Die wundervolle Tierwelt auf der dänischen Insel Fanö

Die wundervolle Tierwelt auf der dänischen Insel Fanö

In keinem unserer bisherigen Urlaube, haben wir in der freien Natur so viele heimische Tiere gesehen, wie auf der schönen dänischen Insel Fanö

Vielleicht lag es auch an der Lage unseres Ferienhauses, dass schön versteckt in der Nähe von Sönderho zwischen Dünen und vielen Bäumen lag. 


Vielleicht liegt es am Frühling und Sommer, dass die Tiere sich so viel zeigen? Denn eine Leserin schicke mit vor Kurzem ein Bild von drei wunderschönen Rehen, die sie gerade auf Fanö fotografiert hat.  

Quelle: Anne Rosenfeld
 Ich weiß es nicht genau. Nur das wir in diesem Urlaub mit vielen wundervollen und einzigartigen Tiermomenten beschenkt wurden. Denn innerhalb von ein paar Tagen sahen wir: 

Unglaublich viele Kaninchen, die um uns herum hoppelten. Im Garten, in den Dünen, auf den Wegen und Straßen, überall huschten sie an uns vorbei. Zu süß!

Jeden Tag Rehe! Egal ob auf dem Weg, in unserem Garten, auf unserer Terrasse oder an der Straße. Mal nur ein Reh, mal drei, dann sogar fünf auf einmal. Oftmals so nahe, das wir sie fast hätten anfassen können. Einfach unglaublich dieser Anblick! 


Wir dachten ja, die Rehe seien der Höhepunkt während des Urlaubes gewesen. Aber dann tauchte plötzlich am Strandabschnitt der Kitefahrer, mitten zwischen den Dünen, ein Rotfuchs auf. 

  
Und er kam immer näher, schlich um die Autos herum und suchte Essbares. Wir bekamen es schon etwas mit der Angst zu tun, weil er nur ein paar Meter weg war, was für so scheue Tiere sehr ungewöhnlich ist und Füchse ja auch Tollwut haben können. Aber die Kitefahrer sagten nur, der Fuchs taucht seit Jahren immer wieder dort auf und war schon bekannt. 


Er blieb eine ganze Weile und wir konnten es gar nicht glauben, den Mikkel (dänisch Umgangssprachlich für Fuchs) dort am Strand so wundervoll beobachten zu können.

Noch am selben Abend machte es sich ein Fasan in unserem Garten gemütlich. Plötzlich flog er hoch und setzte sich an die Spitze einer Tanne. Wir wussten gar nicht, dass Fasane auch so hoch fliegen können. 


Im Fanö Hafen liefen wir Richtung Fähre und entdeckten plötzlich am Gehweg eine Kröte. Mein Sohn war begeistert und wollte sie am liebsten sofort auf die Hand nehmen. Die Kröte
erwiderte dies mit einem großen Sprung ins Gras und weg war sie. 


Auch am Hafen von Fanö, direkt auf der Sandbank, sonnen sich bei Ebbe immer die Seehunde. Mal nur einer, mal drei und am nächsten Tag gleich fünf. Kleine und große Seehunde und wenn sie sich trocknen schaut es schon mal so aus, als würden sie uns rüberwinken. Man kann auf Fanö auch eine Wattwanderung zu einer großen Seehundbank machen. Ein tolles Erlebnis, diese Tiere auf in ihrer natürlichen Umgebung zu sehen. 


Und wenn man auf der Insel etwas herum fährt, sieht man hier und dort weitere Tiere wie Angus Rinder und ihre Kälber, Schafe mit ihren Lämmern, unglaublich viele Vögel und sogar ein gerade geborenes Fohlen, haben wir gesehen.


Es ist einfach wundervoll, die Natur auf Fanö nicht nur durch den Strand, das Meer, den Wald und die Heide so intensiv zu erleben, sondern auch durch die Tierwelt. 


Unsere Fanö Urlaube und Ferienhäuser findet Ihr übrigens  in meiner Rubrik "Dänemark erleben"

  1. Ein schöner Bericht 😊 Seit meiner frühesten Kindheit waren wir sehr oft auf Fanø und haben auch schon viel mit den Tieren dort erlebt. Bei einem Urlaub pickte jeden Tag ein Fasan an die Terassentür, ließ sich aus der Hand füttern und gurrte uns an. Das ist bestimmt 20 Jahre her und ist unvergesslich für mich. :-)

    AntwortenLöschen

♥ Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an den Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung (siehe obere Leiste) und in der Datenschutzerklärung von Google. ♥



Whatsapp Button works on Mobile Device only

Wonach suchst du ?