Ein Rezept für die schwedischen Marmeladenkekse Syltkakor

Ein Rezept für die schwedischen Marmeladenkekse Syltkakor

{Anzeige}

Letztens habe ich Euch die leckere GLÜCKs Marmelade gezeigt und viele von Euch haben mich nach dem Rezept für die Kekse mit der Marmelade gefragt, die wir in dem Blogpost gegessen haben. Daher kommt heute noch das Rezept für die schwedischen Syltkakor, bei uns auch oft Engelsaugen oder Husarenkrapfen genannt. 


Schwedische Syltkakor, Engelsaugen oder Husarenkrapfen 

 

 

Ihr braucht für die schwedischen Kekse mit Marmelade:  


  • 200 Gramm weiche Butter
  • 60 Gramm Zucker 
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 280 Gramm Weizenmehl  
  • Marmelade für die Füllung
    z.B. Himbeere, Erdbeere, Johannisbeere
    oder was Ihr gerne mögt

    Und so werden die Marmeladenkekse gemacht:

     

    Der Butter mit dem Zucker und Vanillezucker mit dem Mixer/der Küchenmaschine schaumig schlagen. 

    Das Mehl hinzugeben, gut verrühren und mit den Händen eine große Kugel formen. Diese ungefähr 20 Minuten im Kühlschrank kühlen.

     Danach aus dem Teig mit den Händen kleinen Kugeln formen. Diese auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech verteilen und jeweils mit der Fingerspitze ein Loch hineindrücken. 


    In dieses Loch einen Klecks Marmelade geben. 

    Nun die Kekse bei 180 Grad Umluft für ca. 10 bis 12 Minuten im Ofen backen. Fertig sind die schwedischen Marmeladenkekse.


    Ich wünsche Euch eine kuschelige und leckere Zeit, 


  1. Die sind mit letztens auch in Deinem Beitrag aufgefallen. Danke für das Rezept, wir machen sie bestimmt nach. Meinst Du, sie schmecken auch mit der Mango Marmelade? Die haben wir uns gleich gekauft.

    Liebe Grüße, Kerstin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Kerstin, ich denke schon, dass sie auch mit Mango Marmelade gut schmecken. Probiert es einfach mal aus und macht vielleicht erst einmal nur einen Teil mit Mango und den anderen Teil mit Himbeermarmelade, wie bei uns. Die schmecken auf jeden Fall.

      Ganz liebe Grüße, Tanja

      Löschen
  2. Hallo Tanja, die backe ich auch gerne.Ich kenne sie unter dem Namen "Liebesgrübchen".Das Rezept habe ich im Anerkennungsjahr von einer Kindergartenmutter bekommen.Also backe ich sie jetzt tatsächlich schon ungefähr 30Jahre regelmäßig,aber nur im Advent.Kaum zu glauben!
    Mein Mann meinte letztens,ob ich nicht bald mal mit den Weihnachtsplätzchen anfangen wollte.Haha ;-)! Ich backe gleich lieber
    einen Apfelkuchen!
    Viele Grüße und ein schönes Wochenende für euch,
    Monika
    Monika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Monika, das ist ja ein süßer Name. Ich liebe Kekse ja auch schon im Herbst. Sobald die Kerzen an sind und es Nachmittags wieder Tee und Kakao gibt, kommen auch die Kekse dazu. Aber Apfelkuchen schmeckt auch immer. Ganz liebe Grüße, Tanja

      Löschen

♥ Vielen Dank, dass Du Dir die Zeit für ein paar Worte nimmst. Ich freue mich sehr darüber ♥ Meine Datenschutzerklärung (DSGVO) findest Du in der oberen Leiste ♥



Whatsapp Button works on Mobile Device only

Wonach suchst du ?