Unser wunderschönes Holzbohlenhaus auf der dänischen Insel Fanø

Unser wunderschönes Holzbohlenhaus auf der dänischen Insel Fanø

 (Anzeige)

In den Osterferien waren wir das zweite Mal auf der wunderschönen dänischen Insel Fanö und hatten eine Woche lang durchgehend Sonnenschein. Es war ein so erholsamer und schöner Urlaub für uns als Familie und einen großen Anteil daran hatte wieder unser Ferienhaus von Admiral Strand


In diesem Urlaub wohnten wir in einem unglaublich schönen Holzbohlenhaus in Sønderho, das uns im ersten Moment richtig die Sprache verschlug! Denn nicht nur von außen war es ganz aus Holzstämmen, auch innen war nichts verputzt. Es sah so toll und gemütlich aus, ein Haus in dem man sich sofort wohlfühlte.


Die Inneneinrichtung war eine Mischung aus weißen und schwarzen modernen Möbeln. Ein toller farblicher Kontrast zu dem Holz des Hauses. 


Das Ferienhaus hatte drei Schlafzimmer für sechs Personen und noch zwei Dachböden mit Matratzen. Dort kletterten meine Kinder liebend gerne rauf und schauten hinaus. Die Höhe ist aber nichts für schwache Mamanerven, wenn man kleinere Kinder hat. Zum Glück konnte man beide Leitern auch abnehmen und zur Seite hängen, so dass die Kinder nur „kontrolliert“ hinauf klettern konnten. 


Die Bettwäsche und Handtücher hatten wir wieder über Admiral Strand gebucht, so spart man bei einer Familie schon einen großen Teil Gepäck. Dort bekommt man auch Kinderhochstühle, Babybetten und andere Extras.

 Das Bad in dem Ferienhaus war schön und groß, mit einer Fußbodenheizung, Dusche und einem Whirlpool, in dem die Kinder ein paar Mal gebadete haben und aus dem Juchzen gar nicht wieder herauskamen. 



In der Küche fand man, wie immer bei Admiral Strand, wirklich alles, was man für eine Woche kochen und backen mit der ganzen Familie so braucht. Dazu schönes Geschirr in blau-weiß und allerlei Küchenextras. 


Wir hatten auch wieder vorab einen Grillrost gemietet, so dass wir zwei Tage bei schönstem Sonnenschein draußen grillen und essen konnten. Ein Highlight für meinen Mann. 


Drumherum war ein 3000 m2 Naturgrundstück, dass jeden Tag Hasen, Fasane und Rehe anlockte, so dass wir diese tollen Tiere direkt vor unserer Tür beobachten konnten! Einfach unglaublich, wenn mitten auf der eigenen Terrasse ein Reh steht und am nächsten Tag auf dem Rasen eine ganze Familie mit fünf Rehen! Das hatten wir bisher noch in keinem Urlaub. 


Das Ferienhaus hatte zwei Terrassen zum Sitzen, eine angrenzend zur Küche und eine zum Wohnzimmer. Auf der großen Terrasse vor dem Wohnzimmer war den ganzen Tag Sonnenschein, dazu bequeme Gartenmöbel und (wenn man möchte) ein Sonnenschirm. 


Wir haben dort gegessen, gespielt, gegrillt und auch mal eine Runde geschlafen. Denn so ein Urlaub mit jeden Tag Strand und ganz viel frischer Luft macht auch ganz schön müde. Was gibt es da schöneres, als dann ein kleiner Mittagsschlaf an der frischen Luft? 



Das Grundstück war schön eingewachsen und die Kinder konnten prima Drumherum spielen. Sie haben Ball gespielt, geschaukelt, Kaninchen gesucht oder die Gegend erkundet und Holz im Bollerwagen gesammelt. 


Das brauchten wir auch für das abendliche Kaminfeuer. Denn obwohl wir jeden Tag schönes Wetter hatten, waren die Abende noch kühl und wir genossen es sehr, den Kamin anzumachen. Das gehört zu einem Urlaub in Dänemark dazu. 


Was wir alles Schönes auf Fanø erlebt haben, erzähle ich Euch demnächst noch mal extra. Eins kann ich aber schon mal verraten, neben ganz viel Bernstein, Seehunden und leckerem dänischem Eis, war unser absoluter Höhepunkt der Fuchs, dem wir ganz nahe am Strand begegnet sind. Ein unvergessliches Erlebnis. 


Und es steht jetzt schon fest, wir werden auf jeden Fall wieder nach Fanö reisen. Die kleine dänische Insel hat unser Herz wieder einmal erobert.  


Was wir während unserer ersten Reise nach Fanö alles erlebt haben, inklusive einem kleinem Video, und unser Ferienhaus vom letzten Mal, finde Ihr in meiner Rubrik „Dänemark mit Kindern erleben“.

Bis bald, 



Dieser Post entstand mit freundlicher Unterstützung von Admiral Strand Feriehuse. 
Mange tak


  1. Wow, was für ein tolles Holzhaus! <3 Schade, dass es die bei uns so selten gibt!

    Eigentlich lese ich hauptsächlich Häkel-Beiträge, aber als ich in der Überschrift "dänisch" gelesen habe, bin ich neugierig geworden. Hab nämlich erst ein tolles Hörbuch angehört "Der Rabe und die Göttin", das in Dänemark in der Wikingerzeit spielt und das mir sehr gefallen hat!

    LG Sandra

    AntwortenLöschen
  2. Das Haus sieht ja irre aus! Wir überlegen schon länger mal nach Fanö zu fahren. Ich denke, das werden wir nun mal näher planen und uns das Haus dafür merken. Danke, dass Du uns immer mitnimmst auf Eure Reisen und für die tollen Tipps.

    Liebe Grüße, Anette

    AntwortenLöschen
  3. Was für ein traumhaftes Haus auf meiner absoluten Lieblingsinsel. Wir waren vor vier Jahren auf Fanø und haben uns in diese Insel verliebt. Ich liebe Dänemark ja sowieso, aber Fanø hat nochmal seinen ganz eigenen Charme und der Wald wirkt irgendwie wie ein verwunschener Zauberwald. Man denkt, dass jeden Moment kleine Elfen vor einem herum tanzen müssten.
    Aber auch das Meer ist so toll. Vielleicht können wir im nächsten oder übernächsten Jahr nochmal dort hin.

    Liebe Grüße
    Katharina

    AntwortenLöschen

♥ Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an den Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung (siehe obere Leiste) und in der Datenschutzerklärung von Google. ♥



Whatsapp Button works on Mobile Device only

Wonach suchst du ?