Unser Tag im Disneyland Paris

Unser Tag im Disneyland Paris

 (Anzeige)

Während unserer Paris Reise, haben wir mit den Kindern natürlich auch das Disneyland Paris besucht. Vor Jahren waren mein Mann und ich im Disneyland Florida und wir hatten uns fest vorgenommen, es später auch mal unseren Kindern zu zeigen. 

Vom Village Nature, in dem wir gewohnt haben, fährt ein Bus direkt zum 9 Kilometer entfernten Disneyland Paris. Eine super Anbindung!  


Ich muss sagen, mit Kindern ist so ein Tag noch mal viel aufregender, bunter und schöner, aber auch anstrengender. Und wenn man dann noch im achten Monat den ganzen Tag durch das Disneyland Paris kugelt, denkt man zwischendurch schon mal...uiuiui! 


Daher schreibe ich Euch im Text auch einige Tipps für den Tag mit Kindern im Disneyland und was es für Extras für Schwangere gibt. 

Gleich vorweg, zieht an dem Tag Eure bequemsten Schuhe und Kleidung an, Ihr seid den ganzen Tag auf den Beinen. Wir waren neun Stunden im Park und ich habe ganz viele kleine Mädchen mit zauberhaften Kostümen und engen Prinzessinnenschuhen (teilweise mit Absätzen) gesehen und sie konnten kaum noch laufen. Das ist für die Verkleidekiste zu Hause bestimmt schön, aber für so einen Tag im Park nicht geeignet. 


Auch empfehle ich Euch ganz doll, einen Buggy für jüngere Kinder mitzunehmen! Der Park ist riesig und wir haben wirklich viele Kinder (auch vier- und fünfjährige) gesehen, die einfach nicht mehr weiterlaufen konnten. Man kann im Park Buggys leihen, dies kostet aber extra und wenn man Pech hat, sind bereits alle weg. 


Neben dem Disyneland gibt es auf dem Gelände auch noch die Walt Disney Studios, das Disney Village mit vielen Unterhaltungs- und Einkaufsmöglichkeiten, sowie sieben thematisch unterschiedliche Disney Hotels. Es ist unmöglich, alles an einem Tag zu sehen, so dass wir uns "nur" auf das Disneyland konzentriert haben und auch hier längst nicht alles sehen konnten.  


Wir waren morgens ungefähr eine Stunde vor Eröffnung des Disneylands da und erstaunt, wie viele Menschen dort bereits an den Eingängen warteten. Denn täglich besuchen das Disneyland Paris im Durchschnitt 40.000 Menschen und ich habe wirklich noch nie so viele Menschen auf einmal gesehen.

Wie mittlerweile bei fast jeder Sehenswürdigkeit, muss man auch hier am Eingang durch einen Security Bereich mit Taschen- und Personenkontrolle. Daher braucht es etwas mehr Wartezeit. 


Als ein Mitarbeiter meinen dicken Babybauch sah, winkte er uns alle direkt zu einem Nebeneingang, so dass wir nicht warten mussten. Das war klasse, denn lange auf einem Fleck stehen, ist gerade wirklich nichts für mich! Seid Ihr auch schwanger, unbedingt bei dem Sicherheitspersonal, das überall steht, nach diesem extra Eingang fragen. Durch diesen Eingang kann man auch gehen, wenn ein Familienmitglied eine Behinderung hat. 


Noch bevor man im Park beginnt alles zu entdecken, kann man sich als Schwangere oder wenn jemand in der Familie eine Behinderung hat, direkt links in der City Hall einen extra Ausweis holen. Als Schwangere muss man hierfür den Mutterpass vorzeigen. Mit diesem Ausweis hat die ganze Familie an vielen Fahrgeschäften, bei denen Schwangere mitfahren dürfen, verkürzte Wartezeiten. Zu dem Ausweis bekommt man auch zwei Pläne, auf denen alle geeigneten Fahrgeschäfte stehen.  

 Im Park angekommen, geht man dann die lange Main Street USA herunter und geradewegs auf das wunderschöne große Dornröschen Schloss zu. 


In der Main Street USA reiht sich ein Geschäft an das Nächste. Es gibt unzählige Souvenirs zu kaufen und auch Essen und Trinken findet man hier ausreichend. Wir hatten uns Trinken mitgenommen, dort aber zum Mittagessen auch noch etwas zugekauft. Gerade an warmen Tagen, braucht man viel Flüssigkeit, wenn man den ganzen Tag dort unterwegs ist. 


In dieser langen Straße findet am Nachmittag auch die berühmte Parade statt, die man nicht verpassen sollte. Mehr dazu erzähle ich Euch später. 

Das große Schloss ist vermutlich nicht nur der am meisten fotografierte Ort im Disneyland, sondern auch Ausgangspunkt für alle fünf Themenbereiche des Parks


Wir gingen zuerst in das Fantasyland, in denen man die Welten von Peter Pan, Dumbo, Schneewittchen, Pinocchio und vielen mehr wiederfindet. 

Wir liefen durch den Irrgarten aus "Alice im Wunderland", stiegen auf ein zauberhaftes Schloss und flogen mit Dumbo durch die Lüfte


Während unseres Besuches des Disneylands Paris war Pfingsten. Dieser Tag gehört (wie alle Feiertage) zu dem meist besuchtesten im Jahr und so musste man mindestens 1,5 Stunden pro Attraktion anstehen und warten. Das wussten wir vorher leider nicht, sonst hätten wir einen normalen Wochentag gewählt. 


Auch mit dem Schwangerenpass oder dem Fast Ticket, das man separat erwerben kann, musste man durchschnittlich eine Stunde warten. Für unsere Kinder war dies ziemlich frustrierend, denn sie wollten sehr gerne die vielen tollen Fahrgeschäfte ausprobieren, aber wir schafften den ganzen Tag nur drei. 


Daher sollte man sich vorher darüber im Klaren sein, dass ein Besuch im Disneyland eine Sehenswürdigkeit ist, jedoch die Erwartungen an die Fahrgeschäfte bei den Kindern (und sich selbst) reduzieren und darüber sprechen. 


Im Frontierland fiel uns sofort der große Big Thunder Mountain auf, der meinen Mann und mich an eine unserer USA reisen erinnerte. Da kam schon ganz schön Sehnsucht auf! 


Wir sind dann mit einem alten Raddampfer, dem Thunder Mesa Riverboat Landing einmal um den Berg geschippert. Herrlich entspannend! 


Im Adventureland geht man entlang an einem großen Piratenschiff, kann das Baumhaus der Familie Robinson erklimmen oder die Atmosphäre aus Aladin und 1001 Nacht erleben. 

Besonders schön sind die vielen kleinen Paraden, die immer wieder zwischendurch in den einzelnen Themenwelten stattfinden. Plötzlich wird die Straße "abgesperrt" und los gehts. 


Jeden Nachmittag findet in der Main Street USA die große Parade statt und bereits 1 Stunden vorher reservieren sich die Besucher die besten Plätze an den Bürgersteigen. Da muss man sehr geduldig sein, aber es lohnt sich. 



Die Parade ist wirklich ein Highlight und sorgt auf jeden Fall für Gänsehaut! Die verschiedensten Disneyfiguren fahren auf riesengroßen bunt verzierten Wagen vorbei, dazu tanzen drum herum viele kostümierte Frauen und Männer


Die große Parade haben wir sehr genossen, auch wenn die Musik extrem laut und mein Sohn sich seine Ohrenschützer von zu Hause gewünscht hat. Beim nächsten Mal würde ich hierfür kleine Ohrenstöpsel einpacken. 


Zum Abschluss gingen wir in der Main Stress USA noch etwas Essen und zum Nachtisch gab es die geliebte Zuckerwatte, die meine Kinder sonst nur auf dem Weihnachtsmarkt bekommen. 


Unser Tag im Disneyland Paris war so voller Eindrücke und vielen Erlebnissen, das es einige Tage dauerte, bis wir alles "verarbeitet" hatten. Etwas traurig waren wir im Nachhinein, dass ein Besuch in den Wald Disney Studios nicht mehr geklappt hat. Und wir hätten gerne noch ein oder zwei Shows gesehen. Dafür bräuchte man jedoch mindestens noch einen Tag mehr. 

Ganz liebe Grüße, 

Dieser Blogpost entstand in Zusammenarbeit mit dem Disneyland Paris, aber es sind unsere eigenen Erfahrungen, Erlebnisse und Bilder. Ganz lieben Dank für die Zusammenarbeit.

  1. Frage, bitte ehrliche Antwort :-D Würdet ihr Paris auch für kleinere Kinder empfehlen? 2-3 Jahre? Oder ist das dann doch eher was für die Großen ;)?

    LG
    Marcel

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Marcel, das Disneyland und Paris würde ich machen, wenn die Kinder etwas älter sind. Mein Sohn ist vier Jahre alt, er fand den Eiffelturm in Paris ganz toll, aber vor allem wegen der Glasplattform. Meine Tochter mit acht Jahren erzählt immer noch ganz viel von der Reise, ihren Eindrücken und was sie alles toll fand. Wir nehmen bei Städtetouren immer die roten Hopp On- Hopp Off Busse, die lieben die Kinder. Dabei kauft man morgens ein Ticket für alle (nicht ganz so günstig) und fährt den ganzen Tag durch die Stadt, kann überall bei den Seenswürdigkeiten aus- und wieder einsteigen. Das haben wir schon in Pisa, Florenz, Rom und nun in Paris auch so gemacht. Das entspannt eine Städtetour mit Kindern ungemein. Zwischendurch Eis essen oder andere regionale Leckereien probieren, mal einen Brunnen besuchen, nicht zu hohe Erwartungen haben, was man alles sehen und machen möchte. Sich durch die Stadt treiben lassen, dann klappt es wunderbar. Aber vielleicht noch etwas vom Alter her warten.

      Viele Grüße, Tanja

      Löschen
  2. Liebe Tanja,

    danke für die ausführliche Antwort. Das beruhigt mich und dann warten wir noch etwas. Was kostet so ein Ticket im Schnitt ca.?

    LG
    Marcel

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Marcel, für den Hop On-Hop Off so zwischen 80 bis 100 Euro für ein Familien Tagesticket mit zwei Erwachsenen und zwei Kindern. Jede Stadt hat da andere Preise. Und oftmals gibt es auch mehrere Anbieter für die Bustouren.

    Viele Grüße, Tanja

    AntwortenLöschen

♥ Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an den Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung (siehe obere Leiste) und in der Datenschutzerklärung von Google. ♥



Whatsapp Button works on Mobile Device only

Wonach suchst du ?