Ein Plädoyer fürs Basteln mit Kindern


Auf meinem Blog zeige ich seit Beginn, immer wieder kreative Bastel- und Werkideen für die ganze Familie. Ich liebe es, mit (und ohne) meine Kinder etwas selber zu machen und spüre immer mehr, wie gut uns allen dies tut. 

Vor Kurzem habe ich auf meinem Blog ein Plädoyer fürs Lesen mit Kindern veröffentlicht. Heute möchte ich darüber schreiben, warum ich denke, dass Basteln mit Kindern so schön und wichtig ist. Sozusagen, ein Plädoyer fürs Basteln mit Kindern.


Das Beste natürlich zuerst, Basteln macht Kindern Spaß! Ich kenne kein Kind, das nicht gerne bastelt. Im Hort meiner Tochter wird jeden Nachmittag ein neues Kreativprojekt angeboten und sie rennen ihnen dort die Tische ein. Egal ob mit Naturmaterialien, Papier, Wolle, Stoffen, Farben, Stiften, Ton, Salzteig, Filz oder Dingen aus dem Haushalt, es gibt so unglaublich viele Materialien und Möglichkeiten, mit Kindern kreativ zu werden.


Beim Basteln regen die Kinder in jedem Alter ihre Fantasie an, entwickeln neue Ideen, konzentrieren sich auf ein Projekt und üben dabei noch spielerisch ihre Feinmotorik. Ihre geschickten Finger helfen den Kindern später beim Schreiben lernen in der Schule, denn mit einer guten Fingerfertigkeit, lassen sich auch die Buchstaben leichter schreiben. 


Dazu steigert es das Selbstbewusstsein der Kinder, wenn sie mit ihren eigenen Händen etwas selbst erschaffen. Wenn die Kinder klein sind und noch viel Unterstützung brauchen, freuen sie sich über jeden Schritt, den sie beim nächsten Mal plötzlich alleine machen können. Denn Übung macht den Meister und die Kinder können zu Recht stolz auf sich sein, wenn ihr Schneiden, Kleben und Formen immer geschickter wird.


Dies ist nicht nur beim Basteln so, sondern auch beim gemeinsamen Kochen und Backen. Und meine Kinder essen alles doppelt so gerne, wenn sie bei der Zubereitung geholfen haben.


Auch für uns Eltern ist es wundervoll zu sehen, wie sich die Kreativität der Kinder mit den Jahren weiterentwickelt. Wenn meine Tochter sich an ihren Schreibtisch zurückzieht, auf dem immer verschiedene Stifte, Kleben, Scheren, Papier, Wolle, Bänder und anderes Bastelmaterial für sie zur Verfügung stehen, kommen oft ganz unglaublich tolle Bastelprojekte, ganz ohne meine Hilfe, zustande.


Ich selbst finde beim Basteln mit Kindern wichtig, sich nicht starr an Anleitungen zu halten, sondern eigene Ideen bei den Kindern entstehen zu lassen. Wenn ein Kind hört, dass sein gebasteltes falsch ist, weil es auf der Anleitung anders aussieht, verliert es schnell die Lust darauf, die eigene Fantasie einzusetzen. Dazu ist es wichtig, auf das Alter des Kindes zu achten, damit es mit dem Basteln nicht überfordert ist und auch ein Erfolgserlebnis entsteht. 


Kann das Kind etwas vom Alter her noch nicht, beispielsweise schneiden, gibt es auch für die Kleinsten trotzdem schon die Möglichkeit mitzubasteln. Sie können mit gerissenem Papier Muster erstellen, einen Blätterigel basteln oder Collagen aus Naturmaterialien kleben. Sie können Kneten, mit Bügelperlen Bilder legen, T-Shirt bedrucken, eine Laterne aus Papierstücken zusammen kleistern, mit Blättern drucken und vieles mehr. 

Ein weiterer Grund fürs Basteln mit Kindern ist, dass die Kinder spielerisch dabei lernen und ihre Ausdauer fördern. Farben, Formen, Motive, Tiere, Orte, Gegenstände, Dinge zu benennen, beim Basteln kann man alles mit einbauen und die Kinder können sich erstaunlich lange damit beschäftigen.


Ich treffe immer wieder Eltern, die so gar keine Lust darauf haben mit ihren Kindern zu basteln. Weil die Sachen für ihr Empfinden nicht schön genug werden, sie es (ihrer Meinung nach) nicht können, oder als Kinder vielleicht schlechte Erfahrungen gemacht haben. Manche erzählen mir auch, ihnen liegt das Basteln mit Kindern so überhaupt nicht. 

Für diese Eltern sind Kindergärten, Hort und Freizeiteinrichtungen natürlich klasse, sie bieten fast immer Bastel- und Kreativprojekte für Kinder an. 


Falls Ihr auch dazugehört, möchte ich Euch aber trotzdem Mut machen, mit ein wenig Abstand vom Perfektionismus und dem Gefühl, einfach etwas Spaß zusammen zu haben, trotzdem mit Euren Kindern zu basteln und gemeinsame schöne kreative Stunden zu verbringen. Das geht auch wunderbar mit der ganzen Familie und sogar den Großeltern zusammen.

Manchmal ist man erstaunt, wie gerne auch die Großen plötzlich wieder etwas selber machen. Und Ideen findet ihr bei mir hier auf dem Blog, in Büchern und im Internet sicherlich ganz viele. 

Ich wünsche Euch allen viel Spaß, 



Kommentare:

  1. Auf geht´s liebe Eltern, Basteln kann Spaß machen. Oft weiß man gar nicht was für Talente in einem schlummern:-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das stimmt liebe Katja!!! Lieben Dank für Deinen Kommentar. Viele Grüße, Tanja

      Löschen
  2. das kann ich nur unterstützen als langjähriges muttertier und auch als Ergotherapeutin :0) weg von den bildschirmen, mobiltelefonen und computern! macht lieber was vernünftiges, basteln und werkeln tut gut und man ist kreativ....ich liebe das! freue mich schon auf den Juleklip, also das weihnachtsbasteln in der schule ende november :0)ganz LG aus Dänemark ulrike :0)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genauso ist es liebe Ulrike :-)

      Ganz liebe GRüße, Tanja

      Löschen
  3. Ich unterschreibe das komplett!
    Viele liebe Grüße
    Julia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank, dass freut mich sehr.

      Liebe Grüße, Tanja

      Löschen
  4. Ich entdecke durch meine Kinder überhaupt erst meine Kreativität und Lust am Basteln, das war nämlich nie so meine Leidenschaft. Vielleicht tatsächlich, weil ich im Kunstunterricht häufig hören musste, ich hätte falsch gebastelt oder gemalt, das demotiviert und verletzt.

    Hättest du vielleicht einen Tipp für das Basteln mit zwei Kindern unterschiedlichen Alters? Meine vierjährige bastelt ganz toll, nur "stört" der Zweijährige sie dabei. Er möchte halt immer exakt das gleiche machen und das ist manchmal nicht möglich :( zumal ich gerne meiner Tochter die Entscheidung überlasse, ob sie nun schneiden oder formen oder wasauchimmer machen möchte.
    Liebe Grüße
    Selina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Selina, meine beiden Kinder sind vom Altersunterschied ja auch weit auseinander. Wenn die Große zum Beispiel mit der Filznadel etwas macht, darf der Kleine die Prickelnadel nehmen und Papier prickeln. Das liebt er. Und wenn sie am schneide ist, nimmt er sich seine Schneidekiste. Hast Du sie gesehen? http://www.zuckersuesseaepfel.de/2016/09/eine-spielidee-fur-kinder-zum-schneiden.html
      Und wenn sie mit Fimo etwas macht, nimmt er die Knete (die ist nicht so teuer ;-)).

      Ganz liebe Grüße, Tanja

      Löschen
  5. Öh? Wo isser hin, mein Kommentar?! Lost in www vermutlich. Ich versuch's nochmal:
    Der Fragebogen, den der neue Träger für die nächst Runde "Bereitschaftspflege" uns gab, wollte wissen "Warum möchten Sie Pflegekinder aufnehmen?" Das wollen die immer wissen, und ich hatte dieses Mal so gar keine Lust, das sozialpolitisch korrekt zu beantworten. Deshalb steht jetzt in meinem Bogen die Antwort: "Weil ich endlich wieder jemanden will, der mit mir bastelt, Kinderlieder singt und spielt und damit ich das Nutellaglas nicht immer alleine leeren muss."
    😁
    Liebe Grüße vom
    LandEi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist zauberhaft liebes Landei!!!

      Viele Grüße, Tanja

      Löschen
  6. Es war eine wundervolle Zeit, als die Kinder klein waren und noch gerne bastelten. Wir haben immer etwas gemacht. Naturmaterialien gesammelt. Gemalt. In der Werkstatt gesägt.
    Doch jetzt im Teenager-Alter: Null Interesse.
    Da siehst Du, es kann sich auch auswachsen. Ich hoffe das kreative Gen wird dann im Erwachsenenalter wieder geweckt.
    Grüess Pascale

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ganz sicher kommt es wieder, ich spreche da aus Erfahrung :-) Toll, dass Du so viel mit Ihnen gemacht hast. Sie werden es Dir später danken ;-)

      Liebe Grüße, Tanja

      Löschen
  7. Hallo Tanja!!
    Basteln tun wir auch gerne! Jetzt werden auch größere Projekte in Angriff genommen; der Sohn (11) bastelt ein Schwert was leuchten kann!! Aber ich weiß noch genau, dass ich mich früher geärgert habe gerade über den Kindergarten. Sie sollten eine Pinguin bemalen und aufkleben. Mein Sohn wollte ihn blau machen; aber er durfte es nicht!!! Was sagt man dazu??? Hoffen wir mal, dass es heute besser ist! Bei euch im Kindergarten jedenfalls. Das freut mich!
    Einen lieben Gruß,
    Johanna
    (zjinzjit)
    :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh je liebe Johanna, da kann man wirklich nichts mehr zu sagen. Aber ich bin letztens an einer Schule vorbei gegangen, da klebten in einer Klasse an den Fenstern über 20 Fensterbilder und ALLE sahen gleich aus. Ganz gruselig! Wir haben es da zum Glück anders getroffen ;-)

      Liebe GRüße, Tanja

      Löschen
  8. Deine Worte sprechen mir aus der Seele! Ich bastel mit meiner Kleinen auch sehr viel und gerne - und das, obwohl sie auch im Kindergarten genug Möglichkeiten hat, sich kreativ zu entfalten. Aber es ist einfach schön zu sehen, wieviel Freude sie daran hat, etwas selbst zu gestalten und lieben Freunden und Verwandten ihre "Kunstwerke" zu schenken. Und nebenbei wird auch gleich noch ihre Motorik geschult.

    Meine Mutter ist Lehrerin in einer Haupt- und Realschule und erzählt mir immer wieder, wie schlecht die heutigen Kinder und Jugendlichen motorisch agieren können. Teilweise schneidet wohl meine Vierjährige besser aus als so mancher Fünftklässler. Papier schneiden geht halt noch nicht mit Klicken und Tasten-Drücken...

    Liebe Grüße,
    Katrin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Katrin, genauso empfinde ich es auch. Vielen Dank für Deinen Kommentar. Viele Grüße, Tanja

      Ps. Hast Du meine Schneidekiste für Kinder gesehen? Vielleicht ja auch noch eine Idee für Deine Tochter (je nach Alter). Schau mal hier: http://www.zuckersuesseaepfel.de/2016/09/eine-spielidee-fur-kinder-zum-schneiden.html

      Löschen

♥ Vielen Dank für Deinen Kommentar. Ich freue mich sehr darüber ♥