Das Seminar für Waldorfpädagogik Hamburg, mit einem Interview „Sind Kinder heute anders? –was Kinder für Ihre Entwicklung brauchen"

Das Seminar für Waldorfpädagogik Hamburg, mit einem Interview „Sind Kinder heute anders? –was Kinder für Ihre Entwicklung brauchen"


{Anzeige}

Besondere Zeiten bieten auch besondere Chancen für einen Neuanfang und so mancher fragt sich gerade, wie soll es eigentlich bei mir weitergehen? Fühle ich mich in meinem Beruf noch wohl und kann ich darin weiter arbeiten? Gibt es Alternativen für mich, die mich glücklicher und zufriedener machen? 


Besondere Zeiten bieten besondere Chancen


Vielleicht habt Ihr ja schon mal überlegt, in einem Waldorfkindergarten zu arbeiten oder an einer Waldorfschule zu unterrichten? Oder Ihr habt einen Bachelor Abschluss und möchtet gerne noch den Master machen? 

Sucht Ihr schon länger nach einer Arbeit, die Euch erfüllt und einen Sinn macht und nun ist der Moment gekommen, etwas Neues zu beginnen? Dann möchte ich Euch heute das „Seminar für Waldorfpädagogik Hamburg“ vorstellen. Denn dort seid Ihr mit diesen Wünschen genau richtig! 

Quelle: Seminar für Waldorfpädagogik Hamburg

Das Seminar für Waldorfpädagogik in Hamburg 

Seit über 30 Jahren bietet das Seminar für Waldorfpädagogik Hamburg postgraduierte Studiengänge für alle Interessierten an. Dazu Fortbildungen für alle, die bereits Waldorflehrer sind, zum Beispiel in Biologie, verschiedenen Fremdsprachen, Gartenbau und Handarbeit, Kunst und Kunstgeschichte, Musik und Schauspiel, Werken und übergreifende Themen, wie Inklusion, Kommunikation, Mobbing an Schulen oder eine Mentorenschulung.

Quelle: Seminar für Waldorfpädagogik Hamburg

Und im Fachbereich Erzieherbildung gibt es die Fortbildung zur Waldorferzieherin oder zum Waldorferzieher. 

Das heißt Studiengänge und Fortbildungen für die Schule, den Hort, den Kindergarten und die Krippe, sowie zu vielen weiteren waldorfpädagogischen Themen, zusammen unter einem Dach. 

Studiengänge, Fortbildungen und Tagungen in einem Haus 


Dazu eine Vielzahl von Tagungen, zum Beispiel über das kindliche Spiel. Man kann sich auf der Webseite über die verschiedenen DozentenInnen informieren und bekommt unter „Aktuelles“ einen tollen Einblick, was in der „Waldorfwelt“ gerade so los ist. 

 
Quelle: Seminar für Waldorfpädagogik 

LehrerInnen und ErzieherInnen werden gesucht 

Ich gebe es zu, mich als Erzieherin und Diplom Sozialpädagogin hat es gleich in den Fingern gekribbelt, als ich das vielfältige Angebot auf der Internetseite gesehen habe. Schon mehrfach habe ich überlegt, wenn meine Kinder etwas älter sind, noch ein Studium zur Waldorflehrerin zu machen. Genau wie die staatlichen Lehrer, werden neue Pädagogen auch an den Waldorfschulen deutschlandweit gesucht und der ganzheitliche Ansatz der Waldorfpädagogik gefällt mir sehr. 

Quelle: Seminar für Waldorfpädagogik Hamburg

Aus diesem Grund geht ja auch unsere Tochter in die vierte Klasse einer Waldorfschule und unser mittlerer Sohn wird in diesem Sommer dort eingeschult. 

Quelle: Anna & Klaus Rybak, Tafelbild Waldorfschule


Auf der Webseite vom Seminar für Waldorfpädagogik Hamburg findet Ihr alle Informationen über das Studium, die Dauer, die Kosten und alles, was man darüber wissen muss, übersichtlich und informativ gestaltet.

Quelle: Seminar für Waldorfpädagogik Hamburg

Wie kann ich WaldorflehrerIn oder WaldorferzieherIn werden?


Normalerweise bietet das Seminar für Waldorfpädagogik in Hamburg offene Studien- und Infotage an, an denen Interessierte ganz unverbindlich Studienluft schnuppern können. 

Macht kostenlos bei der Online-Infoveranstaltung mit


Im Moment können diese Informationstage vor Ort nicht stattfinden. Jedoch bietet das Seminar für Waldorfpädagogik bis zum 06.05.2020 jeden Mittwoch kostenlos die Möglichkeit, an einer Online-Infoveranstaltung teilzunehmen. Die weiteren Termine für danach, findet Ihr auch auf der Internetseite.

Wenn Ihr daran Interesse habt, könnt Ihr einfach eine E-Mail an info@waldorfseminar.de schicken oder unter
040-88 88 86 10 anrufen und Euch für die Online-Veranstaltung anmelden. 


In der Videokonferenz alle Fragen live stellen


In der Videokonferenz können Interessierte mit den Dozenten des Seminars über alle Fragen der Waldorflehrer-Ausbildung ins Gespräch kommen und das Seminar so ganz leicht und bequem von zu Hause oder unterwegs erleben. Es werden die verschiedenen postgraduierten Studiengänge und die Besonderheiten des Studiums vorgestellt. Und Ihr könnt dort alles rund um die Studienvoraussetzungen, Auswahl- und Anmeldeverfahren, sowie Finanzierung erfahren. 

Man kann alle ganz persönlich kennenlernen und live die offenen Fragen stellen! Eine tolle Alternative zu den offenen Studientagen vor Ort, die es zu einem späteren Zeitpunkt wieder geben wird.

 

Beratung für Erzieher


Und wenn Ihr eine Beratung im Erzieherbereich wünscht, ruft einfach unter der Telefonnummer 040-88 88 86 10 an und vereinbart einen individuellen Termin.

Quelle: Seminar für Waldorfpädagogik Hamburg

Sind Kinder heute anders? – was Kinder für Ihre Entwicklung brauchen


Und da die Themen mich dort alle sehr interessieren, freue ich mich besonders, dass ich heute noch ein kleines Interview mit der Dozentin aus dem Erzieherbereich, Frau Anne-Kathrin Hantel für Euch über das Thema: „Sind Kinder heute anders? – was Kinder für Ihre Entwicklung brauchen" habe.

Quelle: Seminar für Waldorfpädagogik Hamburg

Ein Interview mit der Dozentin aus dem Erzieherbereich, Frau Anne-Kathrin Hantel


Liebe Frau Hantel

ich kann mich gut erinnern, als Kind den ganzen Tag draußen mit anderen Kindern gespielt zu haben. Meine Hosen waren vom Bäume klettern zerschlissen, meine Knie ganz rot vom robben durch die Gebüsche, ich war mal Cowboy, mal Indianer und habe liebend gerne Mutter, Vater, Kind gespielt. Wenn die Kirchenglocken läuteten, musste ich wieder nach Hause und war das glücklichste Kind. Jede Woche war ich beim Töpfern und beim Flöten und habe zusammen mit meiner Mutter die schönsten und kreativsten Dinge hergestellt.  

Denken Sie, die Kinder von heute sind anders, als ich es damals war?


Kinder sind heute genau so spielfreudig, kreativ und abenteuerlustig wie die Kinder früherer Zeiten! Aber die Gesellschaft hat sich stark verändert. Unsere Arbeits- und Freizeitmöglichkeiten gestalten sich heute anders.
Die Arbeitswelt der Erwachsenen hat eine sehr starke Arbeitsverdichtung erfahren und ist nicht mehr so „handlungsorientiert“ wie in Werkstätten, Gärten, der Landwirtschaft und Hauswirtschaft.

Somit haben die Kinder heute weniger Freiräume: Ein Grundschulkind hat durchschnittlich nur noch 20 Minuten Freispielzeit täglich.

Darunter leiden die „Spielräume“ der Kinder! Alles wird in „Projekte“ und Lernfelder organisiert. Somit bleibt wenig Zeit für freie Zeit! Nicht die Kinder haben sich verändert – die Erwachsenen haben sich verändert.

Quelle: Seminar für Waldorfpädagogik Hamburg

Kann man alles auf die digitalen Veränderungen schieben oder wäre das zu einseitig gesehen?

Die digitalen Veränderungen sind besondere Herausforderungen für die Erwachsenen. Nicht umsonst hat ein 7-jähriger Junge in 2017/18 eine Demo mit dem Titel “Kommt aus den Geräten heraus!“ mit Hilfe seiner Eltern initiiert. Die Erwachsenen „verschwinden aus der Sichtbarkeit“ der Kinder: „Sie tun nichts“ sind abwesend und handeln nicht.

Hieraus ergibt sich eine vereinsamte Kindheit. Sprach –und Essstörungen sind die Folge. Es braucht sehr Medienkompetente Erwachsene, die die digitalen Möglichkeiten nutzen und auch den Weg in die handlungsorientierte Welt nicht verlieren.
Erziehung ist ein komplexes Feld von Beziehung und Begegnung es hat ja ALLES einen Einfluss und daher sprechen wir in der Waldorfpädagogik auch von Erziehungskunst.

Wie reagieren die Kinder heute auf ihre veränderte Kindheit? Sie kennen es theoretisch ja nichts anders. 

Kinder genießen es, Zeit mit Ihren Bezugspersonen zu haben! Langsam entlarvt sich auch das Märchen von der „Quality Time“ (wenig Zeit – dafür 100% Präsenz) als fragwürdig. In der Brigitte 6/2020 unter dem Titel: „Wieviel Job verträgt mein Kind“ wird offen diskutiert, wie eigentlich die Bedürfnisse der Kinder sind.

Zum Beispiel, je kleiner, desto wichtiger ist ein guter Bezugsrahmen zu den Eltern und Krippenerziehern. Durch gute Bindungs- und Beziehungsqualität ermöglichen wir eine gute Entwicklung der Kinder.

In Skandinavien hat es die Gesellschaft verstanden: Krippen, Kindergärten und Schulen schließen um 17.00 Uhr „Wenn Kinder nicht ausreichend Zeit mit ihrer Familie haben, werden sie traurig und können nicht lernen“ (Zitat einer dänischen Erzieherin).

Kinder reagieren mit Depression, Lern-Schlaf- und Verhaltensstörungen auf zu wenig Zuwendung und freien Spielraum.

Quelle: Seminar für Waldorfpädagogik Hamburg

Können wir Erzieher und Eltern die Kinder in ihrer Entwicklung, unter den heutigen Bedingungen, positiv unterstützen? 

Wir können eine Menge für unsere Kinder tun, auch unter den gegebenen Umständen. Das freie Spiel fördern -„weniger ist mehr“: Wenig Spielzeug, viele Erlebnisse, Freiräume schaffen in der Natur (immer wieder an gleiche Ferienorte), für einen schönen Tagesrhythmus sorgen.

Was denken Sie ist das Wichtigste, was Kinder „heutzutage“ brauchen? 

Erwachsene, die Lust am Leben haben und sich nicht ums ABI sorgen!

Erwachsene, die kreativ und offen für die Bedürfnisse der Kinder sind und MUT haben Grenzen zu setzen. In den Grenzen können Kinder sich entwickeln! Die Erziehung zur Selbstständigkeit im Kleinkindalter nicht so sehr in den Mittelpunkt zu stellen. Selbstständig bedeutet auch immer ein bisschen „allein sein“.

Ich danke Ihnen für dieses schöne Interview Frau Hantel.

Quelle: Seminar für Waldorfpädagogik Hamburg
Mehr über das „Seminar für Waldorfpädagogik Hamburg“ und die aktuellen Angebote und Online-Veranstaltungen, findet Ihr auf der Webseite, auf Instagram und auf Facebook

Alles Liebe, 

Kommentar posten

♥ Vielen Dank, dass Du Dir die Zeit für ein paar Worte nimmst. Ich freue mich sehr darüber ♥ Meine Datenschutzerklärung (DSGVO) findest Du in der oberen Leiste ♥



Whatsapp Button works on Mobile Device only

Wonach suchst du ?