Ein Plädoyer fürs Lesen mit Kindern


Heute habe ich einen Gastartikel einer ganz lieben Freundin von mir auf dem Blog. Weil Ihr das Thema sehr am Herzen liegt und weil unsere Kinder Bücher so lieben. Ein wunderschönes Plädoyer fürs Lesen mit Kindern.
***
Es hat den ganzen Tag geregnet. Daher sind meine Kinder heute viel herum gekommen. Sie sind vom unbeschwerten Bullerbü in Schweden, zur kleinen Insel Lummerland geflogen. Haben Wilde Kerle getroffen und sind mit mutigen Prinzessinnen auf rosa Einhörnern geritten.



Sie sind nicht aus ihrer Zimmertür getreten, sondern sie haben die Abenteuer zwischen den Seiten ihrer Lieblingsbücher gefunden. Das Schulkind saß auf dem Bett und las ihren kleineren Geschwistern kurze Geschichten vor. Ein Bild, das einen festen Platz in meinem Herzen bekommen hat.

Das Kindergartenkind zeigte ihren Puppen Bilderbücher. Sogar die Kleinste saß inmitten eines Haufens speichelfester Pappbücher. Sie wurden abwechselnd aufmerksam betrachtet oder ausführlich bekaut. Und natürlich durfte auch ich an dem Lesefest teilnehmen. Als ausdauernde, nimmermüde Vorleserin, bis zum Schluss doch noch meine Stimme versagte und auch kein Hustenbonbon oder Tee mehr half.

Viele Kinder lieben Bücher und holen sie sich in ruhigen Spielphasen gerne hervor. Sie blättern darin herum, schauen mal hier und mal dort und entdecken jedes Mal etwas Neues.



 Doch das richtige Betrachten von Büchern lernen die Kinder erst mit der Zeit. Besonders wichtig sind hierbei die Eltern. Denn wenn wir als Eltern gerne Bücher, Zeitschriften oder Zeitungen lesen, werden auch die Kinder neugierig auf dieses Medium. 

Seitdem unsere Kinder sitzen können, schauen wir mit ihnen gemeinsam Bücher an und lesen ihnen vor. Wann auch immer Zeit dafür ist, aber auf jeden Fall abends vor dem Schlafengehen. Zuerst schauten wir die Bücher an, in denen schon eine Banane oder ein Hund eine ganze Seite füllte. Dann kam die Handlung in die Bücher. Hier ging es schon um Tiere, die ihre Mama suchten oder Ausflüge auf den Bauernhof.


Unser Horizont wurde immer größer und die Geschichten immer länger. Wir entdeckten schließlich eine unendliche scheinende Auswahl an Kinderbüchern.

Sie kommen so vielfältig daher, mit überirdisch schönen Bildern oder einfachen Strichmännchen. Sie führen uns in den dichten, grünen Dschungel oder in die Hinterhöfe von grauen Mietshäusern. Die Reise geht in den geheimnisvollen Weltraum oder in die dunklen Tiefen der Ozeane. Und natürlich können Tiere sprechen, Menschen fliegen oder leben Zwerge hinter den sieben Bergen.


Welche dieser Bücher auch immer bei uns landen werden, unsere Kinder werden ihre Lieblingsbücher finden. Und diese werden dann mit großer Erwartung immer und immer wieder hervorgeholt.


Neue Bücher finden wir auch in der Bücherei. Dieser Ausflug ist bei den Kindern immer beliebt. Wir lesen uns durch die Kinder-und Jugendabteilung ohne genauen Plan und nehmen mit, was uns spontan gefällt. Man bringt es ja eh wieder zurück und ein Büchereiausweis ist für die Kinder kostenlos. Unsere Bücherei bietet zusätzlich einmal in der Woche ein Treffen für Kleinkinder am Vormittag und ein Bilderbuchkino für Größere am Nachmittag. Ein kostenloses Kulturprogramm für Kinder, das sie glücklich macht. 



Mein Kindergartenkind kann seit kurzem auch „lesen“. Bisher zwar nur ihr Lieblingsbuch, aber sie hat mit wichtiger Miene dagesessen und Seite für Seite, fast Wort für Wort und voller Stolz die Geschichte nacherzählt. Die Leselust ist geweckt! 

Wenn wir den Kindern immer wieder vorlesen, mit viel Spaß und Begeisterung, dann wachsen sie mit einer Liebe zum Lesen auf, die sie ihr ganzes Leben lang prägt. Erst ist es ein Spiel, Zuwendung und Spaß, ein gemeinsames Leseabenteuer zu erleben. Und dann, wenn die Kinder in der Schule selber lesen lernen werden, wird es eine Motivation sein, den nicht immer leichten Lese- und Schreiblernprozess anzugehen.


In diesem Sinne, wünschen wir Euch und Euren Kindern ganz viel Spaß beim Entdecken und Lesen immer neuer Kinderbücher,


Kommentare:

  1. Hallo Tanja,
    ich habe von Kindheit an immer sehr gerne gelesen.Bis heute ist es für mich mit die beste Entspannung,so ganz in eine Geschichte abtauchen zu können.Ich liebe aber auch Kochbücher, Bastelbücher,Reiseführer... Für meine Kinder ist es selbstverständlich,dass bei uns immer viele Bücher herumliegen.Meine Jungs liebten das Bilderbücher gucken und vorlesen.Allein schon des Kuschelns wegen.Kein Abend ohne Bobo Siebenschläfer!Im Grundschulalter haben sie dann auch sebst gerne gelesen,z.B.die Baumhausbücher, später dann mit Begeisterung "Gregs Tagebücher"!Aber dann hat die Lesebegeisterung leider nachgelassen.Schade,aber erzwingen kann man's nicht.Immerhin hatten wir schöne Zeiten mit Bullerbü,Petterson,Felix usw.
    Viele Grüße,
    Monika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Monika, wie schön von dir zu lesen. Ich hoffe, die Lesebegeisterung wird wiederkommen. Bei mir gab es zwischendurch auch mal eine Pause, weil man in der Schule so viel lesen und lernen musste. Danach kam es wieder ;-)

      Liebe GRüße, Tanja

      Löschen
  2. Oja, lesen ist schön und wichtig! Bei uns liest jedes Kind gerne; das mussten sie auch, denn auf lange Autofahrten gabs viele Bücher!!
    LG
    Jojo aus Berlin (alias zjinzjit)
    :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wir haben auch immer Bücher dabei, gaannzz viele.

      Liebe Grüße, Tanja

      Löschen
  3. Ich lese, seitdem ich 6 bin. Immer und viel.ich bin bei alten Leuten groß geworden, die haben nie vorgelesen. Ich denke, ich habe mich immer in andere Realitäten geflüchtet. Meinen Kindern habe ich auch vorgelesen und die 19 jährige liest soviel wie ich. Mein Sohn (7) kann gut lesen, aber er mag es glaub ich, nicht so sehr wie wir :)

    AntwortenLöschen
  4. Ich lese, seitdem ich 6 bin. Immer und viel.ich bin bei alten Leuten groß geworden, die haben nie vorgelesen. Ich denke, ich habe mich immer in andere Realitäten geflüchtet. Meinen Kindern habe ich auch vorgelesen und die 19 jährige liest soviel wie ich. Mein Sohn (7) kann gut lesen, aber er mag es glaub ich, nicht so sehr wie wir :)

    AntwortenLöschen
  5. Meine Große ist genau so eine Leseratte wie ich, und es kommt tatsächlich immer noch mal vor, dass spontan ein kleiner Vorleseabend stattfindet. Sie ist mittlerweile 22, und wir lesen uns dann gegenseitig vor. 😉

    In der Schule habe ich Vorlesezeiten in den Fünften uns Sechsten, die von mir begleitet werden, eingeführt. Das macht selbst die verhaltenskreativsten Superkracher ruhig - viele Kinder kennen das leider gar nicht mehr, und die genießen das richtig.

    Liebe Grüße vom Landei

    AntwortenLöschen
  6. Wir lieben Bücher und ohne würde es nicht bei uns gehen.
    Unser Bücherregal ist zwar schon ziemlich voll, jedoch wird es immer einen Platz für ein neues Buch geben ;)
    Grüße Marie

    AntwortenLöschen

♥ Vielen Dank für Deinen Kommentar. Ich freue mich sehr darüber ♥