Segel, Salz und Silberlinge, eine tolle Mitmach-Ausstellung im Europäischen Hansemuseum

Segel, Salz und Silberlinge, eine tolle Mitmach-Ausstellung im Europäischen Hansemuseum

(Anzeige/Ausflugstipp)

Schon mehrmals waren wir mit unseren Kindern im Europäischen Hansemuseum in Lübeck, um dort die Dauerausstellung über die Welt der Hanse anzuschauen. Da es dort auch ein tolles Kinderquiz gibt, das die Kinder durch die Ausstellung begleitet, entdecken wir immer wieder neues und spannendes über die Hanse. 

Die Wanderausstellung „Segel, Salz und Silberlinge“


Nun macht noch bis zum 03.03.2019 die interaktive Wanderausstellung „Segel, Salz und Silberlinge“ für alle Kinder ab 6 Jahren halt im Europäischen Hansemuseum und wir haben sie uns mit unseren Freunden einmal genauer angeschaut. 


Wie war es damals zu Zeiten der Hanse? Raues Meer, als Orientierung dienten die Sterne, verschiedene Handelswaren mussten in unterschiedliche Häfen und die Schiffsladung oder Seeleute zu verlieren, war ein tägliches Risiko! Nein, die Kaufleute und Seefahrer hatten es damals wirklich nicht leicht und mussten vieles beachten. 


Um dies den Kindern anschaulich zu zeigen, hat die Ausstellung verschiedene Stationen in einem großen Raum aufgebaut. Dazu bekommt jedes Kind ein „Fahrten- und Rechnungsbuch“, das es bei sich führen muss. Datiert auf den Sommer 1357. 

Ein Begleitheft mit verschiedenen Aufgaben zur Ausstellung 


Dieses Begleitheft führt die Kinder mit verschiedenen Aufgaben durch die Ausstellung und sie müssen wie die Kaufleute früher, mit ihren Silberlingen haushalten.
Gleich die erste Aufgabe macht richtig viel Spaß, denn die Kinder duften sich verkleiden! 


12 Mann Besatzung waren auf einer Kogge, da waren ganz schön seltsame Gestalten dabei. Neben den Kostümen lag ein Mannschaftsbuch, da konnte man sich die Seeleute einmal genauer anschauen und wenn man möchte, sich selbst einen Seemanns-Namen geben. 


Bei der nächsten Aufgabe ging es um die verschiedenen Orte der Hanse. Denn damals sind an der Pest viele Menschen gestorben und die, die noch übrig waren, wollen nun mit dem Geld schöne Dinge aus den verschiedenen Handelsstädten erwerben. Aber zuerst gab es eine Geheimschrift, die die Kinder lösen mussten, um das Reiseziel herauszufinden. Vier Orte standen zur Auswahl. 


Dort sind verschiedene Kontore, wo die Kaufleute handeln und wohnen können. So viele unterschiedliche Waren gibt es dort, die Kinder konnten sie alle auf den einzelnen Würfeln sehen. 

 
Hier wartete auch die nächste Aufgabe. Die Kinder sollten die Waren heraussuchen, die sie in der Hansestadt bekommen, zu der sie fuhren.


Drehte man die Würfel um, war dort das wunderschöne Wappen dieser Hansestadt. Welche das ist, verrate ich natürlich nicht…Eure Kinder sollen es ja selbst entdecken. 


Nun musste das Schiff mit den Waren beladen werden. Da sollten alle mit anpacken, denn Zeit ist Geld! 150 Silberlinge hat der Kaufmann für die erste Ladung ausgegeben, so stand es hinten auf der Rechnungstafel im Begleitheft. Die Waren wollte er nun gewinnbringend wieder verkaufen. Ob ihm das gelungen ist? 


Konnte der Kaufmann gewinn machen? 


Das Schiff war beladen, es lag schön tief im Wasser und nun konnte es losgehen! Aber so eine See ist stürmisch und es kann immer wieder Probleme geben. Ablandiger Wind, flaches Wasser oder Sandbänke. Hier muss eine ruhige Hand das Schiff führen und die Kinder konnten alle ausprobieren, ob sie diese ruhige Hand hatten. 


Kennt Ihr noch den „heißen Draht“ aus Kindertagen? Bei dem es „piept“, wenn man dagegen kommt? So ist dieses Spiel und für alle ein großer Spaß. Da wollten auch die Großen mitmachen. 


Bei der nächsten Aufgabe mussten die Kinder nach besonderen Landmarken Ausschau halten, denn Navigationssysteme gab es früher noch nicht. Deswegen sind die Seefahrer auch Nahe an der Küste entlang gefahren, so konnten sie sich gut orientieren. Für jeden Fehler musste der Kaufmann 3 Silberlinge bezahlen und dies in sein Rechnungsheft eintragen. 

Aktive Spiele, für mehr Wissen rund um die Hanse


Plötzlich war überall Nebel! Der Kapitän konnte sich nicht mehr orientieren und wusste nicht, wo er lang fahren soll. Aber unter Wasser sieht es bunter aus. Da gibt es weißen Sand, grauen Schlick und rotbraunen Lehm. Den können die Seeleute herauf holen und sich wieder orientieren. Aber Vorsicht, sie brauchen den weißen Sand, sonst fahren sie falsch und es kostet den Kaufmann weitere Silberlinge!


So eine Seefahrt kann aber auch ganz schön langweilig sein, vor allem bei Flaute! Kein Lüftchen wehte und die Seeleute vertrieben sich die Zeit mit einem Würfelspiel. An der nächsten Station konnten die Kinder mit großen Würfeln rechnen. Gewinn oder Verlust, das war hier die Frage. 

Aber was war das! Piraten! Zum Glück hat die Hansekogge Feuerkugeln aus Pech und Leinen an Bord. Also immer schön auf die Segel zielen, damit die Kogge ihren Weg fortführen kann. 


Geschafft! Nach sechs Wochen auf hoher See war die Kogge am Ziel angekommen und nun hieß es handeln. Wie viel zahlen die Kaufleute für die Schiffsladung? Hier wurden viele Silberlinge gezählt, bis die Waage endlich im Gleichgewicht und alle zufrieden waren. 


Die nächste Aufgabe war wieder ein Klassiker aus der Kindheit, das Glücksrad. Denn bevor neue Waren von dem Geld eingekauft werden konnten, musste jeder See- und Kaufmann erst noch ein paar alte Rechnungen begleichen. 


Da konnte man bei dem Glücksrad noch etwas dazuverdienen, ein paar Silberlinge verlieren und wenn man Pech hatte, sogar alles! Ich sage Euch, da wurde ganz schön gebibbert, was man drehte.
Danach wurden die einzelnen Rechnungstafeln  zusammengerechnet und jedes Kind schaute, ob sich die Reise gelohnt hat oder nicht.


Und wer sich danach von der anstrengenden Reise erholen wollte, hatte dazu noch einige Möglichkeiten. Es gab eine ganz tolle Bücherecke mit vielen Kinderbüchern rund um die Hanse und Seefahrt. 


Im Vorraum wurde ein Trickfilm über die Bremer Kogge gezeigt und die Kinder konnten ein faszinierendes Schattenspiel selbst gestalten. Mit gefährlichen Seeungeheuern, Kornkäfern und Ratten, stürmischer See und vielem mehr. 


An einem Basteltisch konnten die Kinder ihre eigenen Wappen auf Stoff drucken und bemalen. Wer wollte, konnte sein Wappen auch gleich vor Ort, an viele andere selbst gemachte Wappen mit dran nähen. 

Am Schluss soll daraus ein großes Segel für die Wanderausstellung entstehen, die ursprünglich aus dem Schifffahrtsmuseum in Bremerhaven kommt und ab März aus Lübeck weiterzieht.


Die Wanderausstellung ist kindgerecht mit schönen Details gestaltet und bietet viele interaktive Möglichkeiten für die Kinder, die Zeit der Hanse aktiv mitzuerleben und zu gestalten. 


Mit viel Neugierde sind wir von Station zu Station gezogen und haben nacheinander die Aufgaben gemacht. So bleiben all die sonst so trockenen Informationen, doch gleich viel besser im Gedächtnis und der Museumsbesuch hat uns allen viel Freude gemacht. 


Noch bis zum 03.03.2019 im Europäischen Hansemuseum in Lübeck


Die Wanderausstellung „Segel, Salz und Silberlinge“ ist noch bis zum 03.03 2019 im Europäischen Hansemuseum in Lübeck und ein tolles Ausflugsziel für Familien und Schulklassen mit Kindern ab 6 Jahren. 

Die Ausstellung befindet sich im Burgkloster des Europäischen Hansemuseums und hat gesonderte, günstigere Eintrittspreise. 


Dazu gibt es ein buntes Rahmenprogramm rund um die Ausstellung mit einem Kindergeburtstag, den man dort feiern kann, einem extra Programm für Grundschulklassen, eine Filmvorführung mit Pippi Langstrumpf im Taka-Tuka-Land und ein Mitmach-Kinderkonzert

Weitere Informationen seht Ihr auch auf der Internetseite des Europäischen Hansemuseum

 Und auch bei Facebook und bei Instagram gibt es viele Neuigkeiten rund um das Museum. 

Wir wünschen allen, die diese tolle Ausstellung mit ihren Kindern in Lübeck noch besuchen, ganz viel Spaß. 



Dieser Blogpost entstand in Zusammenarbeit mit dem Europäischen Hansemuseum in Lübeck. Ganz herzlichen Dank dafür.
  1. Liebe Tanja, vielen Dank für diesen schönen Tipp, er kommt wie gerufen! Wir sind bald in Lübeck auf Verwandtenbesuch und werden uns die Ausstellung mit unseren beiden Kindern anschauen.

    Viele Grüße, Katja

    AntwortenLöschen
  2. So toll geschrieben, wir werden dieses Wochenende auch hingehen. Danke Tanja!

    AntwortenLöschen

♥ Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an den Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung (siehe obere Leiste) und in der Datenschutzerklärung von Google. ♥



Whatsapp Button works on Mobile Device only

Wonach suchst du ?