Karls schöne Erdbeerzeit...und ein Geschenk


Quelle: Karls Erlebnishof

Es ist ja nun wieder soweit und überall schauen einen die
leckeren süßen, roten Früchtchen entgegen.

Und da dachte ich mir...nun wird es aber alle höchste Zeit,
mal wieder nach Warnsdorf auf Karls Erlebnishof zu fahren.
Dort ist zur Erdbeerzeit nämlich jedes Jahr hochbetrieb
und überall wimmelt es von Erdbeeren.

Wo das Auge hinguckt, sieht man sie in allen Variationen.

Lecker mit Sahne oder als "Karls Erdbeertraum" Marmelade,
Erdbeertee oder Erdbeerlikör,
als Lolly´s (meine Tochter liebt sie) oder Bonbons,
süße Erdbeertaschen und -kuscheltiere,  
Erdbeeren auf dem Kuchen oder Geschirrtuch, 
im tollen Erdbeerhausverkaufsstand oder auch
zum Selberpflücken auf den Feldern.

EIN (Erdbeer) TRAUM!

Quelle: Karls Erlebnishof

Ich war im Februar ja schon mal dort und habe Euch
ein bißchen was darüber erzählt.
Könnt Ihr Euch noch daran erinnern?

Und auch dieses Mal habe ich mir wieder ein paar Leckererein mitgebracht.
Wenn ich den Bauernladen betrete, kann ich einfach nicht wiederstehen.
Alles ist so hübsch und liebevoll gestaltet und so lecker!



Also kamen mit...
Karls Erdbeer-Traum Marmelade nach einem Geheimrezept,
 Bonbons aus Karls Bonbon-Manufaktur für mein Bonbonglas
(das kennt Ihr ja...ist schon fast leer)
und handgemachte Seife mit Zitronengras und Ingwer...
die riecht sooo schön nach Sommer!






  
Ich liebe die Bunzlauer Keramik dort ja auch so sehr...
ach, sind die Muster schön!




Und nun habe ich auch gesehen, Karl´s gibt es sogar 4x in Deutschland.
Auf Rügen, in Rövershagen, in Warnemüde und bei uns in der Nähe, in Warnsdorf.

Seid Ihr mal auf der Ecke, schaut unbedingt vorbei.
Es lohnt sich!

Und im Internet könnt Ihr Euch einen kleinen Vorgeschmack holen,
samt Onlineshop für die, die gerade auch ganz viel Lust
auf die vielen, schönen Sachen bekommen haben.


Karls Bauernmarkt und Erlebnis-Dorf – seit 1921
www.karls.de

Das war mein Ausflugstipp für Euch :-)

UND nun steht ja noch ein Geschenk an.
Ich freue mich, dass Euch meine Haarreifen aus dem letzten Post so gefallen haben.
Danke für die vielen lieben Worte :-)

Und viele liebe Grüße auf diesem Wege an Anne, eine stille Leserin,
die mich gestern in der Buchhandlung angesprochen hat, ob ich es (wirklich) bin.

Anne hat mich am Haarreifen (und gut kombiniert, meiner Kleinen an der Hand erkannt). Ich habe mich total gefreut und Deine Worte waren Zucker!!! (Danke)

Und weil, ich mich so gefreut habe, bekommen nun Zwei von Euch einen Haarreifen geschenkt, denn Glück soll man ja teilen.

Mit dem Fingerambildschirmrunterfahraugenzuundstoppprinzip
(was für ein Wort) mache ich nun mal 
Steffi (Perlenhuhn) und Ursula (ups/ohne Blog ) glücklich!

Ihr Lieben, mailt mir bitte an (zuckersuesseaepfel@gmx.de)
zwei Farbwünsche für den Haarreifen
und Eure Adressen :-)

Bis bald,
Eure Tanja
                                ♥♥♥


No Bad Hair Today...(DIY) & kleines Candy


Das jeder Tag bei mir ein Bad Hair Day ist, habe ich Euch hier (klick)
ja schon mal erzählt.

Nun hat eine ganz, ganz liebe Freundin ;-)
mir die ultimative Superschickelösung überhaupt geschenkt,
einen doppelt umnähten Wendehaarreifen!

Er sieht aus wie Tuch, hält aber allen Bewegungen stand, drückt und zippt nicht
und ist zu jedem Outfit neu kombinierbar...kurz und knapp, ich finde ihn toll!

So toll, dass ich mir gleich ein paar Stück nachgenäht habe
und diesen Sommer mit Sicherheit nur noch
damit zu sehen bin.

UND beim Nähen dachte ich mir so, ihr wollt vielleicht mal zugucken
und habe fleißig Bildchen für Euch gemacht.
Die Materialien...

(Selbst erstellte) Schnittvorlage mit
Nahtzugabe draufgemalt...

Hier noch mal in einer anderen Farbe...

Schnittvorlage ohne Nahtzugabe noch mal draufgemalt
(soll ja auch ordentlich werden)...


Stoffe auf rechts zusammengelegt  
und festgesteckt...
 
Rundherum genäht und ein Ende
offen gelassen...

Einmal gebügelt, denn ist der Haareif drin
hat man dazu keine Chance mehr...

Nun in beide Richtungen einmal lang genäht,
damit der Haareifen ganz locker hinein passt.  
(Siehe weiße Stecknadeln entlang)...

Hier ist die linke Naht schon fertig...

Einen dünnen Haareifen ohne Zacken
eingezogen und das Ende zugenäht...

Fertig!

Den Stoff kann man mit etwas Fingergeschick wenden,
so dass man immer zwei Reifen in Einem hat.

Toll für den Strand, den Garten, zum Picknick und Wandern
 oder auf Reisen, zum Shoppen, ach einfach für jede Gelegenheit ;-)

UND vielleicht denken nun Einige von Euch... ohhh, ich möchte auch einen haben!

Daher verschenke ich unter allen Kommentaren bis zum nächsten Post
einen Haarreifen, den ich danach nach eigenen Farbwünschen nähe.

Wieder mal ganz unkompliziert; kein Verlinken, egal ob mit oder ohne Blog,
ich freue mich auch über Euch stille Leser
und nur bis zum nächsten Post (wann der wohl ist???).

Liebe Grüße, Eure Tanja
♥♥♥
                 Ps. Die liebe Lilli (Gewinnerin der dritten Basil Tasche) hat sich gemeldet.





Lübeck Life (Teil 1 Der Schulgarten)


Fast das ganze Jahr über strömen Touristen
aus aller Welt nach Lübeck.

Zu sehen gibt es in dieser alten Hansestadt viel,
ist sie doch UNESCO Weltkulturerbe.

Die wundervollen Kirchen mit ihren 7 Türmen,
die norddeutsche Backsteingotik, die Altstadt mit ihren idyllischen Gängen und
1800 Denkmalgeschützen Häusern,
Wasser ringsherum, tolle Museen und bekannten Bewohnern wie Thomas Mann,
Willy Brand und Günther Grass, deren Häuser und Museen man angucken kann.

Das beste Marzipan der Welt, das ich sogar in den USA und Ostafrika problemlos bekam,
die traumhafte Ostsee mit ihrem maritimen Flair nur einen Katzensprung entfernt 
und nicht zu vergessen, dass Wahrzeichen Lübecks, dass Holstentor.

Selbst wenn man hier lebt, gibt es regelmäßig Momente in denen man inne bleibt
und denkt...wie wunderschön es hier doch ist.

Daher möchte ich Euch ab heute
zwischendurch etwas aus meiner Heimatstadt zeigen.

 Anfangen werde ich mit meinem Lieblingsort, den die meisten Touristen
 (und sogar einige Bewohner Lübecks) oftmals gar nicht kennen.

Es ist der Lübecker Schulgarten, eine Oase mitten in der Stadt.
Gehegt und gepflegt könnt Ihr hier durch einen riesengroßen, wunderschönen Garten flanieren, der in verschiedene Bereiche unterteilt ist.

Es grünt und blüht an allen Ecken, kleine Wasserstellen mit Goldfischen,
verwinkelte Gänge zum Verstecken und eine Wildblumenwiese lassen
auch Kinder glücklich die Natur entdecken.

Aber schaut selbst...




Hier riecht es sooo gut, der Kräutergarten.


Auch Gemüsepflanzen sind reichlich zu bestaunen...
hier Kartoffeln

und Artischocken







Ich könnte Euch noch 100 Bilder mehr zeigen,
aber für einen ersten Eindruck reicht es.

Im Juli explodiert der Garten und für alle Blumen und Pflanzen
gibt es kein halten mehr. Spätestens, aber wirklich aller Spätestens
sind wir dann wieder da.

Lust bekommen?
Vielleicht sehen wir uns ja dort...ich würde mich freuen!

Bis bald, Eure Tanja 
 ♥♥♥



Zauberhafte Schmetterlinge ...(DIY)


Vor einiger Zeit habe ich das Filzen für mich entdeckt
und ich kann nun sagen...
es ist gar nicht schwer und macht total viel Spaß.

Heute möchte ich Euch daher mal eine Möglichkeit zeigen,
wie Ihr zauberhafte Schmetterlinge (nass) filzen könnt.
Wer Lust hat, kann es dann zu Hause einfach nachmachen...

Ihr braucht (siehe Bild 1):

*Filzwolle (Farben nach Wunsch)
*Seife (ich habe Olivenölseife genommen)
*eine Küchenreibe
*eine kleine Schüssel mit kochend heißem Wasser
*Verpackungsfolie (die mit den Punkten,
die so schön knallt, wenn man sie zerdrückt)
*eine Schüssel, die groß genug ist,
dass Eure Hände drin ausgestreckt werden können
(Auflaufform, kleines Backblech gehen auch)
*und einen (Koch)Löffel zum Verrühren der Seifenlauge


In das kochend heiße Wasser reibt Ihr etwas von der Seife,
 so dass eine Lauge entsteht.
Danach legt Ihr in die große Schüssel dünn die
erste Schicht Filzwolle (siehe Bild 2).

Danach folgt die zweite, dritte und vierte dünne Schicht.
Sie können alle unterschiedliche Farben haben oder auch die Gleiche (siehe Bild 3).

Die erste Schicht wird die eine Seite des Schmetterlinges,
die vierte Schicht die andere Seite.
Die beiden Schichten dazwischen blitzen je nach Filzdicke später hervor.

Nun gebt Ihr die Lauge, die noch sehr warm sein sollte,
vorsichtig auf die Filzwolle, so dass alles gut feucht ist aber nicht trieft (Bild 4). 
Den Rest sonst wieder zurückgießen.
Dann kommt die Folie auf die Filzlagen und es geht los.
Nun heißt es reiben und streichen und reiben und streichen und reiben und...
(siehe Bild 1 hier unter)


Das dauert eine Weile und der Muskelkater ist am nächsten Tag zu spüren,
aber wenn es fertig ist habt ihr, je nach Form,
 ein großes Stück flachen Filz (siehe Bild 2).

Nun schneidet Ihr Euch zwei Flügelvorlagen (klein und groß) aus
(alten) Milchtüten, PVC oder Moosgummi heraus,
 legt sie auf den doppelt gelegten Filz
und schneidet die Schmetterlinge aus.

Ihr könnt natürlich auch Fische, Vögel, Eulen o.ä. ausschneiden.


Und so sehen die Schmetterlinge dann aus!

Hängt sie in einen Baum, einen Blumenstrauß, an ein Geschenk,
an einen Korkenzieherhasel oder macht daraus ein Mobile...
grenzenlose Ideen und so hübsch :-)










Ich wünsche Euch einen tollen Tag, 
Eure Tanja