Kohlenmonoxid, warum jeder darüber Bescheid wissen sollte

Kohlenmonoxid, warum jeder darüber Bescheid wissen sollte


Wir lieben es, abends am Kaminfeuer bei einer Tasse Tee zusammen zu sitzen. Zu Hause haben wir leider noch keinen Kamin, aber wir achten bei unseren Ferienhäusern im Urlaub immer darauf, dass einer vorhanden ist. 

Vor unserem letzten Urlaub schenkte mir mein Bruder, der selbstständiger Schornsteinfegermeister ist, einen Kohlenmonoxidwarnmelder (Partnerlink). Ich wusste bis dahin nicht einmal, dass es so etwas gibt! Aber tatsächlich sollte jeder Haushalt mit einem Kamin, einer Gas-, oder Ölheizung, so ein kleines Gerät zu Hause haben. 


Kohlenmonoxid kann an vielen Orten entstehen 


Und auch für die Gartenhütte oder für den Urlaub im Ferienhaus, im Wohnmobil, Wohnwagen oder Mobilheim mit Gas,- oder Ölheizung, sollte ein CO Warnmelder vorhanden sein. Wir nehmen unseren Warnmelder von zu Hause nun einfach immer mit in den Urlaub. 

Denn immer wieder liest und hört man in den Medien, dass Menschen an einer Kohlenmonoxidvergiftung gestorben sind und ich wusste nicht, dass man dies mit so einem Warngerät verhindern kann! 

Ein Kohlenmonoxidwarner

Tatsächlich ist Kohlenmonoxid ein unglaublich gefährliches und giftiges Gas, an dem jedes Jahr hunderte von Menschen in Deutschland sterben, und das tausende Menschen schwer vergiftet. Denn das heimtückische daran ist, dass es weder Geruch noch Geschmack hat und man es in der Luft auch nicht erkennen kann. 

Denn wenn Menschen mit diesem Gas in Verbindung kommen, spüren sie zwar, dass es ihnen nicht gut geht, aber oftmals verlieren sie sehr schnell die Orientierung oder werden bewusstlos, bevor sie handeln können. 

Und da CO, die Abkürzung für Kohlenmonoxid, das Blut kirschrot verfärbt, hat man sogar eine gesunde Gesichtsfarbe und wird nicht blass, wie sonst bei Unwohlsein. Vor allem im Schlaf, hat man keine Chance, weil man einfach nicht wieder aufwacht! 

Kohlenmonoxid kann bei einem Kaminfeuer und anderen Feuerstätten entstehen

Was passiert bei einer Kohlenmonoxidvergiftung


Nun fragt Ihr Euch vielleicht, was passiert denn eigentlich bei einer Kohlenmonoxidvergiftung? Das CO wird vom Körper beim normalen Einatmen über die Lungen aufgenommen. 

Jedoch heftet sich das Kohlenmonoxid an das Hämoglobin in den roten Blutkörperchen, und zwar genau an die Stelle, an die normalerweise der Sauerstoff gebunden wird.
Damit wird die Sauerstoffversorgung von Herz, Gehirn und anderen Organen verhindert. 

Dadurch fühlt man sich anfangs schlapp und müde, bekommt leichte Kopfschmerzen, manchmal muss man auch Erbrechen. Die betroffenen Personen sagten oft, sie fühlten sich, wie zu Beginn einer Grippe. Wenn die CO Konzentration höher ist, kann es auch zu Herzrasen kommen, man wird verwirrt und benommen und kann innerhalb weniger Minuten an Organversagen sterben.
Nun denkt man ja, ach mein Kamin wird regelmäßig vom Schornsteinfeger überprüft, da kann das nicht passieren. Daher habe ich meinen Bruder, den Schornsteinfegermeister, einmal ein paar Dinge zum Thema CO gefragt.

Fragen an den Schornsteinfegermeister

Fragen an den Schornsteinfegermeister

1) Reicht es aus, wenn der Schornstein regelmäßig überprüft wird oder kann eine Kohlenmonoxidvergiftung trotzdem auftreten? 


Die Kehrung und Überprüfung der Schornsteine ist als vorbeugender Brandschutz, sowie als Sicherheitsmaßnahme zu sehen. Sollten sich im Schornstein Verbrennungsrückstände ansammeln, so kann dies zu Funktionsstörungen beim Verbrennungsprozess führen. Das Zusammenspiel zwischen Schornstein, Verbindungsstück und Feuerstätte muss immer geben sein. 

Sollte nun im Schornstein oder in dem Verbindungsstück zwischen Schornstein und Kaminofen zu viel Ruß sein, dann verliert der Schornstein seine Kraft und es wird nicht mehr genügend Sauerstoff in die Verbrennung mit eingebracht. Die Folge ist dann eine Verbrennung mit Sauerstoffmangel und damit eine sehr hohe CO Bildung. Ein Kaminabzug kann innerhalb kürzester Zeit, beispielsweise durch ein Vogelnest, Hornissennest oder Blätter verstopfen. 

Daher ist die Kontrolle und die Reinigung / Kehrung der Schornsteine so wichtig. Die Feuerstätte und das Verbindungsstück muss vom Hauseigentümer / Betreiber selbst kontrolliert und gereinigt werden. Hierfür kann natürlich auch ein Fachmann ( Kamin- / Ofenbauer, Schornsteinfeger oder auch ein Heizungsmonteur) beauftragt werden.

2) Wie entsteht Kohlenmonoxid eigentlich? 


Kohlenmonoxid ist ein Verbrennungsprodukt, was bei einer unvollkommenen Verbrennung von Kohlenstoff entsteht. Unvollkommen ist die Verbrennung z.B. dann, wenn O2 also Sauerstoff fehlt und nicht mehr alle Kohlenstoffpartikel mit ausreichend Sauerstoff versorgt werden können um zu CO2 also Kohlenstoffdioxid zu verbrennen. CO kann auch entstehen, wenn die Flamme einer Feuerstätte gestört wird. Wenn also der Brenner einer Feuerstätte sehr stark verschmutzt ist und die Flamme nicht frei ausbrennen kann. 

Kaminfeuer sind einfach herrlich, solange alles richtig funktioniert

3) Wo kann Kohlenmonoxid noch auftreten, außer bei einem Kamin? 


CO kann überall dort entstehen wo etwas verbrannt wird. Es ist also nicht nur der klassische Kaminofen, sondern jede Feuerstätte in der fossile Brennstoffe eingesetzt werden. Immer wieder kommt es zu Unfällen wenn z.B. der Grill nach der Speisenzubereitung noch als Wärmequelle in einem geschlossenen Raum dienen soll. Auch wenn keine offene Flamme mehr zu sehen ist, geht der Verbrennungsprozess noch weiter.  Die Gefahr die von glühenden Kohlen ausgeht wird dabei sehr leicht unterschätzt. 

4) Was kann man tun, wenn man das Gefühl hat, eine erhöhte CO- Konzentration ist in den Räumen?

Da CO farb-, geruchs- und geschmacksneutral ist, merken wir von dem schleichenden Vergiftungsprozess erst nichts. CO wird dabei eingeatmet und über die Lunge an das Blut weitergegeben. Es hat die Eigenschaft sich mit den roten Blutkörpern / Hämoglobin zu verbinden. CO ist um ein vielfaches reaktionsfreudiger (bis zu 250 mal) mit dem Hämoglobin und verhindert damit, dass genügend Sauerstoff vom Körper aufgenommen werden kann. Die ersten Anzeichen einer Vergiftung sind Schwindelgefühl, Übelkeit und Kopfschmerzen. 

 
Im Falle einer möglichen Belastung mit CO und den angesprochenen Symptomen sollten die Räumlichkeiten sofort verlassen und der Körper mit frischer Atemluft versorgt werden. Die Räume möglichst sofort durchlüften, die Feuerstätte ausschalten oder ausbrennen lassen und vor der Wiederinbetriebnahme von einem Fachmann überprüfen lassen. Bei einer stärkeren Belastung mit CO auf jeden Fall auch einen Arzt hinzurufen. CO reichert sich in kleiner Konzentration auch über längere Zeit im Blut an und kann zu einer schleichenden Vergiftung führen. Bei schweren Vergiftungen muss der Körper dann mit reinem Sauerstoff versorgt werden. 

Wie hilft ein Kohlenmonoxidwarner? 

Den Kohlenmonoxidwarnmelder (Partnerlink) haben wir nun, neben unserer Gasheizung auf Oberkörperhöhe stehen. Bei einem Kamin sollte er, wegen der Hitze, ein paar Meter Abstand haben. In den Urlaub nehmen wir unser Gerät einfach mit und stellen es in der Nähe der möglichen Quelle auf. Sobald er eine erhöhte Konzentration von CO feststellt, fängt er wie ein Rauchmelder, an laut zu piepen. Dann muss man sofort die Räume verlassen und die Tür zum Durchlüften weit offen lassen. 



Ich habe bei meiner Recherche gelesen, dass auch Pellets für Holzheizungen oftmals CO abgeben, da dieses bei der Herstellung der gepressten Späne entsteht. Daher sollte man sie immer in einem extra Raum mit einem CO Warner zusammen lagern. 

Was ich auch noch nicht wusste, selbst Rettungskräfte von Feuerwehr und Notarzt haben immer kleine, mobile CO Warnmelder dabei, damit sie nicht selbst Opfer dieses Gases werden. 

Es ist also ein wirklich wichtiges Thema, das viele Familien und Personen betrifft!

Alles Liebe, 




Dieser Blogpost entstand nicht in Kooperation mit der Firma für CO Warnmeldergeräte, sondern dient allein dazu, Euch über die Gefahren aufzuklären und mögliche Präventionsmaßnahmen aufzuzeigen. Er soll auch keine Panik verbreiten, sondern für das Thema nur mehr sensibilisieren. 

Die enthaltenen Links zum Warnmelder sind Affiliate Partnerlinks. Kauft Ihr über sie ein, bekomme ich einen Mini-Anteil. Dafür ganz lieben Dank. Und vielen Dank an meinen Bruder, für die Aufklärung zu diesem wichtigen Thema und das Interview. 


  1. Das ist ja was, einen Bruder als Schornsteinfeger hätte ich auch gerne. Da liegt das Glück ja in der Familie. Aber Spaß beiseite, was für ein wichtiges Thema und toll, das Du darüber schreibst. Ich habe auch schon manches Mal über dieses Gas nachgedacht, aber nun fühle ich mich richtig gut informiert. Wir haben auch einen Kamin und das Gerät gerade für uns und die Großeltern bestellt. Bekommen sie nun zu Weihnachten.

    Danke für Deinen wunderbaren Blog, Du erstaunst mich immer wieder mit Deiner Vielfalt an Themen. Viele liebe Grüße, Bettina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Bettina, vielen Dank für das Lob und die lieben Worte. Ich freue mich natürlich sehr darüber und hoffe, mit diesem Post viele Menschen über CO und die Risiken aufzuklären.

      Ganz liebe Grüße, Tanja

      Löschen
  2. Ein wichtiges Thema! Unser Schornsteinfeger hat uns auch darauf aufmerksam gemacht, dass unsere Dunstabzugshaube bei gleichzeitigem Betrieb des Ofens Gase aus dem Ofen in den Raum "ziehen" kann. Daher haben wir eine Schaltung an der Abzugshaube, die mit einem kleinen Sensor(?) am Küchenfenster verbunden ist, diese funktioniert jetzt nur, wenn das Fenster gekippt ist...
    Liebe Grüße und eine kuschelige und gesunde Kaminzeit wünscht
    Hanna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Hanna, das stimmt, das hat mein Bruder auch gesagt! Danke für den tollen Hinweis und ganz liebe Grüße, Tanja

      Löschen
  3. Oh wie gut dass ich das gerade gelesen hab! Mein sohn soll im februar von der krippe in den kindegarten wechseln...er hat nur noch einen platz im waldkindergarten bekommen...dort haben sie nen uralten bauwagen mit ofen...als wir zum schnuppertag dort waren hat es in dem bauwagen so extrem nach rauch gestunken dass die erzieherinnen die fenster kippten...noch stunden nach dem tag im kiga hab ich nach dem rauch gestunken... könntest du deinen bruder bitte fragen ob das schädlich ist? Mein sohn hat nämlich schon chronisch kranke bronchien... wäre mir sehr wichtig das zu wissen! LG miriam bei instagram heisse ich Loewenmama2016 ♡

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bauwagen sind immer so eine Sache. Kleiner Raum und niedriger Schornstein sind immer ungünstig. Wenn dann noch eine hohe Luftfeuchtigkeit hinzu kommt, also so richtig drückendes Wetter, dann dauert es oft sehr lange bis sich ein sicherer Betrieb der Feuerstätte einstellt.
      Deswegen habe viele in ihrem Bauwagen einen speziellen Aufsatz auf dem Schornstein. Leute mit Asthma oder anderen chronischen Lungenkrankheiten sind sehr empfindlich auf den Rauchgeruch und auch kurze Einatmen von Rauchgas wirkt dann sehr reizend.
      Liebe Grüße, Tanja

      Löschen
  4. Ich finde es sehr gut, dass du das hier absprichst! Das Gerät steht schon auf unserer Einkaufsliste. Ein tolles Foto von dir und dein Bruder!😘
    Einen lieben Gruß,
    Johanna
    (Zjinzjit)

    AntwortenLöschen
  5. Hallo liebe Tanja, danke für diesen Bericht, ich habe ihn mir ausgedruckt, weil wir einen großen Kamin und eine Holzheizung haben. So ein Gerät besorge ich mir jetzt auch.

    Alles Liebe
    Andrea

    AntwortenLöschen

♥ Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an den Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung (siehe obere Leiste) und in der Datenschutzerklärung von Google. ♥



Whatsapp Button works on Mobile Device only

Wonach suchst du ?