Weihnachten in Norwegen - Jul i Norge

Weihnachten in Norwegen - Jul i Norge

 Vor einiger Zeit hat die liebe Danica bei meiner Interviewreihe "Mamasein in Norwegen" mitgemacht. Damals hat sie von der fünften Jahreszeit erzählt, dem Weihnachten in Norwegen. Viele haben sie gebeten, dazu etwas zu schreiben und ich freue mich, das Danica uns nun etwas über das Weihnachten in Norwegen erzählt. 

***
 
Nissen/ Quelle: Pixabay

Nun ist es endlich wieder soweit. Überall in allen Ecken kommen diese winzigkleinen Hausnissen zum Vorschein. Die Straßen, Häuser und Höfe werden alle zum großen Fest vorbereitet. Man backt 7 verschiedene Kekssorten, putzt was das Zeug hält, packt Kalender und ab dem 1. Dezember ist Jul.

Quelle: Danica privat

Leute singen in den geschmückten Straßen, alles dreht sich um das jährliche Julebord. Das heißt die Arbeitgeber in Norwegen bezahlen einen vorweihnachtlichen Ausflug, oft nach Kiel oder Schweden. Dort wird geschlemmt, gefeiert und leider oft auch hemmungslos getrunken. 

Quelle: Danica privat

Der Norweger hat an sich ein sehr angespanntes Verhältnis zu Alkohol, vor allem wenn es um Familie geht. Es ist hier nicht üblich zum Essen ein Glas zu trinken. Wenn er aber erstmal trinkt, dann richtig! Hier oben ist es daher her sehr oft das zu einem nüchternen Weihnachten aufgefordert wird, damit kein Kind unter dem Konsum leiden soll.

Advent wird hier wie in Deutschland gefeiert, am 13. Dezember ist Lucia. Die Lichterkönigin die durch Höfe, Häuser, Schulen Kindergärten usw zieht. Früh am Morgen ziehen dann die Kinder durch die Hauser mit Licht und Gesang. Danach werden dann Lussekatter gegessen, ähnlich unserem Sankt Martin Dampedei. Mit vielen Rosinen.

Lussekatter /Quelle: Pixabay

Oft hat man auch einen kleinen Rampenisse zu Hause, der am 1. Dezember einzieht und für viele Streiche sorgt.

Weihnachtsdekoration beim Essen Quelle: Darnica privat

Hier wird sehr an Traditionen festgehalten. Das Weihnachtsessen ist hier oben fast das wichtigste am ganzen Fest. Rippe mit krosser Schwarte (ganz wichtig!!!). Rotkohl, Surkål (Sauerkraut mit Kümmel) Frikadellen, Schweinebraten, Soße, Julepølse und Lutefisk. Das ist getrockneter Fisch in Lake getunkt, mit Kartoffeln, Speck und Soße.

Skandinavische Kekse/ Quelle: Pixabay

Dazu Kuchen, Kekse und was ganz besonderes ...Multekrem. Gelbe Beeren, sehen ein bisschen aus wie Brombeeren. Wenn man die mit geschlagener fester Sahne verrührt....herlich zu Keksen, Eis und Aqevit (ein ganz spezieller Schnaps, der hier bei der Verdauung helfen soll. Der ist hier alt eingesessen.

Bescherung ist hier auch sehr ähnlich den deutschen Fest, mit Kirche, Weihnachtsmann und Geschenken.


Nissenbecher Quelle: Pixabay


Bei dem Dezemberlohn werden jedes Jahr nur 50 Prozent steuern bezahlt, ein Fest für das Portmonee. Da hat man plötzlich 1000 Euro mehr in der Tasche und das kurbelt wiederum die Wirtschaft an.

Allerdings hat der Konsum hier sehr zugenommen und es werden extrem teure Geschenke gemacht. Reisen Schmuck, Fahrräder, Ski,usw.. Es gibt aber auch genug Familien, die diesen Konsum nicht folgen können und diese sind dann schon einem großen Druck ausgesetzt. Hier wird dann oft von Organisationen geholfen, es wird Essen verteilt, Kalender, Spielzeug und in Städten steht oft ein Wunschbaum. Dort kann man dann Kindern wünsche erfüllen.

Danica und ihr kleiner Wichtel / Quelle: Daninca privat

Hier wird aber auch an die Tiere draußen gedacht. Kinder machen oft in Schule und Kiga Vogelfutter für den Garten, es wird Julenek verkauft und in die Bäume gehangen, den an Weihnachte soll keiner hungern oder frieren. Weder die drinnen, noch die draußen. Hier werden auch im Dezember orange Schals gestrickt und aufgehängt. Da kann man sich dann einen mitnehmen. Oder es werden Ständer aufgestellt. Hat man eine Jacke, die man nicht braucht, hängt man sie hier auf. Brauchst du eine? Nimm dir eine Jacke mit. Ein bisschen wie im Sommer, wo man Fallobst an die Zäune hängt.

Quelle: Danica privat

Ansonsten ist es ja die Zeit der Besinnung. Es werden Süßigkeiten und viele Mandarinen gegessen, Bücher gelesen, die Familie sammelt sich und schaut zusammen Disney- und Weihnachtsfilme. Lange Spaziergänge, sich aufs Sofa kuscheln und einfach lange ruhige Tage genießen.

Quelle: Danica privat

Und ein etwas neuer Trend....Weihnachtsschlafanzüge und Weihnachtspullover. Das ist mittlerweile sehr populär bei der jüngeren Generation. Das ist dann immer ganz magisch, wenn man am 1. Dezember in Weihnachtskleidung aufwacht.

Weihnachtskleidung /Quelle: pixabay

Weihnachtsmärkte gibt es hier übrigens auch. Dort werden Mandeln, Stricksachen und viel Handarbeit verkauft. Was wäre denn ein Winter, ohne all die schönen gestrickten Handschuhe und Socken. Handarbeit und Basteln sind hier etwas, das viel verbreitet ist. Weihnachtsgeschenke selber machen ist so schön.

Wichtelküche Quelle: Danica privat

Kleine Wichtel, Bonbons und andere Dinge, die dann schön verpackt werden. Schon ein bisschen so wie man es aus den wunderschönen Filmen von Astrid Lindgren kennt.

God Jul von Danica

***

Vielen Dank liebe Danica für den schönen Einblick in das "Weihnachten in Norwegen".
  1. Danke für diesen wunderbaren Beitrag. Ich liebe es zu erfahren wie andere Länder Weihnachten feiern und in Norwegen scheint es ja zauberhaft zu sein.


    Schöne Adventszeit euch allen.

    Andrea

    AntwortenLöschen

♥ Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an den Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung (siehe obere Leiste) und in der Datenschutzerklärung von Google. ♥



Whatsapp Button works on Mobile Device only

Wonach suchst du ?