucht Ihr:

* 1 Kilo frische Erdbeeren
* 500 Gramm Gelierzucker 2:1 
* Saft von einer großen Zitrone
* Mark einer Vanilleschote
oder ein Päckchen Vanillezucker 
* 3 Gläser mit ca. 300 ml Fassungsvermögen
oder 4 Gläser mit je 250 ml Fassungsvermögen


 Und viele haben sie sicherlich schon entdeckt, die gehäkelten Erdbeerhäubchen von der lieben Frau Apfelkern aus dem letzten Post. 

Erdbeerhäubchen für Marmeladengläser selber häkeln

Sommer, wie herrlich! Die Rosen blühen, man kann wieder viel Zeit im Garten verbringen und mit den Holunderblüten beginnt für mich die “Marmeladenzeit“. Denn mit der Holunderblüte kommen auch die ersten einheimischen Erdbeeren in den Topf. Gibt es etwas Schöneres als den Duft von frisch gekochter Erdbeermarmelade? Und bei einem Glas bleibt es ja nicht….


 
Im Hause Apfelkern füllt sich der Keller den Sommer über mit vielen vielen Gläsern verschiedener Marmeladensorten. Gerne nehme ich sie auch als Geschenk für die Familie, unsere Freunde, die Kindergärtnerinnen und auch unsere Nachbarn bekommen gerne das ein oder andere Glas. Um aber aus einem Marmeladenglas ein richtiges Geschenk zu machen und nicht einfach nur ein kleines Mitbringsel, habe ich angefangen, sie mit Häkelei zu verschönern. 

 Selbst gemachte Marmelade als Geschenk

Und passend zur Erdbeerzeit zeige ich euch heute ein solches gehäkeltes Häubchen für Erdbeermarmelade.


Ihr braucht:

Das Baumwoll-Garn Catania von Schachenmayr in Signalrot, Orchidee, Rosa, Signalrot, Weiß, Apfelgrün, Khaki, Cyclam und Sonne
eine Häkelnadel in 2,5 und 3,0
eine Schere
eine Nadel
etwas Füllwatte
einen Maschenmarkierer

Die Abkürzungen für die Maschenarten:
M Maschen
FM feste Masche
Stb Stäbchen
Dstb doppeltes Stäbchen
LM Luftmasche
KM Kettmasche

Der dritte Teil der Langzeitdokumentation über Waldorfschüler: Auf meinem Weg


Im letzten Jahr habe ich Euch auf meinem Blog, von der einzigartigen Langzeitdokumentation von Waldorfschülern erzählt. Damals waren die ersten beiden Teile mit den Titeln „Guten Morgen liebe Kinder“ und „Eine Brücke in die Welt“ erschienen.

In beiden Teilen wurde eine Schulklasse, von der ersten bis zur sechsten Klasse, in der Waldorfschule mit ihrer Klassenlehrerin begleitet und der beeindruckende Wandel und die Entwicklung der Kinder gezeigt.

Eine Waldorfschulklasse achte Jahre lang begleiten

Nun ist der dritte und letzte Teil dieser Langzeitdokumentation erschienen und begleitet in der Folge „Auf meinem Weg“ (Partnerlink), die SchülerInnen in der siebten und achten Klasse.



Mein Mann und ich haben den Film förmlich verschlungen und er war für mich von allen drei Teilen der Emotionalste.

Acht Jahre waren die Schüler und Schülerinnen der Waldorfschule im bayerischen Landsberg am Lech mit ihrer Klassenlehrerin zusammen und wurden von der Filmemacherin Maria Knilli mit der Kamera begleitet.

Vom Erstklässler zum Jugendlichen, ein aufregender Weg

Acht Jahre, die auch immer wieder in einzelnen Szenen gezeigt werden, das Kind in der ersten, der zweiten, der dritten Klasse und immer so weiter, bis zur Achten! Was dort passiert, wie diese kleinen Kinder in das Schulleben gestartet sind und was nun, als Jugendliche aus ihnen allen geworden ist, einfach beeindruckend!

Quelle: Filminhalt "Auf meinem Weg"