Eine türkische Spezialität von Papatya Elira...

  
Hallo Ihr Lieben, 
meine Gastbloggeraktion neigt sich dem Ende zu und ich
habe schon ganz schöne Sachen für Euch vorbereitet. 

Drei liebe Blogger kommen aber noch. Und heute zeigt Euch 
Papatya vom Blog "Papatya Elira" genau das Richtige, für dieses kalte Winterwetter. Denn juche, juche, wir haben den ersten Schnee :-)

Die Suppe der Braut Ezo / Ezo Gelin Çorbası


Hallo ich bin Papatya, das bedeutet Gänseblümchen, und ich schreibe seit fast einem Jahr in meinem Blog Papatya Elira über alles was mich interessiert, bewegt und bereichert.

 Heute darf ich bei der lieben Tanja als Gast eine türkische Spezialität vorstellen, worüber ich mich sehr geehrt fühle. 




Ich möchte euch gerne eine Suppe aus Südostanatolien vorstellen, die alle Zutaten und Aromen dieser Region beinhaltet. Sie ist als Vorspeise oder auch als kleine Zwischenmahlzeit geeignet.


Diese Suppe ist bei uns Türken sehr beliebt, weil sie eine sehr bewegende Geschichte dazu hat:


Ezo Gelin bedeutet *die Braut Ezo* und bezieht sich auf eine wahre Person, die Anfang des 20. Jahrhunderts in einem Dorf bei Gaziantep gelebt haben soll. 


Der Legende nach, war Ezo gelin eine begehrte Dorfschönheit, jeder wollte sie sehen und heiraten. Doch ihre erste Ehe endete unglücklich und sie war 6 Jahre Witwe bis sie ihren zweiten Mann heiratete. 

Der jedoch kam aus einem Dorf, welches nicht in den Staatsgrenzen der Türkei lag. Ezo gelin zog zu ihrem Mann nach Syrien und brachte 3 Töchter zur Welt, von denen nur eine überlebte. Sie hatte ein armes, entbehrungsreiches leben. Hinzu kam ihre Sehnsucht nach der Heimat und nach ihrem Dorf. Ezo Gelin starb an Tuberkulose, doch der Volksmund sagt, dass sie an gebrochenem Herzen starb.

Doch bevor sie starb, verfügte sie, dass man sie auf den höchsten Hügel des Dorfes beisetzte, von wo aus man die Türkei sehen konnte. Ezo Gelin wollte wenigstens im Tod ihre Heimat sehen können.


 Ein Happy End gibt es bei dieser Geschichte doch noch. 1999 wurden die sterblichen Überreste von Ezo Gelin in die Türkei überführt und in ihrem geliebten Heimatdorf beigesetzt.

Ihre Lieblingssuppe wurde nach ihr benannt und ist in allen Regionen der Türkei bekannt und sehr beliebt. 


Es gibt Filme, Lieder und Geschichten über Ezo Gelin. Sie ist eine Berühmtheit. Und wenn ihr nächstes Mal in der Türkei seid, vergesst nicht eine Ezo Gelin Suppe zu essen.

Aber wenn ihr auf den Geschmack gekommen seid, und nachkochen wollt, hier das Rezept:



Ihr braucht für 4 Personen:

300g gelbe Linsen

100g Reis

 50g Mehl

1 Würfel Instant-Rinderbrühe

1 EL Tomatenmark

3 EL Butter

1 TL getrocknete Minze

Salz und Pfeffer

 
  
Die Linsen waschen und abtropfen lassen. Brühwürfel, 1 EL Butter und die Linsen in einem Topf mit 1 1/2 l Wasser geben und ca. 10 Minuten garen. Dabei den Schaum abschöpfen


 Den Reis abspülen, abtropfen lassen, zu den Linsen geben und weitere 10 Minuten garen.


 Die restliche Butter in einem anderen Topf zerlassen und das Mehl darin anschwitzen.


 Das Tomatenmark, 1 TL getrocknete Minze, Salz und Pfeffer einrühren und mit 300 ml kochendem Wasser ablöschen.
 

Diese Mischung in die Linsen-Reis-Mischung einrühren und ca. 5 Minuten köcheln lassen.

 Die Suppe in Servierschälchen füllen und mit getrockneter Minze garnieren.


**Guten Appetit**
**Afiyet olsun**
.....wünscht Euch Papatya


 Lieben Dank Papatya für dieses tolle Rezept und der Geschichte dahinter.
 
Zum Blog von Papatya Elira kommt Ihr hier (klick).
Schaut mal vorbei, ich liebe die süßen Füßchen im Header ;-) 

Bis bald, Eure Tanja 


Kommentare:

  1. Also eines ist mal sicher: morgen werde ich mir nicht den Kopf zerbrechen, was ich kochen soll. Morgen koche ich diese Suppe!
    Danke, Papatyam :-)

    AntwortenLöschen
  2. Was für ein tolles Gericht, super für das Winterwetter. Wird auf alle Fälle bald nachgekocht. Lieben Dank an das Gänseblümchen und an Dich liebe Tanja. Ich husche nun mal zu Papatya rüber und schaue mir den Blog an.

    Habt einen schönen Abend, Ruth

    AntwortenLöschen
  3. Lieben Dank für dieses Winterrezept. Wir lieben Suppen, da man diese gleich für mehrere Tage vorkochen kann. Hört sich jedenfalls sehr lecker an. Ich war auch schon auf dem Blog von Papatya zu Besuch. Schön, dass man so wieder andere Blogger kennenlernt.
    Tanja, Dir und Deiner Familie ein gutes Wochenende im Schnee ??!
    Grüße von Sabine

    AntwortenLöschen
  4. dramatisch köstlich! ;-)
    herzlichste grüße & wünsche an dich
    amy

    AntwortenLöschen
  5. Was für eine romantische und traurige Geschichte.
    Und die Suppe hört sich köstlich an :-)
    Ganz viele liebe Sonntagsgrüße
    sendet euch Urte

    AntwortenLöschen
  6. Das hört sich ja sehr interessant an und wird demnächst mal ausprobiert. Vielen Dank für diesen Blogbeitrag! Liebe Grüße von Barbara

    AntwortenLöschen
  7. Genau das richtige wenn ich wieder mal Besuch von der Bekanntschaft von meinem Sohn bekomme, und es soll etwas Last Minute aus der Türkei sein ;)

    AntwortenLöschen

♥ Vielen Dank für Deinen Kommentar. Ich freue mich sehr darüber ♥