Der vierte Teil der Langzeitdokumentation über Waldorfschüler ist da

Der vierte Teil der Langzeitdokumentation über Waldorfschüler ist da

 {Filmrezension} 

Filmempfehlungen sieht man hier bei mir eher selten. Aber über diese Dokumentation habe ich mich so gefreut, dass ich sie Euch unbedingt zeigen möchte!
 
Der vierte Teil der Langzeitdokumentation über Waldorfschüler von Maria Knilli ist da! Dieses Mal mit dem Titel „Reden wir von Leben und Tod".
 
 
Die LeserInnen, die mir schon länger folgen, können sich vielleicht an die anderen Dokumentationen aus dieser Reihe erinnern. 
 
Die beiden ersten TeileGuten Morgen liebe Kinder“ gingen von der ersten bis zur dritten Klasse und „Eine Brücke in die Welt“ von der vierten bis zur sechsten Klasse. Danach kam der Film „Auf meinem Weg“ der die gleiche Klasse in der siebten und achten Klasse begleitet hat. 
 
 
Nachdem Maria Knilli eine Klasse der Waldorfschule im bayerischen Landsberg am Lech acht Jahre lang begleitet hat, war vor allem der letzte Teil der Dokumentation für mich sehr emotional. Die Kinder von ihrer Einschulung bei allen Aufgaben, Lernfortschritten und Feierlichkeiten zu begleiten und ihre Entwicklung über die Jahre zu sehen, ist in dieser Form einzigartig! 
 

Eine einzigartige Dokumentation über Waldorfschüler 

 
Nun erschien der vierte Teil aus dieser Dokumentation. Sie sind mittlerweile in der 12. Klasse und haben sich vom Kind zu einer Gruppe junger Erwachsener entwickelt. Elf Filme sind aus dieser Zeit insgesamt entstanden! Vier Dokumentarfilme, eine Webdokumentation und sechs Filme für die Lehre und Forschung. 
 
Für diesen Dokumentarfilm „Reden wir vom Leben und Tod“ und für ihre Webdoku – „Nachgefragt –Rückblicke auf unsere zwölf Jahre Waldorfschule“ hat die Filmemacherin Maria Knilli eine neue Form der Zusammenarbeit mit der Klasse gesucht. So wurden die Schüler federführend und gestalteten die Gespräche vor der Kamera selbst! 
 
Quelle: https://www.guten-morgen-liebe-kinder.de

Sie begleitet die Klasse mitten in der Toskana zu einem Steinhau-Praktikum und während die Steine sich unter ihren Händen Formen stellen die jungen Menschen sich die Fragen des Lebens! 
 
„Was ist meine Aufgabe im Leben? Welche Werte sind mit wichtig? Was ist mein größter Traum? Worin engagiere ich mich politisch? Welche gesellschaftlichen Themen sind mich wichtig? Welche Künste haben für mich eine Bedeutung? Sehe ich Unterschiede zwischen den Generationen? Was heißt Liebe für mich? Was ist Freiheit? Fühle ich mich der digitalen Welt gewachsen? UND Wie denke ich über den Tod“.
 
                                             Quelle: https://www.guten-morgen-liebe-kinder.de
 
Mit Gänsehaut habe ich den Schülern und ihren Antworten gelauscht. Aus den kleinen Kindern der ersten Klasse, sind nun reflektierende junge Erwachsene geworden, die ihr Bild und ihre Meinung zur Welt erklären. >> Die Kamera wird dabei Zeugin, wie 28 junge Frauen und Männer zu all diesen Fragen Stellung beziehen. „Offen, nachdenklich, idealistisch, kritisch und kraftvoll“ wie die Filmemacherin Maria Knilli es beschreibt. <<
 
Besonders beeindruckt hat mich dabei auch, wie intensiv und konzentriert sich die SchülerInnen mit diesen Themen beschäftigen. In welche beruflichen Richtungen tendieren die Schüler nun? Wie sind ihre unterschiedlichen Ansichten? Welche Themen sind ihnen besonders wichtig? 
 

Es ist wunderbar, all die Jahre mitzuerleben, was aus ihnen allen geworden ist und wie sehr sie sich für die Welt interessieren und in ihr agieren. 
 
Und ja, man kann sich von ihnen auch eine ganze Menge abschauen und sich seine eigenen Gedanken zu diesen Fragen des Lebens machen. 
 
Hier könnt Ihr auch einen Trailer von dem vierten Teil sehen. 
 
  

Über diese Dokumentation gibt es auch eine tolle Internetseite, mit allen Informationen über die DVDs und Booklets, den Filmkritiken, der Webdoku und einem interessanten Interview mit der Filmemacherin. Dazu gibt es für alle Waldorflehrer „Filmmaterial für Lehrerbildung und Forschung“. 
 
 
Ich wünsche Euch viele berührende und schöne Momente beim Anschauen des vierten Teils dieser Dokumentation. 
 

 
 
- Unbeauftragte und unbezahlte Filmrezension-
 
Herzlich Willkommen bei Zuckersüße Äpfel, dem kreativen Familien- und Reiseblog. Hier wird gebastelt und gewerkelt, gehäkelt, gekocht und gebacken, gelesen, gespielt und gereist. Dazu gibt es immer wieder schönes und nachdenkliches aus dem Alltag als Mama von drei Kindern. Authentisch und liebevoll, so wie wir sind, nehmen wir Euch mit in unsere bunte Welt. Ihr könnt mir auch per Newsletter, Facebook, Instagram oder Pinterest folgen.
 
Kennt Ihr schon meine Bücher? Frühling, Sommer, Äpfel, Winter Das kreativ-köstliche Jahreszeitenbuch (Partnerlink) enthält viele kreative und leckere Ideen für die ganze Familie rund um die vier Jahreszeiten.
 
Und mein neues Buch Feste feiern mit Kindern (Partnerlink) enthält viele tolle Bastel,- Werk, Dekoideen und leckere Rezepte für wunderschöne Feste aller Art.
 
Dieser Blogpost enthält Affiliate Partnerlinks. Wenn Ihr über sie einkauft, kostet es Euch nicht mehr, ich bekomme aber einen kleinen Anteil. Wenn möglich, kauft Euch Bücher bitte im örtlichen Buchhandel. Vielen Dank dafür.

Kommentar posten

♥ Vielen Dank, dass Du Dir die Zeit für ein paar Worte nimmst. Ich freue mich sehr darüber ♥ Meine Datenschutzerklärung (DSGVO) findest Du in der oberen Leiste ♥



Whatsapp Button works on Mobile Device only

Wonach suchst du ?