Selbst gemachte kleine Püppchen im Walnussbett


In der Schule meiner Tochter findet jedes Jahr ein wundervoller Weihnachtsbasar statt. Die letzten Jahre waren wir immer als Besucher dort und sehr beeindruckt, wie schön und liebevoll die vielen Stände, Spiel- und Bastelangebote für die Kinder sind. 

Dieses Jahr bin ich das erste Mal als aktive Mama mit dabei und spüre, wenn man es schön haben will, muss man auch einiges dafür tun. 


Daher haben wir vor ein paar Tagen schon jede Menge Kekse gebacken und heute für den Kinderstand, ganz süße kleine Püppchen in einem Walnussbett gebastelt. 

 Damit Ihr sie auch basteln könnt, kommt hier die Anleitung für Euch. 

An Material braucht Ihr: 

* Filzwolle/Schafswolle* für die Haare und 
als Füllung für das Kissen in weiß, gelb, 
braun oder schwarz  

 * halbe Walnussschalen

* Nadel und Nähgarn

*  Stoffreste


* Flüssigklebe 

* Schere

* Eierbecher (als Form für die Bettdecke)

* blauer feiner Edding/Stift

* roter feiner Edding/Stift


Zuerst malt Ihr mit der größeren Seite des Eierbechers einen Kreis auf den Stoff. Diese ausschneiden. Wenn die Nusshälfte etwas größer ist, den Kreis plus einem Zentimer mehr ausschneiden. 



 Nun einen langen doppelten Faden vom Nähgarn einfädeln und einmal mit großen Stichen am Rande des Kreises entlang nähen. Den Faden locker lassen. Von der Filzwolle ein Stück abnehmen und in den Handflächen etwas rund drehen. 


Danach das Stück Filzwolle in den Stoffkreis legen und die Fäden zuziehen, schon hat man die kleine Bettdecke.


Etwas Flüssigkleber auf die Holzkugel streichen und Filzwolle für die Haare aufkleben. Das schlafende Gesicht aufmalen und die Kugel in die Walnusshälfte legen. Die Bettdecke dazulegen, bis beides schön fest in der Walnusshälfte liegt. 
  

Schon sind die schlafenden Püppchen in der 
Walnussschale fertig. 

Klebt Ihr innen noch einen langen Faden in die Nusshälfte, bevor das Kissen und Köpfchen hineinkommt, könnt Ihr sie auch als selbst gemachten Tannenbaumschmuck verwenden. 

 Ich wünsche Euch ganz viel Spaß beim Basteln,

* Dieser Post enthält zwei Affiliate Links

Kommentare:

  1. Die sind so niedlich, die kleinen Anhänger. Bei uns hingen diese früher meist am Weihnachtsbaum und wurden jedes Jahr in einer Familienaktion gemeinsam gesammelt. Eine wunderbare Kinderheitserinnerung!
    Liebe Grüße und einen ganz gemütlichen Sonntag wünsche ich Euch,
    Sabine

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Tanja,
    ach, wie süß, die kleinen Püppchen! Zufällig habe ich letztens auch solche Bettchen mit meinen kleinen Cousinen gebastelt - aber als kleine schlafende Mäuse mit Köpfen aus Haselnüssen. ;-) Püppchen können wir dann das nächste Mal basteln. ;-) Solche Basare habe ich schon immer gemocht. In unserem Dorf gibt es auch so einen Adventsmarkt, an dem nur Dorfbewohner eigene Stände mit Basteleien, Gebackenem aber auch Geselchtem etc. haben und mit ihren versteckten Talenten überraschen.
    Liebe Grüße,
    Sarah

    AntwortenLöschen
  3. Ich habe so ein Püppchen jedes Jahr am Baum hängen. Das hat meine Mama vor ca. 35 Jahren gebastelt. Allerdings ist das bei uns das Jesuskind. Es darf in keinem Jahr fehlen.

    LG Susanne

    AntwortenLöschen
  4. Diese Püppchen haben wir letzte Woche auch gebastelt. Wir haben immer noch ein paar Nussschalen übrig (unsere Nachbarin hat für uns gesammelt). Wir werden diese noch goldfarben anmalen und weitere weihnachtliche Püppchen basteln :-)
    Liebe Grüße
    Hanna

    AntwortenLöschen
  5. Die sind total süß!!
    LG
    Johanna (zjinzjit)
    :-)

    AntwortenLöschen
  6. Wunderschön, das machen wir am Wochenende - ich sammele schon Nussschalen :-) Danke für die tolle Anregung! Liebe Grüße, Alexandra mit Julia

    AntwortenLöschen

♥ Vielen Dank für Deinen Kommentar. Ich freue mich sehr darüber ♥