Mein neues Wort des Jahres

Mein neues Wort des Jahres

Nun wuselt es schon seit einiger Zeit in meinem Kopf herum, welches Wort mich 2019 begleiten soll. Warum ich jedes Jahr ein neues Wort für mich suche, habe ich Euch die letzten beiden Jahre ja schon mal erzählt und ganz unten auch noch mal verlinkt.

In diesem Jahr hat mich das Wort MUT begleitet und ich kann Euch sagen, den habe ich auch gebraucht! Da waren so viele neue Situationen, für die ich mal mehr und mal weniger Mut brauchte. 


Wir haben unser zuckersüßes Sommerbaby bekommen. Nun mit drei Kindern durchs Leben zu schreiten, für sie zu sorgen, allen gerecht zu werden, den Schritt zu gehen, eine Großfamilie zu werden...hierfür braucht es Mut. 


 Wir haben unser Haus an- und umgebaut, ein Großprojekt über sechs Monate, mit viel Lärm, Schmutz und täglich fremden Menschen im Haus. Das hat mich viele Nerven, Tränen und noch mehr Mut gekostet.


Ich wollte ein weiteres Buch schreiben und es hat mich viel Mut gekostet zu sagen, ich schaffe es nicht! Denn ich hatte fast die ganze Schwangerschaft eine so starke Übelkeit, das ich gerade den Alltag mit den Kindern und meinem Beruf bewältigen konnte.  


Ich habe auch in diesem Jahr wieder liebe Menschen verloren. Unerwartet, viel zu früh in meinen Augen und durch Schicksalsschläge, die einem die Füße unter den Boden wegziehen. Und es gehört Mut dazu, nach vorne zu schauen und zu sagen, das Leben geht für uns weiter. 


Wir sind mit unseren drei Kindern verreist, etwas bei dem ich besonders viel Mut brauchte. In der Schwangerschaft dachte ich immer wieder, das war es nun, mir drei Kindern ist es einfach viel zu anstrengend zu verreisen. Und das, obwohl ich das Reisen so sehr liebe. 


Und dann war der Kleine neun Wochen alt und wir sind nach Spanien geflogen! Ich habe extra diesen Weg gewählt! Fliegen, in den Süden, mit allen drei Kindern. Für mich war dies eine große Herausforderung, für die ich sehr viel Mut brauchte und es klappte alles so wunderbar! Es war ein traumhafter Urlaub und mit drei Monaten war der Kleine nun schon auf Rügen, in Spanien und in Dänemark. 



Die letzten Jahre waren meine Wörter Geduld, Gelassenheit, Demut und Mut und all diese Eigenschaften, gehören mittlerweile zu mir. 

Im nächsten Jahr wird mein Wort "Bewusst" sein, denn ich möchte bewusster Leben! Nicht nur in einem Bereich, sondern in mehreren. 


Ich möchte bewusster darauf achten, weniger Müll zu verursachen. Das bedeutet ein Umdenken beim Einkaufen, denn es ist verrückt, aber vor allem die Biolebensmittel stecken viel zu oft in extra Plastikverpackungen und Plastikschalen. Wir denken schon eine ganze Weile um, kaufen unser Wasser und die Säfte in Glasflaschen, ich habe einen Mehrweg Becher für Getränke außer Haus, ich kaufe viel öfters loses Obst und Gemüse, wir sortieren unseren Müll und am Strand oder unterwegs sammeln wir den Müll ein, wenn wir welchen sehen. Aber es geht noch viel mehr und viel bewusster. 


 Ich möchte bewusster darauf achten, was wir essen. Das heißt weniger Fleisch, weniger Wurst, weniger Zucker. Dafür noch mehr Obst und Gemüse. Auch dies machen wir schon eine ganze Weile und ich denke, wir ernähren uns sehr ausgewogen.


Aber 2019 möchte ich es noch bewusster machen. Dabei werden wir keine Vegetarier oder Veganer und auch nicht auf Kuchen, Eis und Co verzichten. Diese Lebensstile passen nicht zu uns und ich bin der Ansicht, komplett auf etwas zu verzichten oder es zu verbieten, würde uns allen nicht guttun. Aber bewusster darauf zu achten und gewisse Lebensmittel weniger zu konsumieren, ist sicherlich ein guter Schritt. 


Ich möchte die Zeit mit meinen Kindern bewusster wahrnehmen und mich nicht so oft durch den Alltag hetzen. Viel mit ihnen spielen, malen, basteln, kochen und backen, schöne Dinge erleben und viel Spaß haben. All diese Dinge tun wir nun auch, aber oftmals bin ich mit meinen Gedanken schon wieder zwei Schritte weiter. Das möchte ich ändern! 


Und ich möchte unsere Zeit als Familie bewusster gestalten. Nicht immer sofort "Ja" sagen, wenn ein neuer Termin, eine neue Veranstaltung oder etwas Anderes anliegt. Termine besser planen, so dass noch Zeit zum Ausruhen nach der Schule und dem Kindergarten bleibt. Nicht immer von A nach B hetzen. Und unsere Wochenenden nicht zu voll stopfen.  

 
 Ich bin gespannt, ob ich für das neue Jahr das richtige Wort gewählt habe. Ob ich es schaffe, bewusster in vielen Dingen zu werden. Auch wenn es nur kleine Schritte sind, der Anfang ist ja schon mal gemacht. 



Habt Ihr auch schon ein neues Wort für 2019?

 Alles Liebe, 


Mein Blogpost zu dem Wort des Jahres 2018 findet ihr hier.
Mein Blogpost "Worte für den Alltag, Worte für das Leben" findet ihr hier: 

***
 

Herzlich Willkommen bei Zuckersüße Äpfel, dem kreativen Familien- und Reiseblog. Hier wird gebastelt und gewerkelt, gehäkelt, gekocht und gebacken, gelesen, gespielt und gereist. Dazu gibt es immer wieder schönes und nachdenkliches aus dem Alltag als Mama von drei Kindern und meine internationale Interviewreihe "Mamasein in ...". Ihr könnt mir auch per Newsletter, Facebook, Instagram oder Pinterest folgen.  Authentisch und liebevoll, so wie wir sind, nehmen wir Euch mit in unsere bunte Welt. 
 
Und kennt Ihr schon mein Buch? Frühling, Sommer, Äpfel, Winter Das kreativ-köstliche Jahreszeitenbuch enthält viele kreative und leckere Ideen für die ganze Familie rund um die vier Jahreszeiten.

  1. ganz wundervoll liebe Tanja. Deine Worte haben mich sehr berührt und ich erkenne mich und meine Baustellen wieder...ich danke dir für diese Gedanken und es ist schön, dich seit Jahren begleiten zu dürfen. gesegnete friedliche Weihnachtstage für dich und deine Familie...

    AntwortenLöschen

♥ Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an den Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung (siehe obere Leiste) und in der Datenschutzerklärung von Google. ♥



Whatsapp Button works on Mobile Device only

Wonach suchst du ?