Ein Rezept für Mini-Amerikaner

Ein Rezept für Mini-Amerikaner


Dieser Post war eigentlich gar nicht geplant und unsere Backaktion für Fasching sehr spontan. Da meine Kinder unsere Mini-Amerikaner aber so lecker fanden, wollten sie unbedingt, dass ich sie Euch zeige. 


Mini-Amerikaner für Fasching und andere Feste

 
Und wie mein Sohn sagte, natürlich soll das Rezept auch auf den Blog, damit wir es immer schnell wiederfinden. Denn es eignet sich nicht nur für Fasching und Karneval, sondern auch für Kindergeburtstage und alle anderen Feste.

Aus dem Rezept bekommt Ihr 25 Mini-Amerikaner

Ihr braucht an Zutaten für die Mini-Amerikaner: 


200 Gramm weiche Butter 
150 Gramm Zucker  
4 Eier
2 Packungen Vanillepuddingpulver
500 Gramm helles Weizenmehl
1 Päckchen Backpulver
6 EL Milch

Eine Prise Salz 
250 Gramm Puderzucker 
Etwas Wasser
Streusel und Schokolinsen  

Und so werden die Mini-Amerikaner gemacht: 


Die Zutaten, bis auf den Puderzucker und die Verzierung, miteinander verrühren, bis Ihr einen festen klebrigen Teig habt. 

Zwei Backbleche mit Backpapier auslegen. Den Herd auf 175 Grad Umluft vorheizen. 


Mit einer Lebkuchenglocke gehts am besten


Nun entweder mit zwei Esslöffeln jeweils Häufchen auf das Backpapier setzen. Wenn es zu sehr klebt, die Löffel zwischendurch nass machen. 

Oder Ihr nehmt eine 7cm Lebkuchenglocke (Partnerlink), die ihr mit dem Teig flach füllt und auf das Backblech dreht. 

Den Tipp habe ich bei der lieben Uta bei ihren veganen Amerikanern gesehen und es klappt unglaublich gut! 

Nun die Mini-Amerikaner ca. 15 Minuten backen, bis sie leicht braun sind. 

Den Puderzucker mit wenig Wasser in einer Schüssel dickflüssig anrühren. Die Amerikaner alle umdrehen, die flache Seite bestreichen und verzieren. 


Fertig sind sie und so lecker. 

Wir wünschen Euch viel Spaß beim Backen und Feiern, 

  

Mein neues Buch "Feste feiern mit Kindern" könnt Ihr nun überall im Buchhandel und online vorbestellen: 





Herzlich Willkommen bei Zuckersüße Äpfel, dem kreativen Familien- und Reiseblog. Hier wird gebastelt und gewerkelt, gehäkelt, gekocht und gebacken, gelesen, gespielt und gereist. Dazu gibt es immer wieder schönes und nachdenkliches aus dem Alltag als Mama von drei Kindern und meine internationale Interviewreihe "Mamasein in ...". Ihr könnt mir auch per Newsletter, Facebook, Instagram oder Pinterest folgen.  Authentisch und liebevoll, so wie wir sind, nehmen wir Euch mit in unsere bunte Welt.


Dieser Post enthält Affiliate Partnerlinks. 

  1. Hallo Tanja, also,man lernt ja nie aus!Ich wusste gar nicht, dass es so was wie eine Lebkuchenglocke gibt.Danke für den guten Tipp!Nimmst du normales oder eher Weinsteinbackpulver?Das hat ja angeblich nicht so einen leichten Nachgeschmack.Bis jetzt habe ich es aber noch nicht ausprobiert.
    Liebe Grüße,
    Monika

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Tanja! Wir lieben diese Mini Amerikaner auch. Die gibt es bei uns zu jedem Geburtstag. Ich packe den Teig immer in einen Gefrierbeutel und schneide unten eine Ecke weg. Dann spitzt ich kleine Teig Kreise auf das Backpapier und drücke sie noch mit einem feuchten Finger platt. Das funktioniert auch ganz gut!
    Liebe Grüße,
    Jenny

    AntwortenLöschen

♥ Vielen Dank, dass Du Dir die Zeit für ein paar Worte nimmst. Ich freue mich sehr darüber ♥ Meine Datenschutzerklärung (DSGVO) findest Du in der oberen Leiste ♥



Whatsapp Button works on Mobile Device only

Wonach suchst du ?