Ein Rezept für einen leckeren veganen Möhren Schokoladenkuchen

Ein Rezept für einen leckeren veganen Möhren Schokoladenkuchen


In dem Reitstall meiner Tochter gibt es ein schönes, kleines Café. Für uns Eltern und die wartenden Geschwister ist das ganz wundervoll! Denn wir müssen bei dem nasskalten Wetter nicht die ganze Zeit an dem Reitplatz stehen und frieren, sondern können es uns an einem warmen Ofen und mit allerlei Spielzeug, gemütlich machen.

Ein Rezept für einen leckeren veganen Möhren Schokoladenkuchen 


Dazu wird in diesem Café jeden Tag frisch gebacken und ich habe dort schon einige leckere Kuchen probiert. Da die Besitzer des Reitstalls vegan leben, gibt es immer auch einen veganen Kuchen. So wie beispielsweise diesen unglaublich leckeren veganen Möhren Schokoladenkuchen. 


Saftig, frisch und lecker schokoladig 


Er schmeckt ganz saftig, frisch und schokoladig und wenn man mir es nicht gesagt hätte, ich hätte nicht herausgeschmeckt, dass er vegan ist. Genauso wenig wie mein Mann und unsere Freunde, die ihn letztens mit uns schlemmen durften. Denn netterweise habe ich das Rezept bekommen und möchte es heute auch mit Euch teilen. 



Ihr braucht eine Springform und diese Zutaten für den veganen Möhren Schokoladenkuchen: 


* 450 Gramm Mehl (Weizen- oder Dinkelmehl)
* 2 Tl Zimt
* 1 Päckchen Backpulver
* 1 Prise Natron
* 200 Gramm Zucker
* 400 ml Kokosmilch
* 300 Gramm fein geriebene Möhren  
* 150 ml Rapsöl
* 150 Gramm vegane Zartbitter Kuvertüre 

Und so wird der Möhren Schokoladenkuchen gemacht:

 Die trocknen Zutaten alle miteinander vermischen. 

Die Möhren waschen, schälen und klein raspeln. Das Öl, die Kokosmilch und die Möhren zu dem Teig geben und gut verrühren. 

In eine gefettete Springform geben und im vorgeheiztem Backofen bei 180 Grad (Umluft) 30-40 Minuten backen. Zwischendurch die Stäbchenprobe machen. 

 Nach dem Backen die Kuvertüre im Wasserbad schmelzen und mit einem Messer auf dem Kuchen verteilen. Beides gut abkühlen lassen, bis die Kuvertüre fest ist. 

Der Kuchen schmeckt besonders lecker am nächsten Tag, und kann daher gut vorbereitet werden. Er sollte aber  maximal 3-4 Tage später gegessen werden, weil er sonst matschig wird. 

 

Meine Tipps: 


Wenn ihr die doppelte Menge von dem Teig und der Kuvertüre nehmt, könnt Ihr damit ein ganzes Blech machen. Zum Beispiel für ein Buffet auf einem Fest. 

Und wenn ihr keine Schokolade mögt, schmeckt er auch wunderbar mit einem Puderzucker-Zitronen Guss

 Lasst es Euch schmecken, 




 Weitere vegane Rezepte auf meinem Blog: 

1) Eine vegane Mouse au Chocolate
2) Zuckerfreie und vegane Waffeln




 Herzlich Willkommen bei Zuckersüße Äpfel, dem kreativen Familien- und Reiseblog. Hier wird gebastelt und gewerkelt, gehäkelt, gekocht und gebacken, gelesen, gespielt und gereist. Dazu gibt es immer wieder schönes und nachdenkliches aus dem Alltag als Mama von drei Kindern und meine internationale Interviewreihe "Mamasein in ...". Ihr könnt mir auch per Newsletter, Facebook, Instagram oder Pinterest folgen.  Authentisch und liebevoll, so wie wir sind, nehmen wir Euch mit in unsere bunte Welt.


Kennt Ihr schon mein Buch? Frühling, Sommer, Äpfel, Winter Das kreativ-köstliche Jahreszeitenbuch enthält viele kreative und leckere Ideen für die ganze Familie rund um die vier Jahreszeiten.
  1. Schmeckt bestimmt lecker.Werde ich ausprobieren.Rüblikuchen essen wir sowieso gerne.Danke für das Rezept liebe Tanja. Grüße aus Rheinland Pfalz von Melanie

    AntwortenLöschen
  2. Am Donnerstag gebacken und heute schon aufgegessen...der Kuchen hatte also keine Chance matschig zu werden ;) War sehr lecker und saftig und die Kokosnussmilch hat man gar nicht herausgeschmeckt. Viele Grüße Regina

    AntwortenLöschen

♥ Vielen Dank, dass Du Dir die Zeit für ein paar Worte nimmst. Ich freue mich sehr darüber ♥ Meine Datenschutzerklärung (DSGVO) findest Du in der oberen Leiste ♥



Whatsapp Button works on Mobile Device only

Wonach suchst du ?