Unsere Traditionen zu Weihnachten

Unsere Traditionen zu Weihnachten


Bis Weihnachten sind es nur noch ein paar Tage und ich möchte Euch heute einmal erzählen, wie wir mit unseren Kindern die wunderschöne Vorweihnachtszeit gestalten. 



Der Dezember ist außergewöhnlich


 Der Dezember ist außergewöhnlich, denn besondere Momente und gemeinsame Erlebnisse mit kleinen und großen Freunden, mit dem Kindergarten, der Schule, Vereinen und der Familie reihen sich aneinander. Termine, die sonst nicht im Alltag vorhanden sind, kommen plötzlich in großer Zahl. Viele Emotionen werden in dieser Zeit geweckt. Dazu habe ich ein Dezembergeburtstagskind, also gleich mehrere schöne Momente in einem Monat. 


Für uns ist es eine ganz besondere Zeit! Eine Zeit der Traditionen. Eine Zeit um sich zu besinnen auf die wichtigen Dinge im Leben. Die Zeit für Liebe, Freundschaft und großer Dankbarkeit.





Ich reduziere nicht, ich zelebriere


Die (Vor)Weihnachtszeit ist mir wichtig! Ich reduziere sie nicht, ich zelebriere sie. Ganz egal, wie Andere ihre Vorweihnachtszeit gestalten oder ob Minimalismus gerade der Trend ist. Ich lebe unsere Traditionen und unsere Weihnachtszeit intensiv. Für meine Kinder und für uns, so wie ich es schon als Kind erlebt habe.  

Ich bin mir bewusst, dass diese besondere Zeit mit den Kindern kurz ist. Die Zeit, in der sie an den Weihnachtsmann oder das Christkind glauben. An den besonderen Zauber von Weihnachten!

 

Der Zauber von Weihnachten ist kurz


Und ich bin mir bewusst, dass sie endlich ist! Sie wird wieder aufhören, spätestens am zweiten Weihnachtstag. Dann kann ich die Füße hochlegen und sagen, war das eine schöne Zeit, mit so vielen wundervollen Weihnachtsmomenten

 

Den Beginn macht unser Adventsbasar

Durch den schönen Adventsbasar in unserer Schule, beginnt unsere Weihnachtszeit schon Ende November. Da wird gebastelt und Marmelade geköchelt und zu weihnachtlichen Liedern in der Schule gesungen und musiziert. Der Markt ist unglaublich beliebt und ich finde dort immer die allerschönsten Geschenke. 



Endlich, der Adventskalender


Die Aufregung am ersten Dezember steigt, wenn endlich endlich wieder der Adventskalender steht. Randvoll mit Naschis und vielleicht auch einer Besonderheit, die das Warten auf Weihnachten verkürzt. 


Den Adventskranz binden

Dann kommt der Adventskranz, den wir immer zusammen binden und gestalten. Manchmal schaffen wir es auch nicht ihn selbst zu binden. Dann kaufen wir einfach einen Rohling beim Floristen und dekorieren ihn skandinavisch hübsch. So mögen wir ihn am liebsten. 


Nikolaus


Wenn der Nikolaus sich auf den Weg macht, die Schuhe blitzeblank geputzt werden und die Kinder morgens um 6 Uhr bereits bei uns am Bett stehen, weil sie unbedingt nachschauen wollen, was er wohl gebracht hat. Dann freue ich mich jedes Mal darüber, dass sie sich dafür noch so begeistern lassen. Früh genug werden sie länger schlafen als wir und der Stiefel wird auf sie warten. 


 Plätzchen backen und basteln


Ich liebe diese Zeit, in der sich die Kinder mit Freude an den Tisch setzen, um Plätzchen zu backen und Geschenke oder schöne Weihnachtsdekorationen zu basteln. In der sie übersprudeln vor Ideen und Kreativität und die schönsten Dinge entstehen. 

 


Lebkuchenhaus selbst bauen 


Jedes Jahr machen wir zusammen ein Lebkuchenhaus, dekoriert mit buntem Naschen und dickem Schnee aus Puderzucker. Meistens hält das Haus nicht bis Weihnachten, weil hier und da immer daran geknuspert wird, bis es plötzlich einstürzt oder das Dach dann doch nicht mehr so bunt aussieht.


Plätzchen für die Adventssonntage 


Wir backen immer Plätzchen für unsere Adventssonntage. Mein Buch quillt über vor tollen, besonderen Rezepten, aber meine Kinder wünschen sich immer die gleichen Zitronen-Mürbeteigkekse. Die, die man so wunderschön verzieren kann. Stundenlang stechen sie die Formen aus, schauen dem Backofen beim Backen zu und verzieren liebevoll die Kekse. Dazu hören und singen wir, in der Weihnachtsbäckerei und ganz viele Weihnachtsklassiker



Tannenbaum schlagen 


Auch das Tannenbaum schlagen ist ein festes Ritual in unserer Vorweihnachtszeit und ich liebe es, mit ihnen den unperfekten Baum zu suchen. Der Baum mit zwei Spitzen oder hier und da zu wenig grün und immer mit ganz viel Charakter, wie mein Mann so schön sagt. Wir fragen ihn vor dem Schlagen, ob er in diesem Jahr unser Weihnachtsbaum werden möchte und manchmal kommt es sogar vor, dass er nickt. 



Dann tragen wir unseren Baum gemeinsam zum Auto in der Hoffnung, dass wir uns nicht wieder verschätzt haben und er dieses Mal aufs Dach passt. Was gab es da schon für Gelächter! 
 

Durch den Kindergarten wird alles noch festlicher

In unserem Waldorfkindergarten wird die Vorweihnachtszeit ganz besonders schön gefeiert. Es beginnt mit dem Adventsgärtlein als Einstimmung auf die kommende Zeit. Hierbei gehen die Kinder begleitet von Musik und Gesang durch eine große Spirale aus Tannenzweigen und zünden einen Apfelkerze in der Mitte an, die danach in den Kreis gestellt wird. Ein wunderschöner Engel begleitet sie dabei und es gehört für mich zu den emotionalsten Momenten in der Vorweihnachszeit


Es gibt besondere Festabende und der Nikolaus kommt mit einem Sternenschweif (Partnerlink) durchs ganze Haus. 




Die Kinder singen viel, backen Plätzchen und Essen fleißig Clementinen und Nüsse, sie basteln wunderschöne Heimlichkeiten und überall ist es festlich dekoriert. Es brennen kleine Lichter und alles ist in ein schönes dunkles Blau gehüllt.


Den Abschluss bildet ein Krippenspiel, dass die Kinder zusammen aufführen und eine sehr schöne Verabschiedung des Jahres.

 Unser Weihnachtsessen 


Beim Förster neben der Schonung kaufen wir immer gleich das Wildfleisch für das Weihnachtsessen. Denn wir sind keine Vegetarier und an Weihnachten gibt es ein besonders festliches Essen. Ganz traditionell mit Klößen, Kroketten, Rotkohl und dänischem Nachtisch. Auch Bratäpfel mit Vanillesoße und unsere selbst gemachten gebrannten Mandeln gehören zur Vorweihnachtszeit dazu. 


Weihnachtlich Dekorieren 


Unseren Jahreszeitentisch und die weihnachtliche Dekoration in unserem zu Hause wächst nach und nach. Nie habe ich schon alles am ersten Dezember fertig. Denn gebastelte Sterne und selbst gemachte Geschenke aus dem Kindergarten und von Freunden, werden neu aufgehängt und hingestellt. Blumen und Tannengrün kommen hinzu. Hier und da eine Lichterkette und viele Kerzen. Auch unser Jahreszeitentisch mit der Krippe wandelt sich im Laufe der Zeit. 


Die Lübecker Weihnachtsmärkte


Die Lübecker Weihnachtsmärkte sind so beliebt, dass selbst die Skandinavier in Scharen anreisen. Ich liebe das Besonders, wenn ich überall Dänisch und Schwedisch höre und dazu den Geruch von gebrannten Mandeln und Mutzen in der Nase habe. Wir schlendern über den Märchenwald, die Kinder fahren ein, zwei Karussells oder angeln Enten, wir essen Rahmenfladen auf dem mittelalterlichen Markt und besuchen die Wichtelhütten im Zwergenwald. Wieder zu Hause gibt es einen warmen Kakao mit selbst gebackenen Plätzchen…herrlich! 


Ein Korb mit Weihnachtsbüchern


Im Wohnzimmer steht unser Korb randvoll gefüllt mit Weihnachtsbüchern und die Tage vergehen manchmal einfach so, in dem wir im Wohnzimmer herumliegen und einfach nur Bücher anschauen und lesen. 

Weihnachtsfilme 

Hin und wieder schauen wir auch einen Film, den wir nur in der Vorweihnachtszeit und im Winter anschauen. „Aschenbröttel und die drei Haselnüsse“, „Weihnachten mit den Kindern in Bullerbü“, „Rumpelstilzchen“ und „Der kleine Lord(Partnerlinks), sind unsere liebsten Weihnachtsklassiker. 


Unsere Weihnachtspost


Auch mit unserer Weihnachtspost haben wir eine ganz besondere Tradition, die manchmal einiges an Geduld erfordert. Aber wir liebes es, sie erst an Weihnachten zu öffnen und Karte für Karte uns gegenseitig vorzulesen. 

Auch wir schreiben oder basteln Karten, manchmal schon recht früh, manchmal auf den letzten Drücker. Dazu machen wir kleine Aufmerksamkeiten für Menschen die uns Nahe sind und für die Menschen, die sonst keine bekommen. Mir tut es gut, auch an sie zu denken und ihnen zu danken.

 Konzerte und Theaterstücke zu Weihnachten


Etwas verzwickt ist, dass die allerschönsten Kinderkonzerte und Theaterstücke alle rund um Weihnachten aufgeführt werden. Ich würde am liebsten alle besuchen, aber das würde weder den Kindern, noch uns Erwachsenen guttun. Also entscheiden wir uns für eines, manchmal auch zwei Stücke. In diesem Jahr war es ein wunderschönes Kinderkonzert über einen Klarinettenspieler


 Auch in der Schule meiner Tochter wird zusammen im großen Foyer gesungen und musiziert und die Lehrer spielen jedes Jahr zwei besondere Theaterstücke für die Kinder und Eltern. Das Paradeispiel und die klassische Weihnachtsgeschichte.

Das Tannenbaum schmücken


Das Highlight ist natürlich das Schmücken des Tannenbaumes kurz vor dem Heiligen Abend. Hier gibt es ja verschiedene Varianten, wie Familien es zelebrieren. Wir schmücken ihn zusammen, alle fünf. Dazu hören wir Weihnachtsmusik und die Stimmung ist einfach wunderschön. Wir haben noch Tannenbaumschmuck aus meiner Kindheit und aus der meines Mannes und jeden Urlaub in Dänemark und Schweden, bringen wir uns neue Stücke mit. Daher sieht unser Tannenbaum immer sehr skandinavisch aus, ich liebe es. 


Unsere dänischen Wichtel 


Steht unser Tannenbaum, kommen auch die dänischen Wichtel. Plötzlich ist sie da, die Tür! Es gibt eine Schale dänischen Reisbrei für sie und manchmal, wenn wir ganz leise sind, hören wir sie hinter dem Holz im Wohnzimmer sogar flüstern.


Geschenke zu Weihnachten 


Am allerschönsten ist es, die leuchtenden Kinderaugen zu sehen, wenn die Geschenke nach dem Gottesdienst unter dem Tannenbaum liegen. Das tagelange herumhippeln und kaum schlafen können, hat ein Ende. Ganz versunken sind unsere Kinder nun in ihre neuen Spielsachen, Bücher, Mal- oder Bastelsachen und wir genießen die ruhige gemeinsame Zeit als Familie an Weihnachten. 


Ich wünsche Euch noch eine wundervolle Vorweihnachtszeit. Genießt sie mit Euren Traditionen, so wie es für Euch am schönsten ist. 




Noch einen kleinen Weihnachtseinblick aus dem letzten Jahr könnt Ihr hier bekommen.  

Dieser Blogpost enthält Affiliate Links.


Herzlich Willkommen bei Zuckersüße Äpfel, dem kreativen Familien- und Reiseblog. Hier wird gebastelt und gewerkelt, gehäkelt, gekocht und gebacken, gelesen, gespielt und gereist. Dazu gibt es immer wieder schönes und nachdenkliches aus dem Alltag als Mama von drei Kindern und meine internationale Interviewreihe "Mamasein in ...". Ihr könnt mir auch per Newsletter, Facebook, Instagram oder Pinterest folgen.  Authentisch und liebevoll, so wie wir sind, nehmen wir Euch mit in unsere bunte Welt


Kennt Ihr schon mein Buch? Frühling, Sommer, Äpfel, Winter Das kreativ-köstliche Jahreszeitenbuch enthält viele kreative und leckere Ideen für die ganze Familie rund um die vier Jahreszeiten.
  1. Liebe Tanja,ich wünsche dir und deiner zuckersüßen Familie ein schönes friedliches Weihnachtsfest und ein gutes neues Jahr.Das dir die Ideen für deinen wunderschönen Blog nie ausgehen und ihr alle gesund bleibt.Liebe Grüße Melanie aus Rheinland Pfalz

    AntwortenLöschen

♥ Vielen Dank, dass Du Dir die Zeit für ein paar Worte nimmst. Ich freue mich sehr darüber ♥ Meine Datenschutzerklärung (DSGVO) findest Du in der oberen Leiste ♥



Whatsapp Button works on Mobile Device only

Wonach suchst du ?