Ein Blick in unseren Garten

Auf Instagram zeige ich Euch ja immer wieder auch Bilder und Videos aus unserem Garten. Aber hier auf dem Blog kommt der Garten im Moment etwas zu kurz. Daher gibt es heute einfach mal wieder einen Einblick, was bei uns so passiert. 


Wenn es im Frühling plötzlich warm wird und alles fängt an zu blühen, bekommen mein Mann und ich immer eine leichte Gartenpanik. Denn von null auf hundert wollen wir ihn wieder schön haben, aber das klappt mit zwei Kindern und unseren Berufen natürlich nicht. 



Also wurschteln wir uns Schritt für Schritt vor und ich muss gestehen, meine Gartenliebe muss jedes Jahr wieder neu wachsen.


Wenn alles voller Unkraut ist, der Rasen fast einen Meter misst und alle Beete aussehen wie Kraut und Rüben und wir ahnen, dass die Gartenarbeit viel unserer kommenden Zeit braucht, denke ich jedes Mal, warum haben wir das bloß gemacht! Aber für meinen Mann ist es auch ein schöner Ausgleich zu seinem Bürojob und ich glaube, er genießt die Gartenarbeit.

Erstes Gartenprojekt in diesem Jahr: Beetumrandungen aus Weide

Und wenn die Gartenliebe dann wieder da ist, hat sie uns auch alle voll erwischt! Denn für die Seele, ist unser Garten ein Traum

Lieblingsapfelbaum


Es ist wie ein Bullerbü mitten in den Stadt! Hier dürfen unsere Kinder so gut wie alles! 


Auf die Bäume klettern, von den Beeren naschen, buddeln, matschen, schnitzen, mit Wasser spielen, ein Lagerfeuer machen, spielen, toben und auch laut sein, alles was Kinder lieben und brauchen. In unserem Garten gibt es fast keine Grenzen für sie. 

Wenn mit der Matschküche gespielt wird...

Und dafür, dass wir mitten in der Stadt wohnen, haben wir auch das Glück, viel Platz zu haben. Aufgeteilt in zwei Bereiche, mit zwei Gartenhäusern, einem Schuppen und Hasenstall.

Ein Blumenzauberstab für mich! Zaubert er auch das Unkraut weg?

Die Kinder haben Holzpferde und ein großes Klettergerüst. Eine Sandkiste, Reckstange und ihre  geliebte Matschküche.

Schwedenliebe im eigenen Garten


Unser Garten ist im Frühling und Sommer wie ein zweites Wohnzimmer und das ist auch gut so, denn unser Haus ist ja recht klein. 

Zweites Gartenprojekt in diesem Jahr. Wenn es zugewachsen ist, stelle ich eine Bank hinein.
Jedes Jahr fallen uns neue Gartenprojekte ein. Mal etwas kleiner, mal größer. Ich habe noch eine lange Liste mit wünschen, wie einem großem Bild auf der weißen Garagenwand zur Nachbarin. Oder einen Staketenzaun einmal um den Garten herum.

Unsere Steinmauer vor dem Haus blüht wieder so schön.

Ich hätte gerne auch im hinteren Bereich eine Steinmauer, wie wir sie vor dem Haus haben. Die Findlinge warten schon auf ihren Einsatz. 


Und einen Lehmbackofen, den wir aber erst gemeinsam bauen wollen, wenn beide Kinder älter sind. Und noch vieles vieles mehr. 

Meine Rose vom Buchverlag links und rechts unsere Kartoffeln in der Zinkwanne

Und wir haben ja auch noch den großen Kaninchenstall im Garten mit unseren drei Süßen. Sie haben dieses Jahr auch noch ein weiteres Außengelände bekommen, damit sie nicht nur Erde, sondern auch viel frisches Gras unter den Pfoten haben. 



Es ist wirklich unglaublich viel Arbeit! ABER im Moment ist es wichtig, dass die Kinder hier glücklich sind und viele Möglichkeiten haben, sich frei zu entfalten. Das Unkraut blenden wir einfach aus und für einen englischen Rasen und Zierbeete sind wir sowieso nicht die Typen.

Und auch wenn die Arbeit unerschöpflich ist und niemals endet, denn ist man einmal fertig, kann man wieder von vorne anfangen. 


So freue ich mich doch jeden Frühling und Sommer wieder darüber, dass wir unseren Garten haben und dort als Familie, mit unseren Verwandten und mit vielen lieben Freunden wundervolle Momente erleben dürfen.  

Meine Elfe im Frauenmatel

Ich verschwinde dann mal wieder ins Beet, 
bis bald 


Kommentare:

  1. Das ist ein Garten in dem man sich einfach wohlfühlt :-)
    Wie machst du das Weiden Tipi? Also wie soll es zuwachsen? Würde mir auch gefallen :-)
    Liebe Grüße, freu mich auf mehr Bilder Edith

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Edith, vielen Dank, dass freut mich sehr. Ich hoffe es wächst an und bildet dann neue Blätter. Mal sehen...

      Ganz liebe Grüße, Tanja

      Löschen
  2. Wunderschön euer Garten liebe Tanja. Unser Garten ist auch so. Es ist einfach kein englischer Rasen... Hier spielen/leben einfach mindestens 4 Personen. Hier wachsen Gänseblümchen und Butterblumen im Rasen und hier und da auch mal Unkraut, weil ich bei unserem großen Haus nicht immer hinter her komme... Aber das ist ok für mich. Wir sind einfach dankbar, dass wir einen eigenen Garten haben. Auch mit Matschküche,Schaukeln/Rutsche... Und mit vielen verschiedenen Pflanzen vom Flieder bis zum Ahorn... Wir haben gerade ein großes Hochbeet aus Paletten gebaut, Beerensträucher versetzt und Tomaten nach draußen gesetzt und als nächstes muss die Terasse (6×4)überdacht werden... Du hast Recht, es gibt immer was zu tun/gibt es Wünsche...Und als Dank gibt es Musik der Vögel, viele Insekten, leckere Bio-Ernte umd das Wichtigste glückliche Landkinder...Lieben Gruß Antje aus Ostfriesland und weiterhin viel Freude mit eurem schönen, familienfreundlichem Garten.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Antje, vielen Dank und ich stimme Dir da ganz zu. Es soll ein Garten für uns als Familie und vor allem für die Kinder sein. Ich glaube, dass gelingt uns ganz gut. Den englischen Rasen überlassen wir Anderen ;-).

      Ganz liebe Grüße, Tanja

      Löschen
  3. Du siehst mich ein bisschen grinsen.
    Deine Idee bzw. dein Wunsch, die du bei unserem Zusammentreffen geäußert hast, hat sich bei Herrn LandEi direkt mal fest verankert. In der darauf folgenden Woche besuchte uns ein freundlicher, pensionierter Gartenbaufachmann mit ganz wunderbaren, kreativen Ideen. Er fand unseren wilden Riesengarten jetzt gar nicht sooo furchtbar, hatte aber hier und dort Verbesserungsvorschläge, die wir gerne mit seiner Unterstützung in die Tat umsetzen werden.

    Wenn alles gut läuft, haben wir im nächsten Jahr auf der einen Seite weniger Unkraut, weil er es sehr geschickt in die Schranken weisen wird, und auf der anderen Seite werden Weintrauben und Kiwis wachsen!

    Die große Spielweise bleibt derweil unberührt, Kartoffelkind und Glitzerprinzessin können sich weiterhin da auslassen wie sie wollen. Die Prinzessin plant z.B. den Bau einer Weidenlaube, sie hat eine im Freilichtmuseum gesehen, sowas will sie auch.
    Neben ihren diversen wilden Blumenbeeten natürlich. Als Prinzessin braucht sie ein luftiges Schloss und Blumen. Weiß doch wohl jeder. ;-) Oh, und wir haben je eine Wassermelonen- und eine Honigmelonenpflanze für sie gefunden, die jetzt beide neben Tomaten und Gurken im Gewächshaus wohnen.

    Das Kartoffelkind ist seiner genetischen Natur gemäß eher am Ernten von Obst und Feldfrüchten interessiert. ;-)

    Auch bei uns ist also nach wie vor für alle(s) gesorgt.

    Vergnügte Gartengrüße vom
    LandEi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. P.S: Mein Traum wäre ja noch so ein Bauwagen... *träum*

      Löschen
    2. Ach das freut mich! Weintrauben und Kiwis hätte ich ja auch gerne. UND ein Bauwagen wäre ein TRaum! Aber dafür haben wir zu wenig Platz oder eines der Gartenhäuschen müsste weichen. Ich wünsche Euch weiterhin ganz viele Gartenfreuden und bis bald, Tanja

      Löschen
  4. Gemütlich habt ihr es ! Genauso müssen Kinder aussehen *lach mit Schlamm bis zu den Ohren ;-). Meine waren auch beide so.
    Grüess Pascale

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Tanja,
    Du sprichst mir aus der Seele. Jedes Jahr das selbe. Ist man einmal durch im Garten kann man wieder vorne anfangen. Da muss man einfach ruhiger werden. Es läuft ja nichts weg....und für Kinder ist es einfach nur herrlich nicht immer das Haus verlassen zu müssen um mal grün zu sehen.
    Manchmal denke ich eine tolle Wohnung wäre die Lösung - nur mit einem kleinen Dachgarten. Aber ein Haus hat ja auch andere Vorteile. Ich mag keine Treppenhäuser und unter, über, rechts und links von mir fremde Menschen? Nein, das kenne ich nicht. Also bleibt alles wie gehabt! Ich wünsche Dir wie auch mir viel Freude weiterhin im Garten und winke Dir zu. Deine Sabine

    AntwortenLöschen
  6. Ach ja, die Gartenliebe! �� Hier herrscht auch überall Chaos, Unkraut und Schnecken. Aber das Tochterkind hat hier alle Möglichkeiten und wir haben so viele Tiere aller Arten im Garten, das ist einfach toll. Und wenn man bei herrlichem Wetter draußen sitzt fühlt es sich an wie Urlaub.....was will man mehr! Viele liebe Grüße, VeRena.

    AntwortenLöschen

♥ Vielen Dank für Deinen Kommentar. Ich freue mich sehr darüber ♥