Liebe bis in kleinste Detail...ein zauberhaftes Interview mit Daniela Drescher



Hallo Ihr Lieben,

heute geht ein kleiner Herzenswunsch von mir in Erfüllung und ich freue mich riesig darüber. Alle, die diesen Blog lesen, kennen auch die wundervollen Bücher und Bilder von der Illustratorin Daniela Drescher. Denn hier zu Hause sind sie überall präsent und ich habe Euch schon so einiges gezeigt. 

Foto: Wolfgang Schmidt

Es begann mit unserer Elfentür (hier), deren Idee überhaupt erst durch die kleine Elfe Flirr in meinem Kopf entstand. 


 Dann habe ich Euch (hier) ihr wundervoll illustriertes Märchenbuch der Brüder Grimm gezeigt, danach (hier) die Wichtelreise und das große Buch der Zwergengeschichten


 

Auch Ihr wart begeistert, von den einzigartigen Geschichten und Bildern, die so voller Fantasie und Liebe zum Detail sind!  

 Daniela Drescher schreibt und illustriert nicht nur viele Bücher. Sie hat auch große Märchenposter für das Kinderzimmer, Postkartenbücher, die allerschönsten Adventskalender, Geschenkpapier und was ich erst jetzt entdeckt habe, sogar Stoffe entworfen! Die sind so traumhaft schön!!! 


 Und bei meiner Recherche habe ich auch ganz schöne Papeterie-Artikel, Aufbügelbilder und Täschchen von der kleinen Elfe Flirr entdeckt. Einfach süß!

Foto: Wolfgang Schmidt


Mit Herzklopfen durfte ich Frau Drescher nun ein paar Fragen stellen, die Ihr hier als Interview lesen könnt. Dabei wünsche ich Euch ganz viel Freude.


Sie zeichnen die zauberhaftesten Welten. Woher nehmen Sie Ihre Inspirationen für all die kleinen Wesen?
 Es ist die Natur in ihrer unendlichen Vielfalt, die mich immer aufs Neue inspiriert. Eine Wurzel, Moos, ein Kiefernzapfen und schon gesellt sich ein Wicht dazu oder die Ranken von Kapuzinerkresse im Gemüsebeet, unter denen sich Elfen verstecken. Aber es ist vor allem die Gewissheit, dass die Schöpfung um so vieles poetische und grenzenloser ist, als wir dies im Alltag und im eiligen Vorübergehen zulassen. Der Kiefernzapfen, den das Kind aufhebt oder das goldene Grün von frischem Moos, das wir mit ihm bestaunen - all das sind kleine Tore in eine beseelte und vielfältig bevölkerte Welt.


Foto: Wolfgang Schmidt


        Haben Sie schon als Kind gerne gemalt?

Ja, ich habe mir immer Geschichten zu einer Hasenfamilie ausgedacht und unendlich viele Bilder dazu gemalt.



   Wann haben Sie Ihren künstlerischen Weg das erste Mal entdeckt?

Mit 13 Jahren. Von meinem Taschengeld hatte ich mir ein Bestimmungsbuch über Gräser gekauft (es steht heute noch in meinem Bücherregal) und dann habe ich damit begonnen, die Gräser zu sammeln und abzuzeichnen. Es folgten viele viele Studien zu Pflanzen, Früchten, Blumen, ect.. Mit 15 Jahren erfand ich langbeinige und langnasige Figuren, die ich als Karten drucken ließ (der Vater einer Schulfreundin arbeitete in einer Druckerei und half mit dabei), ich kolorierte sie und verkaufte sie dann sogar in Papeterieläden. Meine ersten "Veröffentlichungen" wenn man so will....


Quelle: www.danieladrescher.de


   Wie lange arbeiten Sie an der Illustration eines Bildes?

Das ist unterschiedlich. Manchmal entstehen die Bilder federleicht innerhalb weniger Tage und manchmal lassen sie sich nur mit einiger Beharrlichkeit und über längere Zeit gestalten. Und eigentlich beginnt das Malen ja schon mit der Imagination der Bilder, lange bevor ich am Maltisch sitze. Jedes neue Bild ist eine neue Begegnung; Malen ist Zwiesprache, ist Magie und immer ein kleines Abenteuer, bei dem ich nie genau weiß, wohin mich die Reise führen, bzw. wie das Motiv letztlich aussehen wird.



  Erinnern Sie sich noch an Ihr erstes Auftragsbild?

Ich erinnere mich an den ersten Anruf aus dem Verlag Urachhaus, an den ich ein paar Wochen zuvor mein Manuskript zu "Komm mit ins Elfenland" (mein erstes Bilderbuch) geschickt hatte. Es war der damalig  Verlagsleiter Frank Berger und er sagte mir, dass er das Buch gerne veröffentlichen möchte. Das Glücksgefühl, das ich nach dem Auflegen des Hörers hatte, werde ich nie vergessen!



  Sie zeichnen viele Tiere. Haben Sie auch ein Lieblingstier?

Ja, ich mache immer wieder Tierstudien wie jetzt z.B. im Winter von den Vögeln in der Hecke oder an den Futterhäuschen im Garten, die ich von meinem Atelier aus beobachten kann. Sicherlich gehören die Vögel auch zu meinen Lieblingstieren - ganz besonders der Zaunkönig, der in der Rosenhecke vor unserer Haustüre wohnt und die Gartenrotschwänzchen, die mir im Sommer bei der Arbeit im Garten Gesellschaft leisten.





Und gibt es auch eine Lieblingsfarbe?

Ich würde mir gerne mal ein Zimmer in leuchtendem Purpur und zitronigem Grün streichen.



Wenn ich blogge, dürfen Schokolade und Tee nicht fehlen. Gibt es etwas, dass an Ihrem Zeichentisch immer steht?

Auf jeden Fall heißer Kräutertee mit Honig in einer meinen vielen Roy Kirkham Tassen, die ganz wundervoll mit Blumen, Schmetterlingen und Vögeln bemalt sind. Im Sommer hole ich mir das Kraut für den Tee frisch vom Kräuterbeet - herrlich!


Quelle: www.graetz-verlag.de


 Gibt es einen Ort, an dem Sie sich gerne von Ihrer Arbeit entspannen?

Jetzt im Winter an unserem schwedischen Holzofen, im Sommer mit meiner Familie an der Ostsee. Aber ehrlich gesagt liebe ich meine Arbeit viel zu sehr und nach zwei Wochen Urlaub gibt es für mich nichts Entspannenderes als einen stillen Tag im Atelier.



www.danieladrescher.de


Hatten Sie als Kind ein künstlerisches Vorbild?

Ich liebte die Zeichnungen von Winnie Gebhardt-Gayler in dem Buch "Die kleine Hexe" von Otfried Preussler und natürlich die Bilder von Beatrix Potter.



Von allen Ihren Werken, die Sie bereits gezeichnet haben. Haben Sie da ein Lieblingsbild?

Es gibt in allen Büchern einzelne Bilder, mit denen ich ganz besonders verbunden bin. Es sind immer die Bilder, in denen "mehr" ist als ich selber hinein geben konnte, Bilder, die neue Seiten in mir aufblättern...z.B. das Titelbild von "Die kleine Elfe kann nicht schlafen" oder von "Ein Sommernachtstraum", "Jorinde und Joringel" oder "Schneeweißchen und Rosenrot" aus den Grimmschen Märchen, S. 67 oder S. 85 aus der Wichtelreise oder auch aus "Morchel, der kleine Troll" das erste Bild der Geschichte, hier wird er in seinem Bett in der Höhle von einem Sonnenstrahl geweckt... 
und noch viele mehr....


Würden Sie uns verraten, woran Sie gerade arbeiten?

Ich habe eine erste große Vorlese- und natürlich auch Selberlesegeschichte geschrieben und bin gerade dabei, sie zu illustrieren. In der Geschichte machen sich drei Freunde - ein Maulwurf, ein Wicht und ein Eichhörnchen - auf die Suche nach einem Ungeheuer, das in ihrem Wald sein Unwesen treibt. Keiner der drei ahnt, auf was für ein Abenteuer sie sich da einlassen und wie viel Mut sie auf ihrem Weg durch den Teil des Waldes brauchen würden, den sie bislang nur aus den Erzählungen der Vögel kannten. Die drei Protagonisten sind mir sehr ans Herz gewachsen und ich hoffe, die kleinen und großen Leser werden mit dem Buch genauso viel Freude haben, wie ich sie beim Schreiben und Malen hatte.

Ein aktueller Blick hinter die Kulissen / Quelle: Daniela Drescher


 Was würden Sie gerne einmal zeichnen, was Sie noch nie gezeichnet haben?

Einen Feuerfunkengeist und ein Nilpferd.



Gibt es ein Land, das sich in ihren Bildern oft spiegelt?
Es sind eigentlich eher innere Landschaften, die sich im Zusammenspiel von Farbstimmung und Atmosphäre gestalten. In der Darstellung der Pflanzen und Tiere bleibe ich stets naturalistisch, um dem Kind ganz spielerisch die Pflanzen- und Tierwelt vorzustellen und nahe zu bringen. Das Kind soll Erlebtes und Gesehenes im Buch wieder entdecken können und umgekehrt Liebgewonnenes aus den Büchern in der Natur wieder finden.






Hier (klick) findet Ihr auch die zauberhaft gestaltete Internetseite von Daniela Drescher, ihre Bücher und Produkte, Presseartikel und ein paar tolle Videos.
Darunter auch die wunderschöne Kinderoper von der kleinen Elfe Flirr, die der Komponist Basti Bund geschrieben hat. 

 Lieben Dank auch auf diesem Wege an Frau Drescher, dass Sie mir dieses Interview ermöglicht hat und für den sehr netten Kontakt.


Ganz verzauberte Grüße, 
Eure Tanja


Kommentare:

  1. Liebe Tanja,

    ach....das ist ja ein tolles Interview...unglaublich, dass Du Frau Drescher persönlich sprechen durftest!!! Wir sind hier auch große Fans ihrer Bücher und dieser zauberhaften Zeichnungen!
    Man sieht und spürt richtig, wieviel Liebe darin steckt und dass was Frau Drescher im Interview gesagt hat...man merckt richtig, dass sie mit der Natur verbunden ist!

    Also, an dieser Stelle ganz liebe Grüße an Dich liebe Tanja und auch an Frau Drescher :o)))

    Barbara

    P.s.: ich warte auf Deine Mail für unseren Tausch, ja? aber lass Dich nicht stressen!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Barbara,
      das Interview fand leider nicht persönlich statt, dafür war die Entfernung zwischen uns doch zu weit. Aber wir hatten schriftlich einen sehr netten Kontakt und so konnte ich ihr auch die Fragen stellen.

      Ganz liebe Grüße und ich melde mich bald bei Dir,
      Tanja

      Löschen
  2. Hallo liebe Tanja,
    meine Tochter hat zu Weihnachten das Buch "Die kleine Elfe feiert Weihnachten" bekommen und wir sind ganz hin und weg von dieser süßen Fee. Die Zeichnungen und Geschichte ist einfach wundervoll und das nächste Buch steht schon auf der Wunschliste. Dein Interview ist grandios und mal etwas ganz anderes! Toll, was Du Dir immer einfallen lässt. Eine sehr sympathische Frau, mit viel Liebe zur Natur.

    Gute Nacht, Anne

    AntwortenLöschen
  3. Lieb Tanja,
    danke für diesen wudnervollen Bericht! Ich liebe die Bilder von Daniela Drescher sehr!
    Ich wünsche Dir einen wunderschönen Tag und einen guten Start ins Wochenende!
    ♥ Allerliebste Grüße, Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  4. Oh Tanja,
    was für eine tolle Künstlerin! Die Illustrationen sind wunderschön! Und die gibt es auch als Stoff?! Hast du einen Link für mich? Es wäre toll aus solchen Stoffen etwas zu nähen!. Und ein Adventskalender? Da muss ich gleich mal stöbern ;) Vielen Dank für das Interview, ich fand es toll!
    Herzliche grüße
    Dani

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Dani,
      hier findest Du einen Link zu den Stoffen: http://www.c-pauli.de/shop/bio-stoffe/designed-by-daniela-drescher/

      Ganz liebe Grüße, Tanja

      Löschen
  5. Zauberhaft! Die Bilder! Das Interview! Dankeschön dafür... bei uns zu Hause liegt "Die kleine Elfe feiert Weihnachten". Ganz liebe Grüße aus dem stürmischen Hamburg zu dir, liebe Tanja, Ulli

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Tanja
    Welch toller Post. Diese Künstlerin ist bemerkenswert. Wunderschön, diese Zeichnungen....einfach zauberhaft. Danke für das Interview...sehr interessant, liebe Grüsse Barbara

    AntwortenLöschen
  7. Wow Tanja, wie toll ist das denn bitte???? Ich bin auch ein grosser Fan von ihr. Wir haben das Grimms Märchen Buch (in englisch) und ich liebe die Zeichnung. Und wir haben auch das Buch von Merlind. Einfach zauberhaft.
    Liebe Grüße,
    Katja

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Tanja
    die Bilder sind wunderschön, es gibt darauf jeweils so viel zu entdecken und sie sind so liebevoll gestaltet! Spannend war das Interview!
    Herzlichen Gruss an dich, Moni

    AntwortenLöschen
  9. Hallo,
    wow, genial, ein Interview mit Daniela Drescher in ihren Räumen.
    Wir lieben sie, ihre Bücher und Zeichnungen, die sind einfach genial, die kleine Elfe, Merlind, ...
    Würdest Du mir verraten, wo es Bügelbilder und Stöffchen von ihr gibt, das wäre ja superlieb.
    Viele herzliche Grüße
    Daniela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Daniela,
      die Bügelbilder habe ich z.B. hier gesehen: http://www.kalimera-geschenkemeer.de/Papeterie-fuer-Kinder/Flirr--die-kleine-Elfe/Flirr--die-kleine-Elfe---Buegelbild-6088.html

      Die Stoffe hier: http://www.c-pauli.de/shop/bio-stoffe/designed-by-daniela-drescher/

      Viele liebe Grüße, Tanja

      Löschen
  10. So ein wunderbares Talent! Ganz tolles Interview, Tanja!

    AntwortenLöschen
  11. Ein tolles Interview, gute Fragen! Ich persönlich kannte Daniela Drescher und ihre Buecher noch gar nicht, auf jeden Fall werde ich mich jetzt mal informieren. Mein Grosser liebt Buecher ueber die Natur. Die Zeichnungen sind sowas von zauberhaft! Ich glaube, das sind solche Buecher, an die sich die Kinder noch als Erwachsene erinnern. Fuer mich waren das die schön gezeichneten Buecher "Lasse (Hänschen) im Blaubeerland" von Elsa Beskow und "Hans Wundersam" (Illustrationen von Ernst Kutzer), was ich mir immer bei meiner Oma angeguckt habe :-)

    AntwortenLöschen
  12. Ach je ,wie schön! ich liebe ihre Bücher!

    AntwortenLöschen

♥ Vielen Dank für Deinen Kommentar. Ich freue mich sehr darüber ♥